Unsere Zwei-Klassen-Medizin

Eigentlich soll in Deutschland jedem Krankenversicherten eine einwandfreie, medizinische Versorgung offen stehen. Aber wenn man sich umhört, entsteht der Eindruck, dass gesetzlich Versicherte wie Patienten zweiter Klasse behandelt werden, während privat Versicherte schneller und hochwertiger behandelt werden. In wie weit das tatsächlich stimmt, erfährst Du hier. 

Haben wir ein medizinisches Zwei-Klassen-System?

Das RTL-Magazin Extra machte 2011 den Test, wie stark gesetzlich Versicherte tatsächlich benachteiligt werden.

 

 

Nicht nur, dass ein Arzt sich weniger Zeit für Dich gesetzlich Versicherten nimmt und Dir wahrscheinlich qualitativ schlechtere Medikamente verschreibt - nein! Selbst sehr akute Fälle, die sogar eventuell lebensbedrohlich werden können, werden auf die Warteliste gesetzt...mit dem kalkulierten Risiko, dass Du zwischenzeitlich sogar sterben könntest. 

 

Profit vor Patientengesundheit ist heute leider Alltag. Mit dem Hippokratischen Eid des Arztes ist dies aber nicht vereinbar!

 

Was sagen Experten und Politiker zu diesem Missstand? Wie wollen Politiker hier Abhilfe schaffen? Wie bringen Ärzte und Apotheken ihre Medikamente verkaufstechnisch geschickt an den Patienten? Die Phönix-Reportage zeigt Dir den derzeitigen Stand der Dinge auf:

 

 

Für mich steckt der Fehler im System! Betriebswirtschaftlich gesehen müssen die Ärzte ihre Privatpatienten bevorzugen, weil sie so am besten Ihre Praxis über Wasser halten können. Privatpatienten bekommen auch schnell nicht nur teurere Medikamente verschrieben, sondern auch mehr Maßnahmen, als sie wahrscheinlich brauchen! Das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient sollte schnell auf den Prüfstand kommen. Zweitmeinungen und eine gute Recherche sind hier sehr lehrreich!

 

Ich empfehle Dir immer alle Maßnahmen von Deinem Arzt genau erläutern zu lassen und bei Bedarf kritisch zu hinterfragen. Dann merken Ärzte, dass sie Dir nicht alles unterjubeln können.

Die gängigen Tricks des Medikamentenverkaufs in Apotheken sind Dir jetzt bekannt.

 

Welchen Risiken bin mit einer gesetzlichen Krankenversicherung ausgesetzt?

Nach welchen Kriterien legen die Krankenkassen fest, welche Medikamente für gesetzlich Versicherte zugänglich sind und welche nicht? Welchen Wert hat Deine Gesundheit beim Treffen dieser Entscheidungen? Die folgende ARD-Doku zeigt Dir die harte Realität:

 

 

Nach der gesetzliche Lage gibt für gesetzlich Versicherte viele Fallstricke, die Du nur mit einem guten, finanziellen Polster oder einer guten Krankenzusatzversicherung abfedern kannst.

 

Die grausame Realität in Deutschland ist: Hast Du kein Geld, stirbst Du früher! 

 

Wann lohnt sich für mich der Wechsel in eine private Krankenversicherung?

Als offensichtlich benachteiligter gesetzlich Versicherter drängt sich Dir jetzt vielleicht der Wunsch auf, in die private Krankenkasse zu wechseln. Ist diese einfache Lösung tatsächlich empfehlenswert? Private Krankenversicherungen locken junge Menschen mit niedrigen Beiträgen, warnen aber nicht, was die Versicherten im Alter erwarten kann, wenn Du finanziell schlechter gestellt bist. Im Vordergrund bei der Auswahl einer privaten Krankenversicherung sollten immer die umfangreichen Leistungen einer privaten Krankenversicherung stehen.

 

Beantworte Dir folgende Grundfragen:

  • Verdienst Du ein deutlich überdurchschnittliches Gehalt?
  • Du bist Dir sicher, dass Du Deinen jetzigen, gut situierten Lebensstandard auch als Rentner halten kannst?

Wenn Du schon diese beiden ersten Fragen nicht positiv beantworten kannst, bist Du in der gesetzlichen Krankenversicherung besser aufgehoben. 

 

 

Im Zweifelsfall wende Dich bitte an die Verbraucherzentrale und lasse Deine private Krankenversicherung oder Dein Versicherungsangebot gründlich prüfen.

 

Für besondere Risiken kannst Du in Deiner gesetzlichen Krankenversicherung noch Zusatzversicherungen abschließen, die Dir bessere Leistungen garantieren, aber das kostet natürlich mehr.

 

Am besten ist und bleibt natürlich eine gesunde Lebensweise, um erst gar nicht krank zu werden. Ich unterstütze Dich gerne dabei!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Wissenschaftliche Stimmen gegen das Impfen

Offizielle Stellen sehen Impfungen als den besten Schutz gegen gefährliche Krankheiten an. Immer wieder bekommen wir des gebetsmühlenartige Mantra "Impfungen sind sicher und wirksam" zu hören.

 

Es wird als Paradoxon hingestellt, dass Kritiker und Gegner von Impfungen vor allem in gebildeten Bevölkerungsschichten zu finden sind. 

 

Wenn Du aber genauer hinsiehst, gibt es umso mehr wissenschaftlich fundierte Impfkritiker und Impfgegner, umso mehr staatlicher Druck oder gar Zwang auf die Bevölkerung ausgeübt wird. Hier gehe ich der Sache auf den Grund, ob tatsächlich fachliche Zweifel am Impfwesen berechtigt sind.

mehr lesen 0 Kommentare