March against Monsanto 2016

Offiziell und weltweit findet der March against Monsanto 2016 am 21. Mai statt. In Düsseldorf haben wir den Termin für unseren March against Monsanto auf den 04. Juni verlegt, weil am 21. Mai der Japantag bei uns stattfand. Die Düsseldorfer Veranstalter des MAM 2016 aka Terra Viva March sollte die volle Aufmerksamkeit der Düsseldorfer haben. 

I want you to March Against Monsanto!

Dieses Jahr Berichte zum March against Monsanto zu finden, war schwieriger als in all den Jahren zuvor. Zur Erinnerung: Wir reden hier von einer weltweiten Großveranstaltung, die zeitgleich auf der Welt in vielen großen Städten aller Herren Länder abgehalten wurde! 

 

Extrem auffallend war für mich, dass es 2016 auf keinem offiziellen, deutschen Fernsehsender einen Bericht zum aktuellen oder vergangenen MAMs gab. Einzig auf Internetportalen und alternativen Nachrichtenplattformen wurde ich fündig. Die Politik will offenbar vor dem so heiß ersehnten Abschluss von TTIP keine weiteren kritischen Stimmen oder gar Proteste aufkommen lassen. Hier ein Eindruck vom March Against Monsanto 2016 in Hamburg:

 

Terra Viva March

Ein wichtiger Grund, unseren March against Monsanto 2016 in Terra Viva March umzubenennen, war nicht nur die zeitliche Abweichung vom internationalen Termin am 21. Mai 2016, sondern die Forschungen und Lehren von Dr. Vandana Shiva, die mit ihrem Manifest 'Terra Viva' das Engagement FÜR einen gesunden Planeten in den Mittelpunkt stellt und nicht den Protest GEGEN Konzerne, die unseren Planeten zerstören. Insgesamt waren wir in Düsseldorf um die + 200 Aktive, die sich friedlich für eine gesündere Umwelt und bewussteren Konsum öffentlich ausgesprochen haben. Ich sah viele bekannte Gesichter.

Ein wichtiges Thema war auch das umstrittene Herbizid Glyphosat, für das sich eine weitere Neuzulassung abzeichnet. Über die Risiken von Glyphosat aka Roundup berichtete ich kürzlich erst auf diesem Blog. 

 

Insgesamt hängen all diese Themen wie GMOs, Glyphosat, Fracking, Bienensterben, TTIP und CETA miteinander zusammen:

  • Rechtliche Überstellung von Großkonzernen über Regierungen
  • noch rigidere Kontrolle von Arbeitnehmern, Abbau von Arbeitnehmerrechten, u. ä.
  • Zerstörung der Natur ohne rechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen
  • Vernichtung von Insekten, die für die Bestäubung / Vermehrung der Nutzpflanzen nötig sind
  • Unbrauchbarmachung des Bodens für den Anbau von Nutzpflanzen
  • Verseuchung des Trinkwassers
  • die Bevölkerung wird immer abhängiger von Lebensmittelkonzernen
  • die systematische Zerstörung der lokalen kleinbäuerlichen Lebensmittelproduktion
  • Zerstörung der Artenvielfalt von Nutzpflanzen 

 

 

Kürzlich zeigte der Bayer Konzern aus Leverkusen Interesse, Monsanto zu kaufen. Zusammen hätten diese beiden Chemie- und Pharmariesen weltweit eine beherrschende Macht am Weltmarkt.

 

Wenn die Politik der Pharma- und Agrar-Lobbies durchkommt, stünde solch einem Superkonzern ein gigantisches Geschäftspotenzial offen. Sie erzeugen Krankheiten durch ihre Pestizide und ihre GMOs und gleichzeitig die Medikamente für die Krankheiten, die dadurch entstehen. Ein teuflisches Geschäftsmodell!   

 

Ändern können wir letztendlich nur etwas, wenn wir uns ändern. Genauer gesagt unser Konsumverhalten. So lange wir ohne nachzudenken alles konsumieren, was uns bequem vorgesetzt wird, werden wir in erster Linie Konzernen ermöglichen, immer mehr Marktdominanz und Einfluss zu gewinnen und damit lokale Versorgungsketten für Lebensmittel zu zerstören. Werde ein Prosument, anstatt nur ein Konsument!

Menschen, Tieren und Planzen bilden mit unserem Planeten Erde ein lebendiges System, das einander grundsätzlich bedingt. Der entbehrlichste Teil in diesem System ist der Mensch. Wir Menschen sind die einzigste Spezies auf diesem Planeten, die bewusst dieses großartige System zerstören aber auch erhalten können.

 

Sei ein Teil der Lösung und nicht des Problems!

 

Mit bewegten Bildern vom Terra Viva March 2016 verabschiede ich mich von Euch bis zum nächsten Mal:

 

 

Links zum Weiterinformieren und aktiv werden:

 

March against Monsanto international

March against Monsanto in Düsseldorf

Navdanya 

Umweltgewerkschaft

Coordination gegen Bayer-Gefahren

Seed Freedom

Umweltinstitut München e. V.

Aktion Stop TTIP

Tribunal gegen Monsanto

Veranstaltung: Demo gegen TTIP & CETA am 17. September 2016

 

Buchempfehlungen rund um das Thema Monsanto und Genfood:

 


 

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit Deinen Freunden und Kollegen, die diese Infos inspirieren könnten. Konstruktive Kommentare sind jederzeit erwünscht. Vielen Dank!    

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Mein Rolfing Tagebuch Teil 2 / 3

Eines meiner Ziele, das ich für 2017 endlich angehen wollte, waren meine alten 'Gebrechen', die ich mir in meiner Kampfsportära zugezogen hatte, die aber nie zu 100 % auskuriert waren.

 

Zwar hatte ich schon einige Methoden ausprobiert, die zwar Linderung gebracht hatten, aber die Problematiken eben nicht zu 100% gelöst hatten. Also musste eine andere, intensivere Methode her, die richtig in die Tiefe geht.

 

Nach einigen Recherchen über die Jahre entschied ich mich, es mit Rolfing zu versuchen. Ich fand in Düsseldorf eine zertifizierte Rolferin, die einen guten Eindruck auf mich machte.

 

Dieser Blogartikel beschreibt meine Erfahrungen und Ergebnisse in den 10 Standardsitzungen bei ihr. 

mehr lesen 0 Kommentare