Flankenschutz

Deine Laterallinien stabilisieren, stützen und bewegen die Flanken Deines Körpers. Verstärkte Verkleisterungen des Bindegewebes und verkürzte Muskeln können Ursachen für Verspannungen und sogar Schmerzen entlang dieser myofaszialen Leitbahn sein.

 

Es lohnt sich also, Deine Laterallinien trainiert und geschmeidig zu halten. Hier erfährst Du, wie Du das mit einer der Hauptübungen von Five Gym durchführen selbst regelmäßig tun kannst. 

Die Laterallinien fit machen

Diese Five-Grundübung ist eine Rumpfbeuge zur Seite mit über dem Kopf gestreckten Armen.

 

Das Five-Gym-Übungsgummi horizontal über Deinem Kopf trainiert zusätzlich Deine Armmuskulatur.

 

Die positiven Haupteffekte für Deine seitliche Muskelkette mit dieser Übung sind:

  • bessere Atmung durch Öffnung der Zwischenriffenmuskulatur
  • wenn Du zu sehr auf den Fußaußenkanten läufst, sind die Außenseiten Deiner Beine meist verspannt. Mit dieser Übung entspannst Du auch diese Muskulatur.

Die Five-Übung kannst Du in verschiedenen Varianten ausführen: Im Stehen, auf Knien, als Partnerübung oder mit Hilfe einer Sprossenwand oder etwas Ähnlichen. 

 

Im obigen Video siehst Du eine gute Anleitung dazu. Bitte achte darauf, dass Du Dich gerade zur Seite abbeugst und mit beiden Füßen fest auf dem Boden stehst. Atme dazu tief und regelmäßig in Deinen Bauch.

 

Zur zusätzlichen Fazienmassage kannst Du Deine äußere, seitliche Beinmuskulatur, Deine Faszien und Dein IT-Band (Ilio-Tibiales Band) mit einer Fazienrolle bzw. einer Blackroll massieren.  

 

Unten siehst Du noch weitere Varianten dieser Übung durch zusätzlicher Verstärkung der Rumpfbeuge, der Oberkörperrotation im aufrechten Stand oder die vertikale Streckung Deiner Arme, was Du deutlich in Deiner Zwischenrippenmuskulatur spüren wirst.  


Für ein persönliches Training zu diesem Thema kontaktiere mich bitte für ein unverbindliches, kostenloses Infogespräch, bevor Du Dich dazu entscheidest, mit mir zusammenzuarbeiten. 

 

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat und Du etwas Neues dazu gelernt hast, dann teile meinen Beitrag bitte mit Freunden und Kollegen, dem dieser Artikel ebenfalls nutzen wird. 

 

 

Konstruktive Kommentare sind auch jederzeit erwünscht. Vielen Dank!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Warum Du den Montag hasst!

Es ist Sonntagabend auf Facebook. Immer wieder sehe ich Posts wie: "Mist, morgen ist wieder Montag! Kann das Wochenende nicht vier Tage haben, anstatt nur drei?" oder ein Bild mit einem großen Tyrannosaurus Rex, der einen total verängstigten Menschen vor sich her jagt. Auf dem T-Shirt des Menschen steht "Ich". Auf dem T-Rex steht "Montag".

 

Ich finde das irgendwie befremdlich. Muss das so sein? Nein! Wenn ich am frühen Montagmorgen im Bett liege, scharre ich schon vor Ungeduld mit den Hufen, dass endlich der Wecker klingelt und ich arbeiten kann. Als Selbstständiger habe ich meine Berufung gefunden und gehe darin auf.

 

Aber irgendwie kann ich die Angestellten gut verstehen. Schließlich war ich selbst mal einer und kenne diese Probleme zu genüge...

mehr lesen