Über den Sinn und Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln

Die Multivitamin-Brausetablette war gestern! Schon seit einigen Jahren preisen seriöse wie auch weniger seriöse Firmen Nahrungsergänzungsmittel in jeder Form und zu jeder Gelegenheit an, die jeder angeblich bedenkenlos zu sich nehmen könne. Ein boomendes Geschäft, was auch schon viele Kritiker auf den Plan gerufen hat.

 

Zeit die Spreu vom Weizen zu trennen! Wann sind Nahrungsergänzungsmittel für Dich sinnvoll und wann nicht?

Wann sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Nahrungsergänzungsmittel sind dann sinnvoll, um einen akuten Mangel an bestimmten Nährstoffen schnell auszugleichen. Solche akuten Nährstoffmangel können bedingt sein durch:

  • Krankheiten
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Abneigungen
  • eine langfristig unausgewogene Ernährung
  • Umweltfaktoren

Allgemein wird von der Medizin behauptet, dass für den Alltag Nahrungsergänzungsmittel nicht nötig sind, wenn Du Dich ausgewogen und bewusst ernährst...doch gerade dort liegt ja das Risiko!

 

Folgende Szenen aus dem Alltag kennst Du das wahrscheinlich: 

  • Dein Frühstück besteht aus einem Brötchen mit irgendwas Greifbaren drauf, das Du im Laufe des Vormittags Bissen für Bissen herunterschlingst und mit einer Tasse immer kälter werdenden Kaffee herunterspülst. Dazwischen klingelt Dein Telefon, wollen Kollegen oder Kunden etwas von Dir, etc. 'Manager-Frühstück' nenne ich das ironisch.
  • Vegetariern und besonders Veganern wird ja gerne eine Mangelernährung unterstellt, weil sie kein Vitamin B 12 mit ihrer Nahrung aufnehmen. Auf der hat Dr. David Perlmutter festgestellt, dass Dein Körper doch selbst Vitamin B 12 herstellen kann, wenn Deine Darmflora in einem sehr guten Zustand ist. Wenn sich Veganer und Vegetarier wirklich bewusst ernähren, entstehen grundsätzlich auch keine Nährstoffmängel. Dies wurde sogar ärztlich überprüft!
  • In unseren eher sonnenarmen Breitengraden, ist Vitamin-D-Mangel ein wichtiges Thema - insbesondere zur Krebsvorsorge. Über die Nahrung kann Vitamin D dem Körper zugeführt werden, aber hauptsächlich produziert Dein Körper selbst Vitamin D, wenn Du in der Sonne bist!
  • Nahrungsergänzungsmittel können sinnvoll sein, um Deinen Körper für eine bevorstehende OP zu stabilisieren.
  • Aufgrund finanzieller Knappheit, Zeitnot oder nur aus Faulheit, selbst richtig zu kochen, kaufst Du hauptsächlich Fastfoodgerichte. 

Diese Liste ließe sich bestimmt noch weiter ergänzen.

 

 

Nahrungsergänzungsmittel - das große Geschäft

Nahrungsergänzungsmittel
Verschiedene hochwertige Nahrungsergänzungsmittel

Fakt ist, dass Nahrungsergänzungsmittel für Mediziner als auch für andere Firmen ein großes Geschäft ist. 

 

Die Schrotflintenpolitik vieler nichtmedizinischer Firmen, die ihre Produkte oft im Schneeballsystem (MLM) vertreiben ist einfach: "Du kannst nichts falsch machen, wenn Du unsere Produkte nimmst! Nährstoffdefizite haben wir heute sowieso alle!"

 

Ich möchte dabei nicht in Abrede stellen, dass viele der angepriesenen Produkte qualitativ höchstwahrscheinlich gut sein dürften. Aber diese Form des Angebots finde ich aus medizinischer Sicht sehr unprofessionell! Zudem kann es bei einer Überdosierung von einigen Produkten tatsächlich zu Schädigungen kommen. Einige Präperate sind zudem verschreibungspflichtig!

 

Eine vernünftige Grundlage zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln muss her!

Für mich gibt es nur einen wirklich seriösen und professionellen Weg, wie der Bedarf von Nahrungsergänzungsmitteln festgestellt werden kann: durch eine Untersuchung mit folgender Diagnose bei einem Arzt oder Heilpraktiker. Die Ergebnisse Deiner Blutuntersuchung verschaffen Klarheit um Deinen Vitamin- und Mineralstoffspiegel im Blut. Daraufhin verschreibt Dir Dein Arzt oder Heilpraktiker für einen bestimmten Zeitraum die nötigen Nahrungsergänzungsmittel und führt dann eine Nachkontrolle Deiner Blutwerte durch. Unter bestimmten Umständen kann eine dauerhafte Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll sein.

 

Die optimale Verträglichkeit der Nahrungsergänzungsmittel können zum Beispiel durch einen kinesiologischen Test bestimmt werden.

 

Besonders viele Pluspunkte, aber dafür weniger Umsatz, könnte Dein Arzt oder Heilpraktiker bei Dir machen, wenn er Dir nach der Erstmaßnahme mit den Nahrungsergänzungsmitteln eine modifizierte Ernährung verschreiben würde.

 

Dazu gehört für mich auch eine Umstellung auf Markt- und Bioqualität bei den Lebensmitteln, die nachweislich nährstoffreicher sind als die Produkte aus der Agrarindustrie. Eine Änderung / Entstressung Deines Alltags, die Du in einer Coachingsitzung erarbeiten könntest, wären für Dich sicherlich auch sehr hilfreich. 

 

Für benötigte Kontakte zu ganzheitlich arbeitenden Medizinern und weitere Unterstützung stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Anna (Samstag, 28 Mai 2016 10:03)

    Ich danke Ihnen für diesen interessanten Artikel. Ich stimme Ihnen da voll und ganz zu.Nahrungsergänzungsmittel können praktisch sein, wenn man aufgrund einer Krankheit an Vitaminmangel leidet. Für den täglichen Gebrauch sind sie aber vollkommen überflüssig, wenn man sich ausgewogen ernährt und öfter auch mal Obst und Gemüse isst.

  • #2

    Sophie (Dienstag, 15 November 2016 14:46)

    Danke für den Artikel! Ich stimme Anna voll und ganz zu. Ich habe selbst einen Vitamin D Test gemacht und leide an Vitamin D Mangel. Viele behaupten trotzdem weiterhin, dass ich die Ergänzungsmittel gar nicht benötige. Es wird oftmals mit den Vitamin-Brausetabletten im Supermarkt verglichen, also muss ich mich immer wieder erklären. Es wäre schön, wenn mehr Leute darüber Bescheid wüssten.

  • #3

    Sebastian (Dienstag, 07 März 2017 12:11)

    Ich finde, dass Nahrungsergänzungsmittel, wenn man jetzt nicht einen ausgeprägten Vitaminmangel hat, nicht sein müssen. Eine ausgewogene Ernährung ist immer noch das Beste.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Jana

Mein aktueller Blogeintrag:

Die wichtigste Übung gegen Sehnenscheidenentzündung

Karpaltunnelsyndrom und Sehnenscheidenentzündung sind als Berufskrankheiten im Büro weit verbreitet. Wenn Du viel am PC sitzt gehörst Du zur Risikogruppe und solltest wissen, wie Du Dich schützen kannst, bevor die Schmerzen oder das Taubheitsgefühl im Handgelenk einsetzen und man Dir eventuell sogar zu einer OP rät.  

 

Erlerne hier eine einfache Übung, die Du überall ausführen kannst und die Dich vor vielen Problemen schützen kann. 

mehr lesen 0 Kommentare