Die Metamorphische Methode

Die Metamorphische Methode wurde in den Sechzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts vom englischen Therapeuten Robert St. John entwickelt. Später wurde sie von Gaston Saint-Pierre bis 2011 international unterrichtet. Heute verbreiten seine Schülerinnen und Schüler seine Lehren weiter.

 

Hierbei handelt es sich um eine leichte Massage an Füßen, Händen, Kopf und Rückgrat mit bis zu tiefenentspannendem Effekt. Der Klient bleibt voll bekleidet. Dabei können sich Energieblockaden, in der Psyche verankerte negative Glaubensmuster und sogar Traumata nach und nach lösen und ausgeglichen werden, die vor allem in der Zeit zwischen der Empfängnis und der Geburt des Klienten verursacht wurden - eben in der Zeit seiner Metamorphose. 

 

Die Metamorphische Methode ist eine Methode und keine Therapie.

Mein aktueller Blogeintrag:

Dr. Google weiß Rat

Ein beunruhigender Trend ist seit Jahren zu beobachten: Wenn Leute ein gesundheitliches Problem haben, googlen sie nach einer Lösung, anstatt ihren Arzt um Rat zu fragen. Und das aus den verschiedensten Gründen.

 

So etwas kann bei kleineren Beschwerden noch gut gehen. Bei ernsteren Beschwerden kann das mächtig nach hinten losgehen und Dich sogar Dein Leben kosten.

 

Wie Du das Internet konstruktiv für Deine Gesundheitsvorsorge nutzt, erfährst Du heute bei mir.

mehr lesen