Wie schädlich ist Amalgam?

Fast alle von uns haben sie im Mund. Füllungen in Deinen Zähnen. Sind Deine Zahnfüllungen aus Amalgam? Wenn ja, hast Du einen der am meisten kontrovers diskutierten Stoffe der Welt in Deinem Mund.

 

Viele Fachleute streiten sich, ob nun Amalgam aufgrund seines enthaltenen Quecksilbers schädlich ist oder nicht. Du magst jetzt denken: "Wenn es schädlich wäre, würde man es ja nicht fast bei jedem und seit so langer Zeit verwenden." Aber ganz so einfach ist es nicht!

 

Lies hier, wie von den Vereinten Nationen und in anderen europäischen Länden über Amalgamfüllungen im Mund gedacht wird. Erfahre von Fachleuten mögliche Risiken und lerne Alternativen zu Amalgamfüllungen kennen. 

Amalgam ist weit verbreiteT, aber seit je her in der Kritik

Seit 1818 füllen Zahnärzte die Löcher in den Zähnen mit Amalgam. Dabei war Amalgam so sehr umstritten, dass es 1833 zeitweise wieder aus den Zahnarztpraxen verbannt wurde. Den Wissenschaftlern war das Risiko der Verwendung von Quecksilber in ihren Füllungen offenbar sehr bewusst, dass es seit der Pionierzeit der Amalgamfüllung bis heute immer wieder zu massiven Kritiken in Fachkreisen kam. Aber die quecksilberhaltigen Zahnfüllungen hielten sich bald wieder am Markt und sind in Deutschland immer noch Standard für Zahnfüllungen. 

 

In den Zähnen der EU-Bürger befinden sich schätzungsweise 1300 bis 2200 Tonnen Quecksilber!

Wir reden hier vom giftigsten aller bekannten Metalle - radioaktive Stoffe einmal ausgeschlossen. Wenn irgendwo Quecksilber austritt, wird oft die Feuerwehr gerufen, aber in den Mund eines Patienten kann es in Deutschland seit gut 100 Jahren ohne besonderen Schutz eingesetzt werden: Amalgam. Angeblich soll die Legierung der verschiedenen Metalle der Amalgamfüllung verhindern, dass sich das gebundene Quecksilber aus der Legierung löst.

 

So lautet der Konsens der meisten Zahnärzte: Amalgamfüllungen sind sicher und unbedenklich. Solch einen Konsens bei Ärzten gab früher auch über das Rauchen. Wie gesund Rauchen ist, wissen wir mittlerweile.  

 

Auch viele unabhängige Studien lassen Zweifel an der Sicherheit von Amalgamfüllungen aufkommen. 

 

Die deutsche Mainstreampresse scheint im Auftrag von Lobbyisten immer wieder die Gefährlichkeit von Quecksilber herunterspielen zu wollen:

 

Im April 2008 erschien in der Welt ein Beschwichtigungsartikel, dass aus den Amalgamfüllungen zwar Quecksilber austreten und in den Körper gelangen würde, diese Mengen aber zu gering seien, um Schaden beim Menschen anzurichten.

 

Der SPIEGEL schrieb im selben Jahr einen ähnlichen Artikel, der sich auf eine Langzeitstudie bezog.

 

Ende 2012 erschien im Magazin 'Wirtschaftswoche' sogar ein Artikel, der die Angst vor Amalgam als übertriebene Panikmache abtat und alternative Materialien für Zahnfüllungen auch als nicht ganz risikolos hervorhob. 

 

Diese Liste ließe sich noch weiter fortsetzen.

Amalgamfüllungen sind nachweislich giftig

...oder warum muss jede Zahnarztpraxis einen Schwermetallabscheider im Abflusssystem haben?

 

In vielen anderen europäischen Staaten sieht man Amalgam weitaus kritischer als in Deutschland. Die Vereinten Nationen zogen 2013 sogar ein weltweites Verbot von Amalgamfüllungen in Erwägung. Daraus wird aber vorerst nichts. Ende 2016 wurde für Europa eine Verlängerung der Erlaubnis zur Verwendung von Quecksilber mit diversen Einschränkungen im Europaparlament ausgehandelt. Bis 2022 solle dann Quecksilber ganz in Europa vom Markt verschwinden.

 

Anhand vieler unabhängiger Studien an Mensch und Tier wurden erhöhte Quecksilberwerte im Speichel gemessen und Organschäden nach vielen Jahren festgestellt. 

 

Mechanische Belastungen der Amalgamfüllungen durch Kauen sowie im Extremfall Abrieb wie bei Kieferfehlstellungen oder Zähneknirschen lösen nun doch Quecksilber aus den Amalgamfüllungen heraus. Dies wurde lange Zeit von der Schulmedizin geleugnet. 

 

Eine besonders kritische Situation tritt ein, wenn verschiedene Metalle im Mund des Patienten verarbeitet wurden. Die hochwertigen Metalle - in der Regel Gold - ziehen dann das Quecksilber aus den minderwertigen Metallen der Amalgamlegierung heraus bzw. setzen es im Mund des Patienten frei.

 

Im folgenden Beitrag der SWR-Landesschau sprechen Fachleute zum Thema 'Tatsächliche Risiken durch Amalgamfüllungen' und klären Dich auf.

Ich denke, der Bericht bringt genügend Argumente, um das schulmedizinische Mantra "Amalgamplomben sind sicher." zu Recht in Frage zu stellen. Wenn man sich im Rest der Welt umhört, wirst Du eher in den Kritikpunkten bestätigt als widerlegt.

 

Ich selbst habe mich vor einigen Jahren entschieden, meine Amalgamfüllungen fachlich einwandfrei entfernen zu lassen, weil bei meinen Blutuntersuchungen erhöhte Schwermetallbelastungen aufgefallen waren. 

 

Man hört zwar häufig, dass man bestehende und intakte Amalgamfüllungen behalten solle, wenn sie keine Beschwerden auslösen. Sei Dir aber darüber im Klaren, dass 

  1. Dein Körper durch das Quecksilber weiterhin belastet wird und es in Deinem Körper bleibt,
  2. nur weil Du keine merklichen Beschwerden hast, heißt das nicht, dass Du keinen Schaden nimmst - auch wenn Dein Körper das Problem jetzt noch in Schach halten kann und
  3. dass im Alter Dein Körper irgendwann nicht mehr die Quecksilberbelastung verkraftet und es dadurch zu gesundheitlichen Problemen kommen wird.

 

Wenn Du Deine Amalgamfüllungen loswerden willst...

Ein angelegter Kofferdam bei einer Zahnarztpatientin schützt die Mundhöhle. Der Schlauch saugt die Quecksilberdämpfe ab.
Ein angelegter Kofferdam bei einer Zahnarztpatientin schützt die Mundhöhle. Der Schlauch saugt die Quecksilberdämpfe ab.

...ist es sehr wichtig, dass die Entfernung Deiner Amalgamfüllungen fachlich korrekt durchgeführt wird. Leider ist das keine Selbstverständlichkeit. Im obigen Video wurde das Thema schon angeschnitten. Sprich also mit Deinem integrativen Zahnarzt Deiner Wahl ausführlich über das Thema, stelle alle Deine Fragen und kläre alle Deine Sorgen, bis Du Dir sicher bist, beim 'Richtigen' gelandet zu sein.

 

Eine Chelat-Therapie zur Ausleitung Deiner Schwermetallaltlasten vergangener Jahrzehnte aus Deinem Körper und eine entsprechende Ernährungsberatung zur entgiftenden Ernährung wären hier erfahrungsgemäß sehr sinnvoll.

 

Ich selbst habe bis heute mit der Chelat-Therapie fast alle Altlasten aus meinem Körper ausgeleitet und verwende in der Küche bewusst mehr

  • Zwiebeln,
  • Knoblauch,
  • Bärlauch und
  • Korriander,

die den Entgiftungsprozess meines Körpers gut unterstützen.  

Wenn Du einen ganzheitlich praktizierenden Zahnarzt in Düsseldorf suchst, ist meine persönliche Empfehlung First Biodent Spa. Wieso? Weil es auch mein eigener Zahnarzt ist und ich seit Jahren mit den Leistungen von Herrn Dr. Hansjörg Lammers sehr zufrieden bin. Weitere ganzheitlich praktizierende Ärzte und Zahnärzte in ganz Deutschland findest Du bei ZAEN

 

Diese Website zur Chelat-Entgiftungstherapie, die First Biodent Spa in verbesserter Form anbietet, ist ebenfalls sehr informativ.

 

Wer in Zukunft keine Artikel von mir verpassen möchte, abonniert bitte meinen Newsletter auf der Startseite. Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat und Du etwas dazu gelernt hast, dann teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden und Kollegen und kommentiere ihn. Vielen Dank!  

 

Zum Weiterlesen:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Mein Rolfing Tagebuch Teil 3 / 3

Eines meiner Ziele, das ich für 2017 endlich angehen wollte, waren meine alten 'Gebrechen', die ich mir in meiner Kampfsportära zugezogen hatte, die aber nie zu 100 % auskuriert waren.

 

Zwar hatte ich schon einige Methoden ausprobiert, die zwar Linderung gebracht hatten, aber die Problematiken eben nicht zu 100% gelöst hatten. Also musste eine andere, intensivere Methode her, die richtig in die Tiefe geht.

 

Nach einigen Recherchen über die Jahre entschied ich mich, es mit Rolfing zu versuchen. Ich fand in Düsseldorf eine zertifizierte Rolferin, die einen guten Eindruck auf mich machte.

 

Dieser Blogartikel beschreibt meine Erfahrungen und Ergebnisse in den 10 Standardsitzungen bei ihr. Dies ist der letzte meiner 3-teiligen Reportage.

mehr lesen 0 Kommentare