Globalisierung - die Welt im Umbruch

Aufgrund der aktuellen Situation auf den Straßen, in der Politik und in den Medien habe ich mich dazu entschlossen, etwas zu unserer derzeitigen Situation in Deutschland zu schreiben - egal, ob es als "politisch korrekt" gesehen wird oder nicht.

 

In Deutschland entwickelt sich wieder ein sehr gefährliches Klima, dass nicht mit extremistischem Denken und Populismus gelöst werden darf. Umsicht, Wachsamkeit und Vernunft sind hier gefragt, damit die seit Jahrzehnten angeschobene Globalisierung nicht zum Waterloo für die Menschheit wird.

Flüchtlingsströme - die neue, gemachte Völkerwanderung

Die tatsächlichen Kriegsflüchtlinge müssen am meisten leiden und werden zu oft Prügelknaben der Bevölkerung ihrer Gastgeber gemacht, weil sich die Bevölkerung gegen den nötigen Konflikt mit ihren Politikern scheut und ihre Ängste auf das schwächste Glied der Kette richten: die Flüchtlinge.

 

Anstatt sich konstruktiv mit der Situation auseinander zu setzen, erhalten rechtsgerichtete Parteien wieder deutlichen Zulauf, die sich eher vor der Außenwelt abschotten und mit den Ängsten der Menschen spielen. 

 

Schauen wir uns mal die Ursachen dieser Globalisierung und deren daraus entstandenen Konflikte etwas näher an.

 

Die tatsächlichen Hintergründe der Globalisierung

Der deutsch-amerikanische Historiker und freie Journalist F. William Engdahl hielt auf der Open Mind Conference 2013 in Skanderborg, Dänemark, einen interessanten Vortrag, wer die gesellschaftliche, wirtschaftliche und wissenschaftliche Entwicklung international aktiv beeinflusst; wenn nicht sogar steuert. Schwerpunkt in diesem Vortrag war der globale Geldfluss. (In englischer Sprache)

 

 

Diese im Vortrag erwähnten finanzstärksten Familien, Banken und Konzerne haben einen sehr hohen Einfluss auf die Regierung in den USA und indirekt auch auf viele andere Länder. Alle anderen Vorträge von Herrn Engdahl auf der Open Mind Conference sind ebenfalls sehr empfehlenswert.

 

Die Umsetzer der Globalisierung

Weitere wichtige Mitspieler zur Umsetzung der US-amerikanischen Geo- und Wirtschaftspolitik ist die Großindustrie, das US-Militär (zusammen der Military-Industrial Complex genannt) und die Geheimdienste. Dass der US-Geheimdienst seit Jahrzehnten in der USA nicht wohl gesonnenen Ländern Regine Changes inszeniert oder sie für Stellvertreterkriege gegen politische Gegner einsetzt, ist schon länger bekannt. Nachdem in diesen Ländern eine US-freundliche Regierung neu eingesetzt wurde, ist diese natürlich auch sehr willig, viele US-amerikanische Wirtschaftsgüter importieren zu lassen oder politische Interessen der USA zu unterstützen. Letztendlich handelt es sich hier um Wirtschaftskriege, die die Kontrolle der USA als Weltmacht sichern sollen. TTIP ist auch ein Vehikel dafür.TTIP & Co. sind übrigens auch bei der Bevölkerung in den USA umstritten. In die USA strömen ebenfalls viele Flüchtlinge.

 

Das bewusste Auslösen von Flüchtlingsströmen wurde in der Geschichte schon häufiger gezielt instrumentalisiert, um bestimmte Staaten wirtschaftlich zu schwächen oder dort politische Unruhen zu schüren. Ein starkes Europa und ein starker Euro sind nicht im Interesse der USA.

 

Beraten bis sogar im Schatten geführt wird die Weltmacht USA durch verschiedene Think Tanks, wie zum Beispiel dem Council on Foreign Relations (featuring David Rockefeller als Honorary Chairman) , die US-Geopolitik planen und durch das US-Militär letztendlich ausführen lassen.

 

Ganz klar differenzieren will ich hier zwischen der amerikanischen Administration und dem US-amerikanischen Volk, die grundsätzlich ein sehr offenes, begeisterungsfähiges und proaktives Volk sind. Wenn in der allgemeinen Bevölkerung bekannt wäre, was gewisse Familien der Hochfinanz oder hohe Beamte der Regierung mit dem Volk planen, stünde eine Revolution vor der Tür, die wohl schon von der US-Regierung erwartet wird... 

 

Dr. Thomas P.M. Barnett steht einem US-Think Tank vor und stellt seine Pläne in seinem Vortrag vor: (in englischer Sprache)

 

 

Dr. Thomas P.M. Barnett unterscheidet grob zwischen Staaten, die bereits globalisiert / USA-freundlich sind (Core States) und Staaten, die noch nicht globalisiert sind / der USA kritisch bis feindlich gesonnen sind. Er erklärt, dass noch nicht globalisierten Staaten (Gap States), die sich in erster Linie aus erdölfördernden Staaten zusammensetzen, in Peace Keeping Missions (Kriege) von Peace Keepers (Soldaten) globalisiert werden müssen. In seiner Taktik der '5 Flows', die nötig sind, um die Globalisierung umzusetzen, gibt es auch einen 'Flow of people', der von den Gap States in die Core States fließen muss. Als vorgeschobene Sorge gibt Dr. Barnett an, dass die Geburtenraten in den modernen Industriestaaten erschreckend niedrig ist und jüngere Zuwanderer dieses Problem lösen sollen.  Das sind zum Beispiel die Flüchtlinge, die die EU gerade aus dem Syrienkrieg als Zuwanderer bekommt. Das sind aber auch die arbeitslosen, gut ausgebildeten Akademiker, die in ihrem Heimatland keine Arbeit finden. 

  

Die Flüchtlingswelle in Deutschland

Deutschland hat traurigerweise in den letzten Jahren auch nicht davor halt gemacht, Waffen in Krisengebiete zu liefern, was rechtswidrig ist. Niemand hat laut genug dagegen demonstriert. Niemand aus unserer Regierung wurde wirklich zur Verantwortung gezogen oder gar bestraft. Deshalb ist es jetzt nur gerecht, dass Deutschland Flüchtlinge aus diesen Kriegsgebieten aufnehmen muss, in die sie Waffen geliefert hat!

 

Mit der unbürokratischen Einreise von Flüchtlingen tat unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel einen beherzten und gewagten Schritt. Sie ließ 2015 über eine Millionen syrische Kriegsflüchtlinge ohne Grenzkontrollen nach Deutschland einreisen. Sicherheitstechnisch gesehen ein Desaster. Für die Flüchtlinge ein Segen und schnelle Hilfe in der Not. Die kurzfristig aufgestellten Hilfskräfte kamen schnell an ihre Grenzen von Personalstärke und Material; so wie in München. Dann kam es in der Silvesternacht 2015 / 16 am Kölner Hauptbahnhof und anderen Städten zu massenhaften, sexuellen Übergriffen auf Frauen durch Ausländer, die offensichtlich bundesweit organisiert worden waren...fragt sich nur von wem (tatsächlich) organisiert und mit welchem Hintergedanken? Die neue, deutsche Willkomenskultur gegenüber Flüchtlingen wurde durch diese Zwischenfälle teilweise ausgebremst. Das Thema Obergrenzen von Flüchtlingen wurde in den Medien heiß diskutiert. Ich sage, dass wir nur so viele Flüchtlinge aufnehmen können, wie wir Personal und Material haben, diese unterzubringen und dabei die öffentliche Ordnung aufrecht erhalten können. Wenn die jetzigen Flüchtlinge untergebracht und versorgt sind, kann über ein neues Kontingent Flüchtlinge nachgedacht werden, wenn die logistischen Voraussetzungen vorhanden sind.

 

Die Flüchtlingswelle bietet uns eine große Chance, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Man spricht schon von einer boomenden Branche. Handwerker, Psychologen, Dolmetscher, Lehrer, Mediziner oder Pflegepersonal haben hier gute Chancen auf einen neuen Job, um Flüchtlingen zu helfen. Wenn die Strukturen wachsen, können auch die Flüchtlingszahlen wachsen. Die Kehrseite der Medaille ist, dass sich Schlepperorganisationen an der Flüchtlingskrise ebenfalls eine goldene Nase verdienen wollen.

 

Flüchtlinge mit qualifizierten Ausbildungen können unseren  Arbeitsmarkt bereichern. Von den Berichten in den Medien bekomme ich oft den Eindruck, dass die Flüchtlinge permanent in Deutschland angesiedelt werden sollen. Wer soll denn aber bitte Syrien nach dem Krieg wieder aufbauen, wenn fast alle syrischen Flüchtlinge in Deutschland bleiben würden? In Interviews haben sich viele Syrer auch geäußert, dass sie wieder zurück in ihre Heimat gehen wollen, sobald es dort wieder sicher ist. Ich denke, das ist hier eine Notfallmaßnahme und keine Anwerbung von Arbeitskräften?

 

Die Bundesregierung prüft derweil die eingewanderten Flüchtlinge auch kritischer. Ein nicht ganz unerheblicher Anteil der eingereisten Flüchtlinge hat sich gar nicht als Kriegsflüchtlinge, sondern als reine Wirtschaftsflüchtlinge aus anderen Ländern als Syrien herausgestellt. Wer bleiben darf und wer wieder gehen muss, wird aktuell diskutiert. Leider kommt es bei den Abschiebungen auch zu unverständlich krassen Fehlentscheidungen mit dramatischen Folgen. Die Flüchtlinge, die bleiben wollen, müssen sich  integrieren und unsere Gesetze achten, so wie es in allen anderen Ländern verlangt wird...wieso nicht auch konsequent in Deutschland?

 

Dass die große Flüchtlingswelle kommen würde, war abzusehen. Gehandelt wurde aber, trotz Warnungen, zu spät!

 

Globalisierung als wahre Chance

Die Globalisierung, die wir alle gerade erleben, ist also bestimmt KEIN Zufall!

 

Wenn jemand die Globalisierung nicht will, wäre es schwer, sie zu verhindern. Von der EU gibt es Erwägungen, sich gegen weitere Flüchtlinge aus nicht-europäischen Kriegsgebieten abzuschotten. Das dramatische Ergebnis kennen wir aus den letzten Jahren: Tausende Flüchtlinge sind bei ihrem Versuch, in der EU Schutz zu finden, im Meer ertrunken. Die Aufnahme von so vielen Flüchtlingen stellt ganz klar eine große Herausforderung und Belastung für die Gastländer dar.

 

Vielerorts wurden die Flüchtlinge mit Aktionen wie 'Refugees welcome!' herzlich willkommen geheißen. Die 'Flüchtlingsbranche' ist ein rasant wachsender Arbeitsmarkt, den auch viele Arbeitslose als Chance sehen können. Hier stehen ganz viele Möglichkeiten im Raum! (Report 'mdr um 11')

 

 

Leider häufen sich ausländerfeindliche Parolen und Verbrechen gegen die Flüchtlinge. Gegen diese Verbrechen wird leider nicht konsequent genug durchgegriffen. Rechtsgerichtete bis rechtsextreme Parteien erhalten wieder Zuspruch im zweistelligen Bereich...etwas, dass man in Deutschland eigentlich nicht mehr für möglich gehalten hätte. Von Nazis möchte ich hier aber weniger sprechen, sondern hauptsächlich von Menschen, die in alten und sehr konservativen Denkstrukturen verhaftet sind, die Angst um ihre Existenz, ihren Lebensstandard und vor Veränderungen haben. Populismus wird durch viele geistig sehr einfach gestrickte Menschen jetzt natürlich noch mehr angefacht. Dass Rechtsradikale verstärkt auf Organisationen wie Pegida oder Parteien wie die AfD aufspringen, um ein Stück mehr an Einfluss zu erhaschen, halte ich nur für natürlich. Das Selbe machen die Kommunisten ja auch bei der Linkspartei. Meine Ansicht ist: alle extremen und antidemokratischen Parteien sind gefährlich!

 

Das Wort Nazi wird in Deutschland gerne etwas inflationär verwendet. Dazu braucht man nur etwas gegen Ausländer zu sagen. Die Angst vor Fremden existiert aber in jedem Land. Der echte Nazi sah und sieht sich zudem als (selbst definierter) Herrenmensch / Arier, der sich das natürliche Recht nimmt, alle anderen Nicht-Herrenmenschen sowie alle körperlich und geistig schwachen Menschen oder Andersdenkende zu unterdrücken oder gleich zu vernichten. Das ist nochmal ein GANZ anderes Kaliber...und es bezieht sich NICHT nur auf Deutsche!

 

Die aktuellen Probleme können nur mit umsichtiger Politik gelöst werden. Sich gegen den Globalisierungsimpuls der USA zu stellen, ist zu schwierig und von vielen Menschen wohl auch gar nicht gewollt. Dazu stellt sich die Frage, welche der theoretischen Alternativen zur aktuellen Situation wirklich eine bessere für uns alle wäre?  

 

Für sehr wichtig halte ich, dass wir sehr bewusst die Chancen und Risiken dieser Globalisierungsimpulse wahrnehmen und uns nicht alles unterjubeln lassen. Diesen Widerstand können wir aber nur gemeinsam mit Politikern, die wieder das Volk vertreten müssen und einer starken, demokratisch reformieren EU nachhaltig durchsetzen. Ignoranz und hoffen, dass es wohl doch nicht so schlimm wird, sind hier fehl am Platz. Denken und Handeln ist von ALLEN gefragt! 

 

 

 

Wir haben ein Rechtsproblem!

Damit meine ich weniger das erneute Aufflammen rechtsextremer Politik.

 

Wir brauchen keine neuen oder härteren Gesetze. Wir müssen unsere bestehenden Gesetze nur konsequent anwenden, anstatt sie nach Gutdünken zu ignorieren oder zu missbrauchen. Das gilt für viele Bereiche.

 

Nur wenn niemand gegen diesen Missbrauch oder das bewusste Ignorieren von bestehenden Gesetzen demonstriert oder klagt, wird sich in diesem neoliberal dominierten Deutschland nichts verbessern, sondern noch mehr verschlechtern!

 

Die Gesetze der BRD müssen für ALLE Menschen und Firmen gelten und angewandt werden, die in Deutschland leben und wirken!

 

 

Ein paar denkwürdige Zitate dazu

 

"Manche glauben gar, wir seien Teil einer geheimen Kabale, die entgegen die besten Interessen der USA arbeitet, charakterisieren mich und meine Familie als Internationalisten und Verschwörer, die gemeinsam mit anderen weltweit eine integrierte, globale, politische und wirtschaftliche Struktur schaffen - die einheitliche Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, dann bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf."

 

David Rockefeller aus seinen Memoiren, erschienen 2002, Seite 405.

 

 

"Wir beschließen etwas, stellen es dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

 

'Die Brüsseler Republik' in Der Spiegel, 27. Dezember 1999

Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission

 

"Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich auch im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten."

 

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zur 60-Jahr-Feier der CDU am 16. Juni 2005

 

 

"Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.", lautet ein bekanntes Zitat.

 

 

"In der internationale Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen der Staaten."

 

Egon Bahr, SPD

 

 

"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen."

 

Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

 

 

Zum Abschluss möchte ich Dich auf den Artikel 20 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland aufmerksam machen: Lese ihn Dir einmal ganz in Ruhe durch und denke darüber nach, ob es wieder Zeit zum Handeln ist...

 

Literatur zum Weiterlesen:

 

 



 

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit Deinen Freunden und Kollegen, die diese Infos inspirieren könnten. Konstruktive Kommentare sind jederzeit erwünscht. Vielen Dank!  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Marcus (Donnerstag, 11 August 2016 12:27)

    Die Seite ist gut gemacht. Sie haben die NWO zwar verstanden, nur ziehen Sie nach meiner Meinung nicht die richtigen Schlussfolgerungen. Sie schreiben es entwickelt sich ein "gefährliches Klima" daß nicht mit "Populismus" gelöst werden darf. Popolus ist Latein und bedeutet Volk. Parteien die auf die Wünsche des Volks hören und nicht über die Köpfe der Menschen hinwegregieren sind der wünschenswerte Zustand und nichts negatives. Sie übernehmen hier einen Kampfbegriff der deutschen Lügenpresse ohne ihn als solchen rekannt zu haben. Da sollten Sie nochmal drüber nachdenken.... Die angeblich "rechten Bewegungen wie Pegida und AfD werden nur aus einem Grund ständig diffamiert: weil sie das NWO System in Deutschland gefährden. Die nicht integrationswilligen Wirtschaftsimmigranten und die eingeschleußten IS-Terroristen sind das Problem und Pegida und AfD sind diejenigen die diese Probleme ansprechen und lösen wollen. Alle Menschen in meinem Umfeld, die die NWO verstanden haben, wählen AfD, was sonst?

  • #2

    Marcus (Donnerstag, 11 August 2016 12:54)

    http://www.freiewelt.net/reportage/medien-gegen-afd-hauptsache-es-bleibt-etwas-haengen-10066055/

  • #3

    Oliver Triebel (Freitag, 12 August 2016 08:31)

    Nein, Marcus. Das Volk ist grundsätzlich nichts Negatives. Dazu habe ich mich in meinem Beitrag über direkte Demokratie klar geäußert.

    http://www.gesundheit-in-bewegung.com/2016/08/03/mehr-direkte-demokratie-f%C3%BCr-deutschland/

    Ich denke, der überwiegende Teil der Bevölkerung würde vernünftige Entscheidungen treffen. Ganz besonders dann, wenn jeder merken würde, dass es auch tatsächliche Konsequenzen hat. Es gibt aber leider auch noch zu viele Leute, die viel zu oberflächlich und unkontrolliert emotional denken. Das sind die Leute, die als populistisch im negativen Sinne eingeordnet werden, obwohl das Wort, wie Sie richtig erwähnt haben, von seinem Wortstamm her, das gesamte Volk meint.

    Wenn gesagt wird, dass in der AfD die Rechtsextremen sind, halte ich das durchaus für glaubwürdig. Wo sonst sollten sie sonst hingehen? Die meisten dieser Leute sehen sich nicht als Nazis, sondern als sehr konservativ. Früher waren sie CDU-Stammwähler. Doch seitdem die CDU zu einer neoliberalen Partei wurde, werden deren Interessen dort nicht mehr bedient. So entstanden ja die Freien Wähler und die AfD. Auf der linken Seite passierte das Gleiche - nur früher - mit der SPD und der WASAG bzw. den Linken. In beiden Fällen sprangen hier Leute aus dem Lager der Rechtsradikalen und der Kommunisten auf den Zug auf. Es kann natürlich auch sein, dass die AfD zusätzlich bewusst von Neonazis unterwandert wurde und der plötzliche Zuwachs der NPD-Stimmen bei einigen Landtagswahlen auch eine geplante Aktion sind. Ich habe hier einen Verdacht von Gladio 2.0. Auf der anderen Seite spielen diese internationalen Radikalisierungen der NWO zu, weil es ein weiterer Schritt ins Chaos ist, das kommen soll, bevor die NWO nach einem totalen Zusammenbruch (WW3?) offen die Macht ergreift.

Mein aktueller Blogeintrag:

Flankenschutz

Deine Laterallinien stabilisieren, stützen und bewegen die Flanken Deines Körpers. Verstärkte Verkleisterungen des Bindegewebes und verkürzte Muskeln können Ursachen für Verspannungen und sogar Schmerzen entlang dieser myofaszialen Leitbahn sein.

 

Es lohnt sich also, Deine Laterallinien trainiert und geschmeidig zu halten. Hier erfährst Du, wie Du das mit einer der Hauptübungen von Five Gym durchführen selbst regelmäßig tun kannst. 

mehr lesen 0 Kommentare