Citrosept Zahngel

Natürlicher Grapefruitkernextrakt ist der besondere Wirkstoff im Zahngel Citrosept, der effektiv gegen schädliche Bakterien und Pilze in Deinem Mund vorgeht. 

 

Dieses verschreibungspflichtige Zahngel ist außerdem vegan und konnte bis vor kurzem nur in Österreich bestellt werden. Aufgrund einer Gesetzesänderung wurde es leider vom Markt genommen.

 

Ich habe Citrosept nach Verschreibung durch meinen Zahnarzt selbst ausprobiert und konnte mich mit den letzten erhältlichen Tuben von der Wirkung überzeugen.

 

natürliche Antibiotika gegen Paradontose

Citrosept - Natürliches Antibiotikum für Deinen Mund

Vor gut 5 Jahren verschieb mir mein damaliger Zahnarzt, ein Schulmediziner, eine chlorhaltige Mundspülung, um meine Parodontitis in den Griff zu bekommen. Klar, dass meine Mundflora nach dieser Anwendung platt war. Wirklich weg ging die Parodontitis aber dadurch nicht.

 

Knapp 1 Jahr später fand ich einen ganzheitlich praktizierenden Zahnarzt, der einen integrativen Lösungsansatz hatte. Er wollte die antibiotische Wirkung des Grapefruitkernextraktes nutzen, um die Bakterien, die meine Parodontitis verursachten, in den Griff zu bekommen. Kein Jahr später waren mein Zahnarzt und ich mit dem Ergebnis zufrieden. Diese natürliche Zahnkrem ist offensichtlich sehr wirksam.

 

Was macht Citrosept so effektiv? Die Inhaltsangabe von Citrosept liest sich jedenfalls sehr interessant:

 

 

Natürlicher Grapefruitkernextrakt ist ein wirksames, natürliches Antibiotikum ohne die schweren Nebenwirkung chemischer Antibiotika oder herkömmlicher Paradontitismittel, die meist Mundflora zerstören.  Als schonende Lösung für alle Menschen, die Paradontose haben, wäre diese Zahnkrem also sehr empfehlenswert. Allerdings gibt es Citrosept nur auf zahnärtzliche Verschreibung. Und leider ist diese Zahnkrem sehr teuer. Obige Tube kostet über 8,- Euro!

 

Im Frühjahr 2016 teilte mir die Vertriebsstelle in Österreich mit, dass sie Citrosept nicht mehr vertreiben dürfen. Der Geschäftsführer verweigerte leider eine genauere Stellungnahme. 

 

Während meiner Recherche kurz vor dem Schreiben dieses Artikels stieß ich auf einen neuen österreichischen Webshop der Firma Vedicon, der Citrosept anbietet. Diese Website bietet viele Hintergrundinformationen, macht aber auch sehr offenherzige Eigenwerbung. Im Webshop wird allerdings gewarnt, dass das Zahngel derzeit vergriffen ist und voraussichtlich nicht mehr erhältlich sein wird. Dafür gibt es noch (!) viele andere Produkte, die auf Basis von natürlichem Grapefruitkernextrakt /GKE hergestellt worden sind. 

 

Citrosept Zahngel ist offensichtlich ein gutes Produkt. Sogar ein verboten gutes Produkt.

 

Die Alternative: Zahnpasta selber machen

In meinem Bekanntenkreis kenne ich schon eine Reihe Leute, die sich ihre Zahnpasta selbst herstellen. Sofia vom YouTube-Kanal IssHappy zeigt Dir, wie es geht:

 

 

Anstatt Natron kann auch Xylit verwendet werden. Das Pfefferminzöl könnte hier mit Grapefruitkernextrakt / GKE ersetzt oder mit dem Pfefferminzöl gemischt werden, so lange Du noch reinen GKE beziehen kannst. Bei Rückfragen zu eventuellen Unverträglichkeiten durch Überdosierung solltest Du Deinen integrativ praktizierenden Zahnarzt oder Arzt oder einen erfahrenen Heilpraktiker Deines Vertrauens fragen. 

 

Verbot von Grapefruitkernextrakt durch die EU

Wer nicht mit Scheuklappen durch die Gesundheitspolitik läuft, weiß, dass auf dem Gesundheits- und Pharmamarkt ein harter Konkurrenzkampf und Verdrängungswettbewerb herrscht. Wer das meiste Geld hat, kann seine Konzerninteressen am besten durchsetzen und hat dann oft durch seine Lobbyisten auch Einfluss auf Entscheidungsträger in Regierungskreisen. Dass es aus diesen Machpositionen für Pharmakonzerne möglich ist, maßgeblich an der Erstellung von Gesetzen mitzuwirken, wird heute mehr oder minder offen von der Politik zugegeben. Eines dieser Großprojekte zur Regulierung des Ernährungs- und Gesundheitsmarktes ist der Codex Alimentarius.  

 

Der Moderator Thomas Eckart und Dr. med. Gottfried Lange besprechen und erläutern den Inhalt des Codex Alimentarius und den Auswirkungen seines Inkrafttretens im Video des Kanals Alpenparlament. 

 

Es ist offensichtlich, dass der Codex Alimentarius immer weiter in der Praxis umgesetzt wird. Seit November 2011 ist es offiziell nicht mehr erlaubt, Citrosept als Nahrungsergänzungsmittel oder Verzehrprodukt zu verkaufen. Produkte, die von dieser Verordnung nicht anerkannt wurden, sind automatisch verboten. Es ist offensichtlich, dass dabei viele Naturprodukte betroffen sind. Man kann auch von einer großen Harmonisierungswelle am Markt für Medizin und Gesundheit sprechen, die zu Gunsten chemischer Präparate ausfällt. Leider hat synthetisch hergestellter Grapefruitkernextrakt (GKE) keine antibakterielle Wirkung mehr. 

 

Die Pharmaindustrie hat mal wieder erfolgreich Lobbyarbeit für sich und gegen die Verbraucher durchgesetzt. Citrosept wird nicht das einzigste Medikament sein, dass vom Markt verschwindet. Stelle Dich darauf ein, dass es in den kommenden Jahren leider immer schwieriger werden wird, natürliche Medikamente für Mensch und Tier zu bekommen. 

 

Download
Infos / Kommentar zum Codex Alimentarius
Die Firma Cintamani kommentiert den Konflikt ihrer Naturprudukte mit der aktuellen Europäischen Gesetzgebung und den möglichen Schaden, den Patienten dadurch erleiden können.
codexalimentarius.pdf
Adobe Acrobat Dokument 199.2 KB

 

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit Deinen Freunden und Kollegen, denen diese Infos helfen könnten. Konstruktive Kommentare sind jederzeit erwünscht. Vielen Dank! 

 

 

Zum Weiterlesen:

 

  • Mehr Infos zum Nutzen von Grapefruitkernextrakt findest Du hier. 
  • Die Website zu Citrosept (so lange sie noch online ist) mit vielen Infos. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Mein Rolfing Tagebuch Teil 3 / 3

Eines meiner Ziele, das ich für 2017 endlich angehen wollte, waren meine alten 'Gebrechen', die ich mir in meiner Kampfsportära zugezogen hatte, die aber nie zu 100 % auskuriert waren.

 

Zwar hatte ich schon einige Methoden ausprobiert, die zwar Linderung gebracht hatten, aber die Problematiken eben nicht zu 100% gelöst hatten. Also musste eine andere, intensivere Methode her, die richtig in die Tiefe geht.

 

Nach einigen Recherchen über die Jahre entschied ich mich, es mit Rolfing zu versuchen. Ich fand in Düsseldorf eine zertifizierte Rolferin, die einen guten Eindruck auf mich machte.

 

Dieser Blogartikel beschreibt meine Erfahrungen und Ergebnisse in den 10 Standardsitzungen bei ihr. Dies ist der letzte meiner 3-teiligen Reportage.

mehr lesen 0 Kommentare