Die Funktionsweise des klassischen Qi Gong

"Den Chi-Ball halten." - eine klassische Qi Gong Übung.
"Den Chi-Ball halten." - eine klassische Qi Gong Übung.

Qi Gong, das traditionelle chinesische Gesundheits- und Bewegungssystem, ist für viele Menschen von einem mystischen Nimbus umgeben, wie viele fernöstliche Entspannungs-, Bewegungs- oder Kampfkunstsysteme.

 

Die einen fühlen sich von der geheimnisvollen Mystik angezogen, die anderen distanzieren sich von solchen unseriös anmutenden Praktiken. Dabei wurde alles bereits wissenschaftlich erforscht und ist erklärbar, ohne auf esoterische Verlegenheitsargumente auszuweichen zu müssen.

 

Hier möchte ich Sie mit einigen Wissensgrundlagen dieser Disziplinen – insbesondere dem klassischen Qi Gong – bekannt machen.

 

Das folgende 3-teilige Video erklärt ganz hervorragend und nachvollziehbar die Funktionsweise des Qi Gong als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und stellt deren klassische Bereiche vor:

 

  • Bewegungsübungen,
  • Atemübungen,
  • Meditation,
  • Anwendungen wie Massagen, Chiropraktik oder bioenergetische Anwendungen
  • und Ernährungslehre.

 

Die angesprochene Energie Qi bzw. Chi ist also Bioenergie / Bioelektrizität, die von jedem Lebewesen produziert wird und von dort ausgeht (= körperliches Energiefeld = Aura) , solange es lebt. Dabei unterliegt es einem ständigen Wandel und vom Wesen selbst als auch von anderen Wesen oder Naturereignissen kann es von außerhalb durch deren Energiefeld beeinflusst werden.

 

Wenn Sie sich Ihres Energiepotenzials bewusst sind, können Sie lernen, Ihre Energie zu lenken und zu fokussieren. Es ist also in erster Linie eine Sache des eigenen Bewussterwerdens, das trainierbar ist. Aber auch Planeten und alles, was in irgendeiner Weise einem Veränderungsprozess unterliegt, beinhaltet energetische Informationen und hat ein eigenes Bioenergiefeld.

 

Nach der TCM fließt die Bioenergie im menschlichen Körper, aber auch bei Tieren, durch Energieleitbahnen, genannt Meridiane. Die Meridiantheorie wurde durch wissenschaftliche Forschungen in soweit bestätigt, das Muskelgewebe Bioelektrizität leitet und der Verlauf der Meridiane mit entsprechend verlaufenden funktionellen Muskelketten bis zu 80 % deckungsgleich sind (Buchtipp).

 

Fett und Bindegewebe leiten Bioenergie schlecht und haben damit eine Isolierungsfunktion. In der Praxis umgeben Bindegewebe und Fett bestimmte Körperbereiche und Organe, die damit die Funktion einer Batterie / eines Energiezentrums (auf Indisch Chakra) einnehmen können und so in der Lage sind, Bioenergie zu speichern. Das Blut transportiert Qi ebenfalls durch Ihren Körper. Das Drüsensystem im Körper spielt dabei eine wichtige Rolle als Steuersystem via den Hormonen in diesen Energiezentren.   

 

Qi Gong und artverwandte Systeme wie Yoga, Reiki oder wie verschiedene Kampfkünste wie Tai Chi Chuan oder Wing Tsun können also bei kundiger Anwendung den Fluss der Bioenergie aufrecht erhalten und optimieren.

 

Halten Sie diese Methoden jetzt immer noch für unseriös? Unseriös finde ich nur Anbieter, die Ihnen unrealistische Dinge zu Mondpreisen versprechen, sich als Guru vergöttern lassen, falsche Informationen vermitteln oder Ihnen Dinge bewusst vorenthalten.

 

Machen Sie sich jetzt Ihre eigene Meinung.  

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Work out your name in Judo

Kürzlich fand ich beim Surfen im Internet eine ganz nette Trainingsidee mit dem Namen 'Work out your name'. 

 

Hierbei waren jedem Buchstaben im Alphabet eine Fitnessübung zugeteilt worden. In der Reihenfolge der Buchstaben Deines Namens arbeitest Du Deine persönliche Reihenfolge an Übungen ab.

 

Das geht doch auch spezifischer, dachte ich mir...,und ich habe dieses Spiel ganz einfach spezifisch für Dein Judotraining zugeschnitten. 

 

Viel Spaß beim trainieren!

mehr lesen 0 Kommentare