Spiritualität vs. Geld

Spirituelle Menschen sind als selbstlos, mitfühlend und menschenliebend bekannt. Das Verlangen nach einem großen Vermögen oder die sinnlose Anhäufung von materiellen Werten sind ihnen fremd.


Doch was ist mit den Menschen, die mit ihrem Dienst an der Menschheit gerne ihren Lebensunterhalt verdienen möchten? Vielen spirituellen Menschen fällt das verständlicherweise schwer, weil sie dann Geld für etwas einfordern müssen, was sie am liebsten umsonst geben würden. Sie wären dann ein professioneller Dienstleister.


Berufe im Dienstleistungssektor sind häufig von übersichtlicher Bezahlung geprägt. Eine offensichtliche Diskrepanz zwischen Image und Nutzen, die ich hier näher erläutern möchte.


Wie viel ist Dir Deine Arbeit wert? Eine Glaubensfrage!

Geliebt und gehasst - Geld ...und leider gesetzliches Zahlungsmittel.
Geliebt und gehasst - Geld ...und leider gesetzliches Zahlungsmittel.

Gerade hier in Deutschland hat der Begriff des Dienens einen schlechten Ruf. Dienstleistung kommt von dienen. Dienen wird mit Unterwürfigkeit gleichgesetzt. Und wer sich unterwürfig verhält, wird als minderwertig eingestuft und auch gerne ausgenutzt. 

 

Die Dienstleistungsszene in Deutschland teilt sich grob in Menschen, die anderen Menschen dienen und dafür nur wenig bis gar kein Geld erhalten (Mütter, Hausfrauen, Krankenschwestern, Kellner, viele Verkäufer, etc.) und Menschen, die sich als Troubleshouter darstellen und horrende Honorare einsacken (wie viele Versicherungs- vertreter, Unternehmensberater, Top-Anwälte, etc.). Entweder grenzen sich Dienstleister durch elitäres Auftreten nach oben ab oder sie gehen in einer Masse der Billiglöhner unter. Menschen-

freunde sind erstere Gruppe in der Regel nicht. Die landen in der letzteren Gruppe. Viele davon in abhängigen Beschäftigungsverhältnissen stumpfen mit der Zeit emotional ab. Ein weiterer Beitrag zur Servicewüste Deutschland ist getan.

 

In den verschiedenen Dienstleistungsbranchen haben sich mit der Zeit ganz verschiedene Gepflogenheiten entwickelt. Sehr schön dargestellt wird das im folgenden englischsprachigen Video der Medienagentur ZuluAlphaKilo: Viele Mediienfachleute sind idealistisch und arbeiten mit viel Herzblut, was leider oft ausgenutzt wird. In der Medienbranche lassen viele Kunden ihren Dienstleister gerne erstmal in Vorleistung treten, bevor sie ihren Auftrag dann verbindlich an diesen Dienstleister vergeben...oder auch nicht. ZAK versucht sich mit dieser Taktik bei anderen Dienstleistungsbranchen und erhält klar eine Abfuhr. Ein schöner Appell zum fairen und respektvollen Umgang mit seinen Dienstleistern!

 

Die geistige Welt lässt uns nicht reich werden! Was ist reich?

Dem stimme ich zu. Aber was ist reich? Du denkst bei reich jetzt an einen Typen mit mehreren Villen, 4 Sportwagen vor der Tür, 2 Frauen im Arm, die nur in Champagner baden, während er mit Euroscheinen den Kamin heizt. Das ermittelte monatliche Nettodurchschnittseinkommen pro Haushalt 2015 liegt bei etwas über 2000,- Euro. Damit kann man also noch nicht als reich gelten, sondern als Durchschnittsverdiener. Bedenke dabei auch, dass wir in Deutschland einen hohen Anteil an Singles haben. Leute, die Anfang - Mitte 3000,- Euro Brutto verdienen, brauchen sich über eine eventuelle Rentenlücke keine Sorgen zu machen. Das heißt, wenn sie sich mit einer durchschnittlichen Rente zufrieden geben, mit der man auch keine großen finanziellen Sprünge mehr machen kann. Wie sicher unsere Renten sind, steht noch auf einem ganz anderen Blatt.

 

Um als Selbstständiger im spirituellen / Wellness / Gesundheitsbereich auf diese Einkünfte zu kommen, musst Du Dich allerdings schon ins Zeug legen und richtig aktiv sein, damit Du das erreichen kannst. Dazu gehören auch entsprechend professionelle Angebote mit den entsprechenden Preisen. Denke daran, dass Du Dir auch Auszeiten wie freie Tage, Urlaub und Kranktage vorab einplanen solltest, sonst arbeitest Du Dich im wahrsten Sinne des Wortes kaputt, wenn Dein Laden läuft. Diese nötigen und professionell kalkulieren Preise werden dann von vielen Kollegen und Mitbewerbern gerne als Abzocke und als unseriös dargestellt. Hier gräbt sich ein ganzer Berufsstand selbst das Wasser ab!

 

Die traurige Tatsache ist, dass Selbstständige, die (grob) im Gesundheitsbereich arbeiten, eher selten an diese Zahlen heran kommen. Ein in der Szene nicht unbekannter Berufsverband erhob in den letzten beiden Jahren eine Statistik über die geschäftliche Situierung ihrer Mitglieder. Gerade mal 2 (zwei!!!) Mitglieder waren in der Lage, von ihrer selbstständigen Tätigkeit zu leben! Laut eines Heilpraktikerberufsverbandes sind 98% der ansässigen Heilpraktiker in Düsseldorf in ihrer Existenz gefährdet (Stand 2014)!

 

Dazu muss ich noch ergänzen, dass selbst wenn diese Tätigkeit in einem Angestelltenverhältnis ausgeübt werden würde, Du höchstwahrscheinlich nicht auf die 2000,- Euro netto im Monat kommen würdest. Dafür hättest Du als Selbstständiger die Chance, diese Marke zu knacken...mit allen Risiken einer Selbstständigkeit.

 

Dass spirituelle Unternehmer sehr wohlhabend, einflussreich, betriebswirtschaftlich gut aufgestellt und geachtet sein können, zeigt am beeindruckensten die römisch-katholische Kirche.

 

Wir tun es nicht in erster Linie für das Geld, sondern für die Menschen

Auf jeden Fall! Alles andere wäre nicht authentisch für uns! Auf der einen Seite muss uns klar sein, dass wir eine bestimmte Mindesthöhe an Einkünften zu Leben brauchen. Auch wenn sich das Universum um uns kümmert, heißt das nicht, dass wir komplett unsere Hände in den Schoß legen können. Etwas müssen auch wir selbst für uns und unser Geschäft tun! Du kannst zum Beispiel ein soziales Honorar als Ausgleich ansetzen: Arme Menschen zahlen weniger. Sie können für Dich im Gegenzug auch Aufgaben übernehmen wie Flyer verteilen oder einmal wöchentlich Deine Praxis putzen. Gut situierte Menschen zahlen voll bzw. mehr. Hier lassen sich auch gut Zusätzverkäufe an den Klienten bringen. Wichtig ist ein gegenseitiger, respektvoller Umgang.

 

So wollte zu meiner Anfangszeit ein Börsenmakler mit mir wegen 5,- Euro für 90 Minuten Chi Kung Unterricht (damals ein hausinterner Sonderpreis in einer Sportschule) diskutieren. Sowas geht wirklich gar nicht! Ich hatte auch schon positive Situationen wo Klienten zu mir sagten, dass sie für meine Dienstleistung auch bereitwillig mehr gezahlt hätten.

 

Gerade im spirituellen Bereich geben wir unseren Klienten so viele kostbare und persönliche Momente, die sich in Geld gar nicht aufwiegen lassen. Dem Klienten, der Dir bei Ankunft noch ein Fremder war, nimmt Dich oft nach einer Anwendung / Balance spontan in die Arme und bedankt sich für sein / ihr wunderbares Erlebnis. Das ist für mich die schönste Form von 'spirituellem Trinkgeld' und eine Belohnung, die man mir auch nicht in Geld aufwiegen kann. Es bedeutet: Die Nachricht ist zwischen zwei Seelen angekommen!

 

Trotzdem musst Du als Profi immer Deine betriebswirtschaftliche Situation im Auge behalten! Nicht immer eine leichte Gratwanderung. 

 

 

Todsünde Neid

"Den Neid Deiner Mitmenschen musst Du Dir hart erarbeiten. Mitleid bekommst Du geschenkt!"

Volksweisheit

 

Aus der Laienecke höre ich es immer wieder, wenn Anbieter sich professionell um spirituelle oder Gesundheitsthemen kümmern, dass sie viel Häme und negative Kritik ernten. In der Regel spricht man schnell von Abzockerei. Ein alter Lehrer von mir kündigte in einem Interview vor Jahren mal eine Buchreihe zu verschiedenen Gesundheitsthemen an, die er langfristig über viele Jahre veröffentlichen wollte. Die Reaktion einiger Leser waren Kommentare wie "Das ist aber unseriös!" Ich frage mich ernsthaft, was daran unseriös sein soll, eigene Bücher zu seinem Spezialgebiet zu schreiben? Bei technischen oder wissenschaftlichen Themen beispielsweise, käme niemand auf die Idee solch einer Anschuldigung.

 

Ein Profi muss sich vermarkten, aber ohne sich anzubiedern! Das sollte optimalerweise auf mehreren Ebenen geschehen (Einzelkunden, Kurse, Seminare, Veröffentlichungen, etc.).

 

Die Leute, die diese Kommentare fallen gelassen hatten, waren auf ihrem Gebiet übrigens nicht sonderlich erfolgreich.

 

 

Todsünde Habgier

Spirituelle Lehrer auf dem Egotripp sind für mich wandelnde Karrikaturen, weil Narzismus, Maßlosigkeit und Spiritualität einfach nicht zusammen passen! Leider laufen da draußen eine ganze Menge von selbsternannten Gurus herum, die sich gezielt leichtgläubige und persönlichkeits- schwache Jünger suchen und zu deren spirituellen Leerer avancieren....genauer gesagt zum Leerer derer Portemonnaies! Gott sei Dank habe ich mit Charlotte Köhler-Lohmann und Reverend Michael Baker zwei sehr bodenständige Lehrer gewählt, die mich sehr positiv geprägt haben. Vielen Dank Euch beiden nochmal!

 

Im Video der britischen Musikgruppe Genesis wird als Persiflage ein amerikanischer Fernsehprediger durch Phil Collins sehr humorvoll durch den Kakao gezogen. Parallelen zu Realität sind hier (k)ein Zufall:

 

Realistische Ansätze zur Kalkulation Deines Stundensatzes als Selbstständiger

Wenn Du Dich im spirituellen Bereich oder Gesundheitsbereich haupt- oder nebenberuflich auf Deine eigenen Füße stellen willst, solltest Du Deine inneren Glaubenssätze vorher genau erforschen, um zu sehen, ob Du nicht besser Deine Tätigkeit als Hobby ausführen solltest oder tatsächlich professionelle Ambitionen hast. Dein finanzieller Background ist hier auch nicht unerheblich.

 

Ich habe schon viele Menschen kennengelernt, die mit der Einstellung unterwegs waren: "Es langt mir schon, wenn die Raummiete wieder reinkommt." oder "Dafür so viel Geld zu nehmen ist doch unseriös!" Solche Leute sollten lieber einem Vollzeitjob als Angestellter oder einen finanziell gut situierten Ehemann haben. Ansonsten landen sie als Hartz-IV-Aufstocker beim Jobcenter. Entweder entscheidest Du Dich für die Profilösung und bewegst Dich nur noch unter Profis oder Du betreibst es als Hobby. Entscheide Dich!

 

In der professionellen Personal Training Szene sieht man die Honorarfrage sehr nüchtern. Ein großer PT-Berufsverband drückte es einmal klar aus:  "Ein Stundensatz unter 50,- Euro ist für Personal Fitness Training unprofessionell und nicht als Personal Fitness Training zu werten! Um alle wichtigen Kostenfaktoren eines selbstständigen Personal Trainer Rechnung zu tragen, muss Dein Stundensatz mindestens bei 75,- Euro liegen!" Klare Worte. Ein fähiger Personal Fitness Trainer oder Business Coach hat bei Führungskräftetrainings in Firmen Tagessätze von 1000,- bis 2000,- Euro. In der IT-Branche fordern Selbstständige noch viel höhere Beträge und bekommen sie auch.

 

Im folgenden Buchtipp von Kinesiologielehrerin und Dozentin Anita Berres bekommst Du beispielhaft erklärt und vorgerechnet, wie Du Dir ein professionelles Standbein aufbaust: Sei es als Kinesiologe, Reikilehrer, Fitnesstrainer, Heilpraktiker, Masseur oder Ähnliches. Viel Spaß beim Lesen!

 

Mein Buchtipp: Anita Berres - Erfolgreich, weiblich - Kinesiologin

Download
Stundensatzrechner
Hier kannst Du Dir als Selbstständiger / Einzelunternehmer sofort Deinen realistischen Stundensatz kalkulieren lassen. Die grünen Zellen kannst Du in der Tabelle ausfüllen.
Stundensatzrechner-V16.1.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 75.5 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Work out your name in Judo

Kürzlich fand ich beim Surfen im Internet eine ganz nette Trainingsidee mit dem Namen 'Work out your name'. 

 

Hierbei waren jedem Buchstaben im Alphabet eine Fitnessübung zugeteilt worden. In der Reihenfolge der Buchstaben Deines Namens arbeitest Du Deine persönliche Reihenfolge an Übungen ab.

 

Das geht doch auch spezifischer, dachte ich mir...,und ich habe dieses Spiel ganz einfach spezifisch für Dein Judotraining zugeschnitten. 

 

Viel Spaß beim trainieren!

mehr lesen 0 Kommentare