Meine Geschichte

Wie ich Dir mit meinen persönlichen Erfahrungen helfen kann

Ich heute bei der Arbeit.
Ich heute bei der Arbeit.

Jung und hochmotiviert wollte ich Karriere machen. Überstunden waren die Regel. Wenn der Chef Zusatzaufgaben hatte, war ich auch stets zur Stelle. Ich wollte allen zeigen, wie gut ich war.

 

Um die Jahrtausendwende wurden Jobkonzepte wie Multitasking sehr en vogue. Für mich, der sehr gerne konzentriert Aufgabe für Aufgabe nach einem klaren Zeitplan abarbeitet, war das ein Alptraum: Ständig wurde ich plötzlich und unvorbereitet von meinen Tätigkeiten weggerissen, die ich mich gerade beschäftigten. Meine eigentliche Arbeit blieb liegen, um Kollegen in anderen Abteilungen zu helfen oder andere anstehende Aufgaben kurzfristig zu übernehmen.  Meine eigentliche Arbeit musste natürlich nachgeholt werden. Wenn die Aufgaben zur Deadline nicht fertig waren, gab es Ärger.

 

Zahlen waren wichtiger als Menschen. Wer nicht funktioniert, fliegt! Die Leidenschaft und der Sinn der eigenen Arbeit trat immer mehr in den Hintergrund. Kommt Dir das bekannt vor?

 

Mein Leben spielte sich von 1997 bis 2004 fast nur am Arbeitsplatz ab. Soziale Kontakte außerhalb der Arbeit oder gar Hobbies waren ein Fremdwort. 


Irgendwann wollten mein Körper und mein Geist nicht mehr...

Meine Leistung im Betrieb sank rapide ab. Mir wurde gekündigt. Die Diagnose meines Arztes: "Sie stehen vor einem Burnout!"

Zum Vergleich: Ich 2003 im klassischen Business Outfit als Betriebswirt
Zum Vergleich: Ich 2003 im klassischen Business Outfit als Betriebswirt

Wenn es damals so weiter gelaufen wäre, wäre ich heute selbst mein bester Kunde. Ich habe nicht auf meine innere Stimme und meinen Körper gehört und bekam dafür die Quittung!

 

Aufgrund all der Dinge, die ich in meinem Werdegang zum Gesundheitspraktiker gelernt habe plus meiner betriebswirtschaftlichen Vorkenntnisse, weiß ich heute, worauf ich bei mir zu achten habe, damit meine Lebensqualität stets hoch bleibt.

 

Meine praktizierten Methoden haben mir selber sehr weiter geholfen. Deshalb habe ich sie erlernt.

 

Darum kann ich Dich auch unterstützen, damit es bei Dir nicht so weit kommt, wie bei mir damals. Auch Deine Lebensziele wollen gelebt werden.

 

 

 

Heute habe ich einen großen Freundeskreis und viele, gute Geschäftskontakte gewinnen können. Ich lebe gesund und genieße auch mein Leben. Das muss kein Widerspruch sein!

 

Ich habe damals einen radikalen Schnitt in meinem Leben vollzogen, als ich mich entschloss, meine wahren Ziele zu leben. Meine Arbeit sollte wieder einen Sinn haben und Menschen wirklich helfen. Vor solch einer radikalen Veränderung hast Du vielleicht und verständlicherweise Angst. Das ist in Ordnung so. Ich verlange von Dir nicht, dass Du Deinen Beruf aufgibst. Ich möchte Dich aber dabei unterstützen, Deine Bedürfnisse und Deine Wünsche besser zu leben.

 

Für stressige Zeiten möchte ich Deine Energietankstelle sein und Dir mehr Lebensqualität vermitteln.

Nicht nur Angestellte sind bei nicht menschbezogenen, betrieblichen Arbeitskonzepten und unachtsamer Menschenführung burnoutgefährdet. Auch und gerade wir Selbstständige müssen ganz besonders auf uns Acht geben, weil wir mit einem Krankheitsausfall oft unseren ganzen Betrieb ernsthaft in Gefahr bringen.

 

Dabei möchte ich Dich gerne unterstützen.

 

Ich freue mich auf ein erstes Orientierungsgespräch mit Dir!

 

Danksagung

Besondere Dankbarkeit gebührt meinen Lehrerinnen und Lehrern sowie meinen Eltern, die am meisten meine Entwicklung geprägt, mich unterstützt und mich inspiriert haben.

 

Meine Verwandten und engen Freunde, die über all die Jahre zu mir gestanden haben, bin ich auch sehr dankbar für ihre Treue mit ihrem Glauben an mich. Ihr seid mein Reichtum in diesem Leben!

 

Meine früheren Arbeitsstellen haben mich geformt, meine Leidenschaft geweckt und mich vor so manche Herausforderung gestellt. Deshalb bin ich meinen früheren Chefs dankbar, mir gezeigt zu haben, was ich beruflich will und was ich nicht will.

 

Ohne Euch alle wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin.

 

Vielen herzlichen Dank!

 

 

Mein aktueller Blogeintrag:

Mein Rolfing Tagebuch Teil 3 / 3

Eines meiner Ziele, das ich für 2017 endlich angehen wollte, waren meine alten 'Gebrechen', die ich mir in meiner Kampfsportära zugezogen hatte, die aber nie zu 100 % auskuriert waren.

 

Zwar hatte ich schon einige Methoden ausprobiert, die zwar Linderung gebracht hatten, aber die Problematiken eben nicht zu 100% gelöst hatten. Also musste eine andere, intensivere Methode her, die richtig in die Tiefe geht.

 

Nach einigen Recherchen über die Jahre entschied ich mich, es mit Rolfing zu versuchen. Ich fand in Düsseldorf eine zertifizierte Rolferin, die einen guten Eindruck auf mich machte.

 

Dieser Blogartikel beschreibt meine Erfahrungen und Ergebnisse in den 10 Standardsitzungen bei ihr. Dies ist der letzte meiner 3-teiligen Reportage.

mehr lesen 0 Kommentare