Erfundene Krankheiten

In den vergangenen Jahrzehnten wurden die Menschen immer wieder von gefährlichen Krankheiten heimgesucht, die viele Schlagzeilen gemacht haben. AIDS, Ebola, oder verschiedene, neue Grippeviren hielten und halten die Menschheit regelmäßig in Angst und Schrecken. 

 

Die Frage ist, woher diese Krankheiten kommen, die trotz des hohen medizinischen Standards in der zivilisierten Welt immer noch auftreten und zudem meist als unheilbar gelten?

 

Es scheint, als kämen auch immer mehr neue Krankheiten hinzu, anstatt dass diese schweren Krankheiten endlich eingedämmt werden. 

 

Die Interviews mit verschiedenen Ärzten bringen einen ungeheuerlichen Verdacht zu Tage.

Man-made Diseases

Dieser Artikel behandelt die schlimmsten Krankheiten unserer Zeit und forscht nach ihren Ursprüngen. Dabei kommt leider heraus, dass diese Krankheiten mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht zufällig entstanden sind und der Mensch einen Anteil an Mitschuld an der Entstehung der schlimmsten Seuchen dieses Planeten tragen muss. Daher der Titel 'Man-made diseases' - von Menschen gemachte Krankheiten.

 

AIDS - HIV

AIDS ist vermutlich erstmals Mitte der Siebzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts aufgetreten. Angeblich von afrikanischen Affen auf den Menschen übertragen und dann von afrikanischen Prostituierten weiter verbreitet worden. Da AIDS besonders in homosexuellen Kreisen auftauchte, wurde HIV lange als 'Schwulenkrankheit' bezeichnet. Dann kam heraus, dass auch Heterosexuelle über Sex  und Blutkontakt den HIV-Virus auf andere Menschen übertragen können. Die großen Aufklärungswellen wie 'Kondome schützen' erreichten Deutschland Mitte der Achtzigerjahre. Doch wie kam es wirklich zu AIDS?

 

AIDS kommt aus dem Labor

Verschiedene Wissenschaftler weltweit haben schon die Vermutung geäußert, dass AIDS eine von Menschen gemachte Krankheit ist, die wahrscheinlich für militärische Zwecke bestimmt war. In seinem Video, das 'Dr. Strecker Memorandum' von 1988, erklärt Dr. Robert B. Strecker Dir (in englischer Sprache), warum er glaubt, dass der HIV-Virus nicht von afrikanischen Affen stammt, die ab und zu Menschen beißen und so das Virus auf die Menschheit übertragen hätten. 

 

Bei der näheren Untersuchung von AIDS-Viren, die von Patienten gewonnen wurden, kam eindeutig heraus, dass hier Viren involviert waren, die sonst nur bei Schafen und anderem Zuchtvieh zu finden sind. Diese Viren greifen die menschlichen Zellen an und schädigen das Immunsystem. Unter anderem begünstigen sie Leukämie und anderen Krebsarten. Doch wie kommen Viren von Tierkrankheiten in den Menschen?

 

Die Massenimpfkampagnen der WHO stehen unter Verdacht

Der Impfstoff, der bei der großen Impfaktion gegen Pocken von der Word Health Organization (WHO) in Afrika verwendet wurden, steht nach Dr. Streckers Folgerung als  Auslöser in Verdacht. Die Basis von Impfstoffen wird normalerweise auf Nutztieren wie Schafen und anderen Nutztieren gezüchtet. So wäre zu erklären, dass Krankheitserreger, die sonst nur in Schafen oder Rindern vorkommen, in den menschlichen Körper gelangen können. Dass sich diese Krankheitserreger sich so negativ auf den menschlichen Organismus auswirken können, wurde offenbar nicht bedacht. Aber wer infiziert ist, bei dem muss AIDS nicht zwangsläufig ausbrechen. Es kann Jahre dauern oder nie passieren. Weitere Impfkampagnen gegen andere Krankheiten folgten mit ähnlichen Problemen.

 

Es gibt eine mögliche Heilung für AIDS!

Es wird schon seit Jahren fieberhaft nach einem Impfstoff gesucht, da Impfungen von der Schulmedizin als der heilige Gral der Krankheitsprävention gesehen wird. Ironischerweise haben gerade die Impfungen höchstwahrscheinlich AIDS erst in Umlauf gebracht. Impfungen an sich werden auch in sehr erfahrenen Medizinerkreisen - besonders in der Integrativen Medizin und der Naturheilkunde kritisch gesehen. 

 

Nach der Meinung von Dr. Strecker wird es keine wirkungsvolle Impfung gegen AIDS geben, weil bisher bei jedem HIV-positiven Patienten eine andere Variante des HIV-Virus entdeckt wurde. Der AIDS-Virus ist also höchst mutationsfreudig. Ohne den genauen HIV-Virustyp eines Patienten zu kennen, ist eine allgemeine HIV-Impfung also zu 99,99% nutzlos. Ärzte können nur im Nachhinein handeln, wenn die Infektion entdeckt worden ist. Aus offizieller Sicht der Schulmedizin gibt AIDS bis heute immer noch als unheilbar. Auf dem Markt befindliche Medikamente verzögern nur den Ausbruch oder lindern die Symptome.

 

Von Seiten der Naturheilkunde wurde schon öfters die Gabe von hochdosiertem Vitamin C oder Selen propagiert, weil dies das Immunsystem stärkt. Nachweislich geheilt von AIDS wurde dadurch aber noch niemand. 

 

Auf der Suche nach einer Heilung von AIDS berichtet Dr. Strecker von einer Versuchsreihe, wo Viren mit elektromagnetischen Wellen bestrahlt wurden...und man fand tatsächlich die richtige Frequenz, die die Viren zerstört hatten! Das ließe sich natürlich auch mit anderen Viren machen, sobald die individuelle Frequenz des entsprechenden Virus ermittelt worden ist, die die kristalline Struktur eines Virus zerstört, aber dem menschlichen Organismus nicht schadet. Dieser Versuch wurde damals in der medizinischen Fachpresse veröffentlicht. Noch einmal zur Erinnerung: Das war der wissenschaftliche Wissensstand von 1988!

 

Warum wurde AIDS entwickelt?

 

Da Dr. Streckers Video von damals noch heute erhältlich ist und seine Website noch online, konnte offenbar noch niemand durch Rechtsmittel die Verbreitung dieser brisanten Informationen für die Schulmedizin und die WHO verhindern. Es scheint mir demnach also etwas dran zu sein, was Dr. Strecker behauptet.

 

Dr. Leonard G. Horowitz hat Dokumente gefunden, die für ihn klar beweisen, dass AIDS das Ergebnis eines Forschungsauftrages der US-Regierung von 1969  nach einem neuen Biokampfstoff ist, für dessen Entwicklung nach diesen Unterlagen Dr. Robert Gallo federführend gewesen sein soll.  Dr. Gallo bestreitet im Interview diese Theorien, aber die gefundenen Unterlagen sagen etwas anderes aus. 

 

 

Demnach ist die Wahrscheinlichkeit, dass AIDS eine Auftragsarbeit des US-Militärs - eine Man-Made-Disease - ist, für mich sehr hoch. (In englischer Sprache)

 

Ob AIDS jetzt absichtlich in der Bevölkerung verbreitet wurde oder wider besseren Wissens, bleibt spekulativ.

 

 

Ebola

Mitte der Siebzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts kam es in Afrika erstmals zum Ausbruch von Ebola. Angeblich sollte der Virus über Fledermäuse per Biss auf den Menschen übertragen werden, was sich aber eher als unwahrscheinlich herausstellte. In den vergangenen beiden Jahren verbreitete der Ebola-Virus wieder Angst und Schrecken. In den letzten beiden Jahren ging Ebola wieder in Afrika um und verlangte viele Tote. Hinzu kam die Angst der Weltbevölkerung, dass das Virus über Flugreisende in andere Kontinente eingeschleppt werden würde.

 

Dr. Horowitz beschreibt in seinem Video die Anfänge von Ebola und wie Ebola im Labor entwickelt wurde. Der Verdacht einer militärischen Auftragsarbeit liegt auch hier wieder nahe. Er hegt hierbei einen sehr schweren Verdacht gegen offizielle Stellen und die Pharmaindustrie. (In englischer Sprache)

Es gibt tatsächliche eine Hoffnung gegen Ebola

Letztendlich ist es viel wahrscheinlicher, dass der Ebolavirus mit Tiertransporten in andere Länder gelangte. Infizierte Affen, die zur Impfstoffherstellung gebraucht wurden, waren eine Ursache, dass auch diese produzierten Impfstoffe unerwünschte Nebenwirkungen haben konnten. Offenbar hatte der Impfstoffhersteller eben nicht ausreichend getestet und ihn trotzdem in Verkehr gebracht.  Aufgrund des unprofessionellen Verhaltens bei der Herstellung von Impfstoffen unterstellt Dr. Horowitz dem Pharmakonzern einfach Vorsatz. Kranke Menschen = großes Geschäft. 

 

Es gibt in den USA einen kleine Pharmafirma, die einen Erfolg versprechenden Impfstoff auf der Basis von Tabakblättern entwickelt haben soll. Eine reale Chance wird dieser Kleinbetrieb wohl kaum am Markt haben, der von den großen Pharmakonzernen dominiert und kontrolliert wird. Sie haben keinerlei Interesse an solch einfachen Medikamenten. Dr. Horowitz empfiehlt zur Heilung von Ebola eine Silberlösung, was meinem Wissenstand entspricht, dass man mit kolloidalem Silber gute Chancen gegen Ebolaviren haben soll. 

H5N1 - Die Schweinegrippe

Diese Grippe gab es doch schon einmal?

Im Jahr 2009 machte die sogenannte Schweinegrippe angsteinflößende Schlagzeilen weltweit. Diese Form der Grippe sollte angeblich ganz besonders gefährlich sein, so dass die WHO sogar die höchste  Pandemiewarnstufe 6 ausgerufen hatte.  

 

In Deutschland kam es bei der Vorbeugung vor der Schweinegrippe sogar zu einem Skandal, der es bis in die Medien schaffte: Die Bundeswehr und die Mitglieder des Deutschen Bundestages erhielten während der Schweinegrippewelle 2009 einen anderen Impfstoff ohne Wirkstoffverstärker als die Bevölkerung der Bundesrepublik. Dies kam eher zufällig an die Öffentlichkeit und ging durch die Medien. Da fragt man sich als Normalbürger natürlich, was hier los ist? 

 

Bei näherer Untersuchung des Grippeerregers H5N1 kam dann heraus, dass dieser Grippevirus schon einmal existiert hatte: In den Zwanzigerjahres des vorherigen Jahrhunderts war dieser während einer Grippewelle in den USA aktiv gewesen. Überlebende dieser Grippewelle, die als heutige Senioren gegen H5N1 immun waren, erinnerten sich. Nur wie konnte dieser 80 Jahre alte Virus plötzlich wieder in der heutigen Zeit auftauchen?

 

Der US-amerikanische Arzt Dr. Tom Jefferson schildert seine Erfahrungen mit der Schweinegrippe im folgenden Interview: (in englischer Sprache)

 

 

Dr. Jefferson erklärt sehr gut, wie die WHO es geschafft hat, eine einfachen Grippe zu einer Pandemie hochzustilisieren. Die gemachten Änderungen der Regeln zum Ausrufen einer weltweiten Pandemie durch die WHO gingen wohl nie durch die Medien. Es zeigt aber deutlich, wie offizielle Stellen unter Druck der Pharmaindustrie und Unterstützung der Medien eine relativ harmlose Krankheit zu einer todbringenden Seuche hochspielen können, die angeblich die gesamte Menschheit bedroht. Darum bin ich auch immer skeptisch gegenüber offiziellen Statements. Durch die Werbestrategie "Besorgen Sie sich Tamiflu oder lassen Sie sich impfen, so lange noch Vorrat da ist." schaffte die Pharmaindustrie traumhafte Umsätze von Medikamenten und Impfstoffen, die so gut wie nicht zum Einsatz kamen. Von einer gewissenhaften Überprüfung dieser Medikamente auf Schadstoffe und Nebenwirkungen ist ganz zu schweigen.  

 

Der beste Schutz vor einer Ansteckung mit Grippeviren ist vor allem das sehr regelmäßige und gründliche Händewaschen, meint Dr. Jefferson. Menschenmengen und das Berühren von Menschen oder Gegenständen in der Öffentlichkeit sollte auch unbedingt vermieden werden. 

Zika Virus

Der US-amerikanische Arzt Dr. John Bergman geht in seinem folgenden Video (in englischer Sprache) kritisch auf die offiziellen Behauptungen ein, dass das Zikavirus Fehlgeburten und Schäden bei Neugeborenen verursacht.

 

Ein wichtiger Grund bei den Patienten selbst ist ein deutlicher Nährstoffmangel - vor allem an Vitamin A  und Zink. Von außen sind Rückstände von Pestiziden eine weitere sehr wichtige Ursache für die Fehlgeburten. Laut Dr. Bergmanns Wissen aus Studien, können auch Impfstoffe Fehlgeburten verursachen. 

 

Barack Obama stellte der Pharmaindustrie vor den US-Präsidentschaftswahlen 2016 viel Geld zur Verfügung, um einen Impfstoff gegen Zika zu entwickeln.

 

 

Bei kritischer Betrachtung und Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass das Zika-Virus eher harmlos ist und bei vielen Menschen (75%) in Südamerika im Blut zu finden ist. Wenn es aktiv wird, kommt es maximal zu einer Erkältung, aber zu keinen Schädigungen während einer Schwangerschaft. 

 

Die dem Zikavirus offiziell zugeschriebenen Fehlgeburten und die hohe Zahl der Mikrozephaliefälle bei Kleinkindern entsprechen aber dafür genau den Schäden, die durch unsachgemäß eingesetzte Insektizide in den Wohngegenden der betroffenen Patienten üblich sind. Das Zika-Virus ist offensichtlich nur ein Sündenbock, um die grob fahrlässigen Praktiken der Agrarindustrie zu decken.  Dass Impfungen hier unnötig sind, wird abschließend klar.

Erfundene Krankheiten als Verlegenheitsdiagnose oder um Geld zu machen

Wie Ärzte und die Pharmaindustrie ihre Umsätze aufbessern, zeigt Dir die folgende arte-Reportage. Zu irgendwelche Beschwerden, zu denen es kein definiertes Krankheitsbild gibt, wird einfach ein Krankheitsbild kreiert. Oder alte Medikamente werden in neuer Verpackung und anderem Namen einfach teurer verkauft oder alltägliche Stimmungsschwankungen verschlimmbessert . Viele Menschen werden zu Patienten gemacht, die in Wirklichkeit gar keine Medikamente brauchen. So läuft Krankheitsmarketing heute:

 

 

Natürlich könnte man Analysewerte kritischer betrachten, vom Perfektionswahn der Werbeindustrie Abstand nehmen oder einfach seine Ernährung umstellen und sich mehr bewegen. Aber damit verdient die Industrie ja kein Geld. 

 

Zum Weiterlesen empfehle ich auch noch meinen Artikel zur Masernepedemie  2015 in Berlin.

 

Ich hoffe, Du hast hier wieder viele neue Informationen erhalten, die Du interessant fandest. Wenn ja, teile meinen Beitrag mit Deinen Freunden und Kollegen und kommentiere ihn. Danke.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Flankenschutz

Deine Laterallinien stabilisieren, stützen und bewegen die Flanken Deines Körpers. Verstärkte Verkleisterungen des Bindegewebes und verkürzte Muskeln können Ursachen für Verspannungen und sogar Schmerzen entlang dieser myofaszialen Leitbahn sein.

 

Es lohnt sich also, Deine Laterallinien trainiert und geschmeidig zu halten. Hier erfährst Du, wie Du das mit einer der Hauptübungen von Five Gym durchführen selbst regelmäßig tun kannst. 

mehr lesen 0 Kommentare