Gefährliche Lebensmittel für Katzen

Mundraub durch die Katze kann auch schief gehen
Mundraub durch die Katze kann auch schief gehen

Die meisten Katzenbesitzer dürften diese Situation kennen: Du bist beim Essen, gehst nur kurz in die Küche, um Dir etwas von dort zu holen, kommst wieder und siehst folgendes Bild (Titelbild): Die Katze hat den Moment Deiner Abwesenheit genutzt, um zu sehen, was Du da Leckeres auf dem Teller hast und vielleicht auch schon davon genascht.

 

Nicht alles, was dem Menschen gut bekommt, bekommt auch der Katze. Darum solltest Du gut unter Kontrolle haben, was Deine Katze so außer ihrem Katzenfutter und ihren Beutetieren zu sich nimmt, um nicht Beschwerden, Krankheiten oder gar den Tod Deines geliebten Tieres zu riskieren. Lies hier, welche menschlichen Lebensmittel für Katzen am gefährlichsten sind.

Hilfe, meine Katze frisst von meinem Teller!

Manche Leute kommen auf die merkwürdigsten Ideen, was sie ihrer Katzen zu fressen anbieten: Sie meinen, ihren Katzen das Selbe geben zu können, was sie selbst essen (Menschenessen) oder wollen ihre Katze gar zu Veganern umerziehen.

 

Dabei gab es einmal Zeiten, wo die Menschen kein Katzenfutter hatten und aus der Not heraus improvisieren mussten: Nach dem 2. Weltkrieg gaben Katzenhalter beispielsweise etwas Gemüse zu essen, wenn sie etwas übrig hatten. Ansonsten mussten die Katzen in den Ruinen und in der Natur sich ihre Beute fangen. Traditionell ist die Katze deshalb beim Menschen sehr beliebt geworden, weil sie die Lebensmittelvorräte der Menschen vor schädlichen Nagetieren schützt.

 

Bei uns Stadtmenschen ist die (Wohnungs-)Katze ein sehr beliebtes Haustier. Die einzigen Ungeziefer, die sie dort zu jagen bekommt, sind gelegentlich Fliegen, Motten oder Spinnen. Das macht es nötig, den Katzen ein möglichst artgerechtes Futter anzubieten, das die Katze mit allen Nähstoffen versorgt, die sie braucht.  

 

Da eine Hauskatze ohne Freigang auch das Essen seiner Lebenspartner, dem Menschen, potenziell interessant finden dürfte, wundert es nicht, wenn die Katze sich das Menschenessen einmal genauer anschauen möchte und auch einmal kostet...

 

Um so älter Deine Katze ist, desto erfahrener ist sie in der Regel auch, zu wissen, was sie problemlos fressen kann und was nicht. Bei Jungtieren ist also erhöhte Vorsicht geboten!

 

Knoblauch & Co. sind schädlich für Katzen

Alle erdenklichen Zwiebelarten und auch Knoblauch mit seinen Verwandten sind für Katzen hochgiftig bis lebensgefährlich!

 

Die Schwefelverbindungen und die ätherischen Öle greifen die roten Blutkörperchen an.

 

Eine mittelgroße Zwiebel wäre für eine 5-kg-schwere Katze tödlich.

 

 

Schokolade kann tödlich für Katzen sein

Das in der Schokolade enthaltene Theobromin kann mit einer Dosierung von 100 mg schon eine tödliche Dosis für eine Katze darstellen. In der Praxis wären das 2 Stückchen Zartbitterschokolade.

 

Je nach Kakaogehalt des Schokoladenproduktes steigt natürlich die Gefahr. Hochprozentige Schokolade ist Gift.

 

Reaktionen treten innerhalb der ersten 4 Stunden nach Verzehr auf.

 

Schädliches Gemüse für Katzen

Nicht jedes Gemüse ist gut für Katzen. Avocados gelten aufgrund ihres Persingehaltes als giftig.

 

Die in Alfaalfa-Sprossen enthaltenen Phytoöstrogene können bei Katzen Fruchtbarkeitsstörungen verursachen.

 

Chilies und andere scharfe Gewürze tun Katzen auch nicht wirklich gut.

 

Rosinen werden von Katzen ebenfalls nicht vertragen.

 

Schädlicher Fisch für Katzen

Angeblich lieben Katzen Fisch. Nun, ich denke, das ist von Katze zu Katze verschieden.

 

Der also bei Katzen so beliebt geltende Thunfisch, sowie alle anderen Meeresfische, sollten mit Vorsicht genossen werden. Von den Meeresfischen ist laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) gerade der Thunfisch mit erhöhten Mengen Quecksilber belastet. Thunfischprodukte werden dazu noch oft stark gesalzen, was weder Mensch noch Katze gut bekommt. Kiss your Tuna Tuesdays goodbye!

 

Rohes Fleisch oder roher Fisch sollten grundsätzlich nicht gefüttert werden, um mögliche Infektionsrisiken zu vermeiden. Knochen bzw. Knochensplitter können innere Verletzungen verursachen.

 

Bedenkliche Getränke für Katzen

Aber auch Trinkgefäße des Menschen bleiben von der neugierigen Katze nicht verschont!

 

Alkohol ist für den Menschen nicht wirklich gut und für die Katze schon gar nicht!

 

Bitte auch bei Medikamenten aufpassen, dass kein Alkohol enthalten ist.

 

Kaffee und Tee (aus der Teepflanze) sind aufgrund des Koffeins schlecht für den Kreislauf Deiner Katze.

 

Der Klassiker aller Irrglauben, der sich bis heute hält, ist, dass Katzen (Kuh-)Milch lieben. Die Katze erleidet dadurch aber nur Durchfall.

 

 

 

Tabak und Zigarettenrauch ist tödlich für Katzen

Die Tabakpflanze an sich ist für Katzen schon giftig. 5 bis 25 g getrockneter Tabak - zum Beispiel aus einem herumliegenden Zigarettenstummel - sind hochgiftig bis tödlich für Deine Katze.

 

Durch Passivrauchen ist Deine Katze in einem Raucherhaushalt einem noch höheren Krebs- und Asthmarisiko ausgesetzt, als Du als Mensch.

 

 

Rest(e)risiko vermeiden: Speisereste in der Spüle!

Du hast akribisch aufgepasst, dass Dir Deine Katze nicht Dein Essen weggefuttert hat und denkst, jetzt besteht kein Risiko mehr. Falsch gedacht!

 

Bei vielen Leuten sammeln sich in der Küchenspüle während der Essenszubereitung und beim Vorspülen des Geschirrs immer noch ein paar Essensreste, die in einem unbeobachteten Moment dann von der Katze verspeist werden können.

 

Darum: Immer den Ausguss nach dem Spülen sauber halten!

 

Wichtig zu erwähnen ist mir noch, dass industriell hergestellte Lebens- und Futtermittel oft mit Konservierungsstoffen versetzt sind, die langfristig weder für Dich noch für Deinen Stubentiger gesund sind.

 

 

 

 

Wenn es dann doch einmal passiert ist: Vergiftungserscheinungen bei der Katze

Nicht immer bekommst Du mit, wenn Deine Katze irgend etwas Schädliches zu sich genommen hat. Teilweise treten Beschwerden erst mehrere Stunden später auf: Merkwürdiges Verhalten, Röcheln, Husten, Erbrechen, Durchfall, Bewusstlosigkeit oder schlimmstenfalls Tod.

 

Wenn Du gesehen hast, dass sich Deine Katze an einem riskanten Lebensmittel o. ä. bedient hat, Kontaktiere sofort einen Tierarzt in Deiner Nähe, den lokalen Giftnotruf oder lokale Tierrettung, um die wichtige Infos und Anweisungen zu holen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Flankenschutz

Deine Laterallinien stabilisieren, stützen und bewegen die Flanken Deines Körpers. Verstärkte Verkleisterungen des Bindegewebes und verkürzte Muskeln können Ursachen für Verspannungen und sogar Schmerzen entlang dieser myofaszialen Leitbahn sein.

 

Es lohnt sich also, Deine Laterallinien trainiert und geschmeidig zu halten. Hier erfährst Du, wie Du das mit einer der Hauptübungen von Five Gym durchführen selbst regelmäßig tun kannst. 

mehr lesen 0 Kommentare