Volksleiden Vitamin D Mangel

Nach der Nationalen Verzehrsstudie II der Max-Rubner-Institute führt der Vitamin-D-Mangel die Nährstoffmängel der Deutschen an. 85% aller Deutschen fehlt es an Vitamin D; gefolgt von Folsäuremangel, Eisenmangel (vor allem bei Frauen), Jodmangel, Vitamin-E-Mangel und Vitamin-C-Mangel.

 

Dabei hat der Vitamin-D-Hauptmangel eine Besonderheit: Damit Dein Körper Vitamin D selbst produzieren kann, braucht er Sonne! 


Leidest Du an Vitamin D Mangel?

Ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit können durch Vitamin D Mangel verursacht werden.
Ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit können durch Vitamin D Mangel verursacht werden.

Es gibt viele mögliche Anzeichen, die Dir zeigen können, dass Du möglicherweise an einem Vitamin-D-Mangel leidest:

 

  • häufige Müdigkeit ist ein Klassiker,
  • kalte Hände,
  • unruhiger Schlaf,
  • weiße Flecken auf den Fingernägeln,
  • Muskelschmerzen oder
  • Regelschmerzen bei den Damen

sind nur ein paar mögliche Anzeichen.

 

 

Der Arzt Dr. med. Raimund von Helden ist Vitamin-D-Experte und erklärt Dir in seinem folgenden Video, warum Vitamin D für Dich so wichtig ist und warum so viele Menschen zu wenig Vitamin D im Körper haben.

 

Prof. Dr. Jörg Spitz erläutert, welche Bedeutung Dein Vitamin D Spiegel mit Krankheitsprävention - insbesondere bei der Krebsvorsorge - hat.


Die Website von Dr. med. von Helden liefert Dir noch weitere, nützliche Infos.

 

 

Über den Umgang mit der Sonne

Regelmäßig Sonne tanken wird Dir gut tun!
Regelmäßig Sonne tanken wird Dir gut tun!

Es reicht nicht nur, mehr Vitamin-D-haltige Lebensmittel zu konsumieren. Dub solltest Dich auch regelmäßig draußen in der Sonne aufzuhalten.

 

In Deutschland steht es mit den Sonnenstunden im Jahr nicht optimal, aber gar nicht mal so schlecht, wie ich finde.

 

Ich persönlich halte es so, dass ich bei schönem Wetter zusehe, dass ich an die frische Luft komme. Wenn ich schon im Frühling meinen Körper und meine Haut ganz bewusst auf die Sonne vorbereite bzw. gewöhne, kommt mein Körper im Sommer auch besser mit einer stärkeren Sonnenstrahlung klar. Natürlich habe ich von den Südländern gelernt und meide die Sonne zu ihrem höchsten Stand um die Mittagsstunden, um einen Sonnenstich o. ä. zu vermeiden. Vitamin D nennt man nicht umsonst das Sonnenvitamin.

 

In den letzten 5 Jahren hatte ich weder Sonnenschutzcreme verwendet, noch Sonnenbrand gehabt.

 

Solltest Du sehr empfindliche Haut haben, kannst Du natürlich jeweils nur kürzere Zeit in der Sonne verweilen. Sonnenschutzcreme schützt Dich zwar vor der Sonne (UV-Strahlung). Sie verhindert aber auch die Vitamin-D-Produktion Deiner Haut.  Angeblich kannst Du Dich auch erst nach Deinem Aufenthalt in der Sonne eincremen, um den möglichen Sonnenbrand zu stoppen. Solltest Du gar unter einer Sonnenallergie leiden, wird Dir der Arzt Deines Vertrauens weiter helfen.

 

Die Songwriterin Sherryl Crow bringt es musikalisch sehr schön auf den Punkt, was Du möglichst häufig tun solltest: Soak up the sun!

Lebensmittel mit viel Vitamin D

Zum Schluss möchte ich Dir noch ein paar Beispiele nennen, welche Nahrungsmittel viel Vitamin D enthalten.

 

Pflanzliche Nahrungsmittel:

Avocados

Champignons

Erbsen

 

Tierische Nahrungsmittel:

Aal, Lachs, Sprotten, Heilbuttleberöl, Lebertran

Innereien

Eier

Käse

 

Der Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin D beträgt 5 Mikrogramm. Guten Appetit!

 

Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen, ist natürlich auch noch eine Möglichkeit. Hier achte bitte immer auf höchste Qualität und gute Verträglichkeit.

Wer über mehrere Jahrzehnte einen hohen Mangel an Vitamin A und Vitamin D hat, läuft große Gefahr, an Krebs zu erkranken!

 

Wer in Zukunft keine Artikel von mir verpassen möchte, abonniert bitte meinen Newsletter auf der Startseite. Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat und Du etwas dazu gelernt hast, dann teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden und Kollegen und kommentiere ihn konstruktiv. Vielen Dank!  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Warum Du den Montag hasst!

Es ist Sonntagabend auf Facebook. Immer wieder sehe ich Posts wie: "Mist, morgen ist wieder Montag! Kann das Wochenende nicht vier Tage haben, anstatt nur drei?" oder ein Bild mit einem großen Tyrannosaurus Rex, der einen total verängstigten Menschen vor sich her jagt. Auf dem T-Shirt des Menschen steht "Ich". Auf dem T-Rex steht "Montag".

 

Ich finde das irgendwie befremdlich. Muss das so sein? Nein! Wenn ich am frühen Montagmorgen im Bett liege, scharre ich schon vor Ungeduld mit den Hufen, dass endlich der Wecker klingelt und ich arbeiten kann. Als Selbstständiger habe ich meine Berufung gefunden und gehe darin auf.

 

Aber irgendwie kann ich die Angestellten gut verstehen. Schließlich war ich selbst mal einer und kenne diese Probleme zu genüge...

mehr lesen