Schmerzfrei bewegen - Patient Knie

Der FOCUS-Titel 22. April 2017
Der FOCUS-Titel 22. April 2017

Knieschmerzen gehören zu den drei am meist häufigsten Schmerzen, unter denen die Deutschen leiden. 

 

Der FOCUS hat deshalb dem Patient Knie eine Titelstory gewidmet und zeigt, was ein menschliches Knie so alles aushalten muss sowie wie weit die Medizin heute ist, um Knieschmerzen in den Griff zu bekommen. 

 

Insgesamt ein schöner Leitartikel, aber ein paar Dinge möchte ich gerne noch anmerken, die hier nach meiner Meinung noch fehlen und was mir an diesem Artikel weniger gefallen hat. 

Knieschmerzen effektiv vermeiden

Viele gute wissenschaftliche Erkenntnisse liegen vor

Optimales Muskellängentraining für die Muskeln & Faszien Deiner Waden.
Optimales Muskellängentraining für die Muskeln & Faszien Deiner Waden.

Dass Dein Knie eine Hochleistungsmaschine ist, die in Deinem Dasein unwahrscheinlich hohen Belastungen Stand halten muss, wird in diesem FOCUS-Leitartikel schnell klar. 

 

Knieschmerzen zählen zu den TOP 3 der Schmerzzustände, unter dem die Deutschen heutzutage am häufigsten leiden. Leider stehen am Ende dieses Leidensweges eine deutlich eingeschränkte Lebensqualität, weil die Patienten meist dazu angehalten werden, sich zu schonen. 

Meist aufgrund schon deutlicher Schäden im Kniegelenk. Der letzte Ausweg bleibt die Operation am Knie oder gar ein künstliches Kniegelenk.

 

Allerdings sagt der Artikel erfreulicherweise auch sehr klar, dass Dein Knie eine regelmäßige Belastung braucht, um gesund zu bleiben. Überlastung und Nichtbewegung sind das Gift.

 

Dass man eben diese OPs wirklich als letztes Mittel aufsparen sollte, kommt langsam in der breiten Öffentlichkeit an. Ebenso die Aussage einiger wirklich guter Ärzte, dass ein Großteil aller Knieoperationen total überflüssig sind. Mittlerweile setzt man vorzugsweise körpereigene Stammzellen, beispielsweise aus der Nase des Patienten, als neuen Knorpel in das Kniegelenk ein. Soweit so gut.

 

Die Wichtigkeit von regelmäßigem, aber besser moderaten Training wird klar betont und auch etwas genauer ausgeführt: Schwimmen wird empfohlen, weil es am gelenkschonendsten ist. Radfahren ist ebenfalls zu empfehlen.  Das klassische Laufen - oder besser gehen -  sollte nur moderat betrieben werden, weil es sonst Deine Knie zu stark belastet. Das richtige Schuhwerk spielt natürlich auch eine Rolle. Die andere wichtige Komponente ist die regelmäßige Kräftigung der Beinmuskulatur - teilweise auch an Fitnessgeräten.  

 

Soviel zum grundsätzlich guten Teil des FOCUS-Artikels. 

Was meiner Meinung nach noch wichtig wäre...

Die als so kniebelastend gegeißelte Kniebeuge ist in Asien noch heute eine ganz normale, alltägliche Körperhaltung. Die Asiaten leiden aber wesentlich weniger an Knieproblemen als wir Westler.
Die als so kniebelastend gegeißelte Kniebeuge ist in Asien noch heute eine ganz normale, alltägliche Körperhaltung. Die Asiaten leiden aber wesentlich weniger an Knieproblemen als wir Westler.

Mein wichtigster Kritikpunkt ist - mal wieder - dass die Fehlspannungen im Kniegelenk nicht beseitigt werden, sondern - wie immer - einfach nur drauflos trainiert - genauer gesagt: nur gekräftigt wird...und dann teilweise noch nicht einmal mit funktionellem Krafttraining, aber mit Maschinen in unnatürlichen, fixierten Positionen, an denen die Patienten zwar Kraft aufbauen, sie aber danach noch nicht einmal eine einfache Kniebeuge umsetzen können, ohne einzuknicken, obwohl sie paradoxerweise an ihrer Maschine 100 kg wegdrücken können.  

 

Nicht berücksichtigt wurden auch Deine Faszien, die bei Schmerzzuständen in der Regel total verkleistert und nicht mehr geschmeidig sind, müssen wieder ihre alte Struktur erhalten. Faszientherapien wie Rolfing sind hier bestens geeignet. 

 

Verkürzte Muskeln, die der Hauptverursacher von Fehlspannungen im Gelenk sind, müssen wieder gezielt entspannt werden. Parallel dazu sollte zunächst ein Mobilisationstraining stattfinden.

 

Erst dann sollte das funktionelle Krafttraining beginnen und langsam gesteigert werden. Nicht überlasten. Lieber nur moderat belasten, aber gerne im vollen Umfang des Bewegungsradius Deiner Muskeln. 

 

Letzterer Punkt wird im klassischen Fitnesstraining gerne ausgespart, weil man ja so sehr Angst hat, das Kniegelenk zu überlasten. Ein Blick nach Asien zeigt, dass diese Sorge unberechtigt ist.

 

Leider wird im FOCUS-Leitartikel ein Anschein vermittelt, dass der menschliche Körper eine riesige Fehlkonstruktion der Natur ist, und man sich wundern muss, warum Dein Körper noch nicht viel früher kaputt geht. Von diesem Irrglauben leitet sich der Schonungsirrsinn der allgemeinen noch verbreiteten alten Schulmedizin und der noch gängigen Lehre in der Fitnessbranche ab.

 

Zur Ehrenrettung muss man sagen, dass schon einige kluge Mediziner selbst geforscht haben. Heute ist allen Wissenschaftlern, die sich ernsthaft mit Bewegung befassen und den neusten Stand der Wissenschaft im Auge behalten glasklar: Eine gesunde Entwicklung Deines Bewegungsapparates ist NUR mit regelmäßiger Belastung möglich! Die heutige, moderne Zivilisation war noch nie so geringer, körperlicher Belastung ausgesetzt wie heute...und da sprechen einige 'Spezialisten' tatsächlich davon, dass wir uns schonen sollen. 

 

Interessant zum Weiterlesen ist sicherlich noch mein früherer Blogartikel, den ich zum Thema Knieschmerzen veröffentlicht habe. Hier gehe ich gezielt auf verschiedene Übungen zur Vorbeugung von Knieschmerzen ein. Auch mein Blogartikel zum Thema Laufen könnte sehr interessant für Dich sein. Viel Spaß beim Weiterlesen!

 

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat und Du etwas Neues dazu gelernt hast, dann teile meinen Beitrag bitte mit Freunden und Kollegen, denen dieser Artikel ebenfalls nutzen wird. Konstruktive Kommentare sind auch jederzeit erwünscht. Vielen Dank!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Die wichtigste Übung gegen Sehnenscheidenentzündung

Karpaltunnelsyndrom und Sehnenscheidenentzündung sind als Berufskrankheiten im Büro weit verbreitet. Wenn Du viel am PC sitzt gehörst Du zur Risikogruppe und solltest wissen, wie Du Dich schützen kannst, bevor die Schmerzen oder das Taubheitsgefühl im Handgelenk einsetzen und man Dir eventuell sogar zu einer OP rät.  

 

Erlerne hier eine einfache Übung, die Du überall ausführen kannst und die Dich vor vielen Problemen schützen kann. 

mehr lesen 0 Kommentare