Die Metamorphische Methode

Die Metamorphische Methode wurde in den Sechzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts vom englischen Therapeuten Robert St. John entwickelt. Später wurde sie von Gaston Saint-Pierre bis 2011 international unterrichtet. Heute verbreiten seine Schülerinnen und Schüler seine Lehren weiter.

 

Hierbei handelt es sich um eine leichte Massage an Füßen, Händen, Kopf und Rückgrat mit bis zu tiefenentspannendem Effekt. Der Klient bleibt voll bekleidet. Dabei können sich Energieblockaden, in der Psyche verankerte negative Glaubensmuster und sogar Traumata nach und nach lösen und ausgeglichen werden, die vor allem in der Zeit zwischen der Empfängnis und der Geburt des Klienten verursacht wurden - eben in der Zeit seiner Metamorphose. 

 

Die Metamorphische Methode ist eine Methode und keine Therapie.

Mein aktueller Blogeintrag:

Flankenschutz

Deine Laterallinien stabilisieren, stützen und bewegen die Flanken Deines Körpers. Verstärkte Verkleisterungen des Bindegewebes und verkürzte Muskeln können Ursachen für Verspannungen und sogar Schmerzen entlang dieser myofaszialen Leitbahn sein.

 

Es lohnt sich also, Deine Laterallinien trainiert und geschmeidig zu halten. Hier erfährst Du, wie Du das mit einer der Hauptübungen von Five Gym durchführen selbst regelmäßig tun kannst. 

mehr lesen 0 Kommentare