Schnell im Kopf - Wie Bewegung das Denken verbessert

Die Titelstory des SPIEGEL Nr. 32 vom 01. August 2015
Die Titelstory des SPIEGEL Nr. 32 vom 01. August 2015

Der SPIEGEL eröffnete den August 2015 mit einer wunderbaren Titelstory: Wie Bewegung das Denken verbessert.

 

Ein eindeutiger Appell an Menschen aller Altersgruppen, wie wichtig Bewegung für die geistige Fitness und kognitive Leistungsfähigkeit ist.

 

Ich ging hier wieder etwas tiefer für alle Leute, die noch etwas gezielter an ihrer Gehirnfitness arbeiten wollen, was die Titelstory leider nicht erwähnt hat.

 

Keep on moving, folks!

Dem geistigen Abbau davonlaufen

Laufen kann jeder fast überall!
Laufen kann jeder fast überall!

Nicht nur Dein körperlicher Abbau ist an Bewegungsmangel gekoppelt. Es ist auch Dein geistiger Abbau!


Wenn Du jetzt einige Kilo mehr auf die Waage bringen solltest, Dich wenig bewegst und Du trotzdem geistig fit bist, sage ich Dir, dass Du nicht nur körperlich, sondern auch geistig noch fitter sein würdest, wenn Du Dich einem regelmäßigen Bewegungsprogramm widmen würdest!


Das wurde mittlerweile klar in vielen wissenschaftlichen Studien belegt! 


PGC-1 a 1- die Stress- und Anti-Aging-Firewall

An japanischen Schulen und Universitäten ist Kampfsport ein fester Bestandteil des Unterrichts für alle Schüler und Studenten.
An japanischen Schulen und Universitäten ist Kampfsport ein fester Bestandteil des Unterrichts für alle Schüler und Studenten.

Der SPIEGEL-Leitartikel stellt die Prozesse sehr schön dar, die in Deinem Körper ablaufen, wenn Du Dich regelmäßig bewegst. Insbesondere dann, wenn dabei auch Deine Ausdauer trainiert wird. 

 

Ich sage Dir vereinfachend dazu, dass ein mehr an täglicher Bewegung eine Kettenreaktion in Deinem Körper auslöst, wovon auch Dein Geist profitiert: Deine großen Muskeln transportieren durch regelmäßige Beanspruchung mehr Blut durch Deinen Körper, was auch Dein Gehirn mit einer verstärkten Durchblutung deutlich leistungsfähiger macht. Dein Körper wird mit mehr Sauerstoff versorgt. Stoffwechselprozesse laufen zügiger ab und teilweise erst richtig an. Nicht nur Dein Herz pumpt Dein Blut durch Deinen Körper. Alle großen Muskelgruppen unterstützen Dein Herz bei der verbesserten Aufrechterhaltung Deines Kreislaufs erheblich!

 

Sich mit zu viel Kopfarbeit das Hirn zu zermartern, ist auch nicht gut. In Sportarten, wo schnelle, intuitive Entscheidungen gefordert sind, lernen Körper und Geist, trotz  (unter)bewusster Entscheidungen harmonisch und effektiv zusammen zu arbeiten. Kampfsportarten sind hier ein gutes Beispiel. Wenn Du keinen Kampfsport magst, sind Ballsportarten gleich hilfreich. Das aktive, voll bewusste Denken tritt in den Hintergrund und Dein Geist erhält die Chance zur Entspannung, wie Du nach dem Training erfahren wirst. Auch wenn es zuerst paradox klingen mag.

 

Das bei erhöhter Beanspruchung im Muskel produzierte Protein PGC-1a1 erhöht Deine Stressresistenz und verlangsamt Deinen Alterungsprozess nachweislich.

 

Deine Bewegungsgewohnheiten in Deiner Jugend und Deine sportlichen Aktivitäten bestimmen nachweislich mit über Deine körperliche und geistige Fitness - nicht nur im Alter! Solltest Du in Deiner Jugend dabei etwas nachlässig gewesen sein, kannst Du bis in Dein mittleres Alter noch etwas nachkorrigieren oder festigen. All das verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Du im Alter an Demenz oder Alzheimer erkranken kannst. Wenn Du im Alter noch einmal körperlich aktiv werden möchtest - nur zu! Aber frage bitte zuvor den Arzt Deines Vertrauens.

 

Laufend lernen und Alzheimer davontanzen

Es wirkt Wunder, im Alter in Bewegung zu bleiben!
Es wirkt Wunder, im Alter in Bewegung zu bleiben!

Wenn Du Zeit Deines Lebens auf regelmäßige, vielseitige Bewegung - möglicht an der frischen Luft - achtest, und Dich auch geistig immer wieder forderst, indem Du zum Beispiel etwas neues lernst, viel liest oder Kreuzworträtsel löst, legst Du eine sehr solide Grundlage für Dich, Alzheimer im Alter elegant davonzutanzen. Geistige und körperliche Fitness war schon immer eine gute Kranken- und Lebensversicherung.

 

Gehe öfters zu Fuß, anstatt zu fahren, wäre ein guter, erster Schritt, den Du in jedem Alter machen kannst.


Spezielle Bewegungen für gezielt mehr Gehirnleistung

Kreuzende Bewegungen über die Körpermittellinie sind ein wichtiges Element, dass die Bewegungen den Hemispheenausgleich anregen. Im nicht-klassischen Qi Gong findest Du viele dieser Bewegungen.
Kreuzende Bewegungen über die Körpermittellinie sind ein wichtiges Element, dass die Bewegungen den Hemispheenausgleich anregen. Im nicht-klassischen Qi Gong findest Du viele dieser Bewegungen.

Die SPIEGEL-Titelstory ging allgemein sehr gut auf den Zusammenhang Bewegung und Gehirnfitness ein, aber ich hätte mir noch etwas weiterführende Infos dazu gewünscht.

 

Denn es gibt in der Kinesiologie spezielle Programme wie 'Brain Gym' und 'EDU-K F', mit denen sich allgemein bis ganz speziell gezielt mentale Zustände auf allen Sinnesebenen und zu bestimmten Lernblockaden ausgleichen lassen können.

 

Ob in der Schule, im Studium oder im Beruf kannst Du Denkblockaden aufgrund von Stress abbauen und die Funktion Deines Gehirns optimieren (lassen).  Auf der Website des DGAK findest auch Du Deine/n Kinesiologen/in in Deiner Nähe.

 

Das folgende Video der Heilpraktiker KHG auf YouTube zeigt einfache Übungen aus der EDU-Kinestetik zum sofortigen Nachmachen, die Deine Gehirntätigkeit verbessern können:

Diese Übungen kannst Du leicht vor dem Arbeitsbeginn, während der Mittagspause, vor einer Klausur, bei einer akkuten Denkblockade oder zu ähnlichen Anlässen ausführen. Wie im Video erwähnt, ist das regelmäßige Trinken von stillem Wasser für eine gute Gehirnfunktion wichtig. Regelmäßig frische Luft, zum Beispiel den Klassenraum durchlüften, schadet auch nicht.

 

Meine Buchtipps zum Thema, wenn Du tiefer in die Materie einsteigen möchtest:

Also: investiere täglich in Deine körperliche und geistige Kranken- und Lebensversicherung und bleibe auf allen Ebenen in Bewegung!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Mein Rolfing Tagebuch Teil 3 / 3

Eines meiner Ziele, das ich für 2017 endlich angehen wollte, waren meine alten 'Gebrechen', die ich mir in meiner Kampfsportära zugezogen hatte, die aber nie zu 100 % auskuriert waren.

 

Zwar hatte ich schon einige Methoden ausprobiert, die zwar Linderung gebracht hatten, aber die Problematiken eben nicht zu 100% gelöst hatten. Also musste eine andere, intensivere Methode her, die richtig in die Tiefe geht.

 

Nach einigen Recherchen über die Jahre entschied ich mich, es mit Rolfing zu versuchen. Ich fand in Düsseldorf eine zertifizierte Rolferin, die einen guten Eindruck auf mich machte.

 

Dieser Blogartikel beschreibt meine Erfahrungen und Ergebnisse in den 10 Standardsitzungen bei ihr. Dies ist der letzte meiner 3-teiligen Reportage.

mehr lesen 0 Kommentare