Die 3 wichtigsten Übungen gegen Hüftschmerzen

Bei Hüftschmerzen werden schnell eine Hüftarthrose oder eine Hüftdysplasie als die üblichen Verdächtigen vermutet. Fast immer sind es aber erst Warnschmerzen, die Dich auf verkürzte Muskeln und verkleistertes Bindegewebe aufmerksam machen wollen, die Du Dir aufgrund Fehlbelastungen oder Bewebungsmangel zugezogen hast.

 

Um Deine Hüfte beweglich und kräftig zu halten, gibt es eine Übung, die sich in 3 variierte Übungen herunterbrechen lässt: den Spagat.

Der Spagat zwischen Hüftschmerzen und Schmerzfreiheit

Die beste Übung gegen Hüftschmerzen
Spagattraining als Partnerübung

"Was? Einen Spagat? Ich bin doch kein Schlangenmensch!", werden die meisten Menschen jetzt entrüstet ausrufen.

 

Zu recht! Wer nicht von Natur aus sehr beweglich ist oder von sich aus keinen Spagat regelmäßig trainiert, kommt hier schnell an seine Grenzen. Solch eine Spagatbewegung ist nun ja auch keine Bewegung, die Du für gewöhnlich im Alltag ausführst - es sei denn Du trainierst häufig Ballett, Kunstturnen oder Taekwondo. 

 

Darum stelle ich hier in erster Linie spagatähnliche Übungen bzw. vorbereitende Übungen vor, bevor es ans Eingemachte geht. Gut für Deine Hüfte sind alle diese; auch wenn Du es vielleicht nicht ganz zum vollen Spagat schaffen solltest. 

Hier sind 4 kurze Videos vom Five Rücken und Gelenk Konzept, die Dir die 3 wichtigsten Übungen zur Vorsorge gegen Hüftschmerzen zeigen: 


Sollte das Sportstudio Deines Vertrauens keinen Five-Geräteparcour besitzen, kannst Du die obigen Übungen notfalls auch an einem Geländer oder die Gesäßmuskelübung Glut auf einem Tisch durchführen.

Die 3 wichtigen Übungen bei einer Hüftdysplasie

Speziell für die Problematik einer Hüftdysplasie erklärt und zeigt Dir Physiotherapeut & Five-Geschäftsführer Wolf Harwath, welche Übungen und welches Verhalten bei einer Hüftdysplasie am wichtigsten sind:

Wie Wolf es auf den Punkt gebracht hat, ist das Wichtigste, dass Du nicht aufhörst, Dich zu bewegen. Schonung - wie es die meisten Ärzte heute leider immer noch predigen - ist nicht der richtige Weg. Leben heißt sich bewegen!

Dein Weg, den Spagat zu lernen

Hier kommen ein paar wertvolle Vorübungen für die Beweglichkeit Deiner Hüfte, die Dir helfen werden, auch schnellere Erfolge in Richtung Spagat zu machen und den Spagat zu lernen. Von links nach rechts: 

  1. Das möglichst weite Überstrecken der Hüfte mit Oberkörperbeugung nach hinten.
  2. Das tiefe Verweilen in einer möglichst breiten Hocke. Versuche dabei auch, Dein Körpergewicht abwechselnd nach links, in die Mitte und nach rechts zu verlagern.
  3. Eine Art Vorbereitung zum Handstand: Beuge Dich möglichst weit mit Deinem Oberkörper vor und setze Deine Hände auf. Schwinge dabei eines Deiner Beineine so weit wie möglich nach hinten-oben, dass Deine Zehenspitzen möglichst zur Decke zeigen. 
  4. Schiebe aus dem Kniestand ein Beim möglichst weit am Boden nach vorne. Stütze Dich mit beiden Händen dabei am Boden ab.
  5. Die Gesäßmuskelübung - im Yoga auch als Taube bekannt. Dies ist im Grunde schon wie ein Spagat, aber nur mir einem gestreckten Bein.
  6. Der Spagat in Bauchlage. Ein Endziel.

Männer und Spagat

Meist ist das "starke Geschlecht" ja etwas ungelenkiger als das "schwache Geschlecht". Darum kommt hier ein Tutorial für etwas weniger gelenkige Menschen, wie Du trotzdem immer besser in einen Spagat sanft hinein kommst und damit Dein Risiko auf Hüftschmerzen verminderst.


Dank Schwerkraft muss mann bei der Übung links nicht so viel tun. Die Übung(sreihe) rechts hilft Dir, wenn Du möglichst schnell Ergebnisse erzielen möchtest. Haupsächlich solltest Du bei allen Übungen möglichst optimal entspannen und den Dehnungswohlschmerz genießen. Von Strong & Flex TV. 

 

Jetzt gebe ich Dir noch eine Buchempfehlung, die Du von meinem Kooperationspartner, den Amazon Partner Programm, präsentiert bekommst. Dieses Buch vertieft das Thema mit weiteren effektiven, Übungen, Ernährungstipps und Verhaltensempfehlungen.

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat und Du etwas Neues dazu gelernt hast, dann teile meinen Beitrag bitte mit Freunden und Kollegen, dem dieser Artikel ebenfalls nutzen wird. Konstruktive Kommentare sind auch jederzeit erwünscht. Vielen Dank!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Messerabwehr - Fakt & Fiktion

Messerangriffe sind die wohl gefährlichsten Angriffe, die Dir in einer Selbstveteidigungssituation widerfahren können.

 

Viele Selbstverteidigungssysteme behaupten, eine verlässliche Antwort auf Messerangriffe zu haben und werben sogar damit.

 

In diesem Artikel sollst Du die Gefährlichkeit eines Messerangriffes und die realistischen Chancen der Abwehr von Messerangriffen besser verstehen lernen.

mehr lesen