RFID - werden wir jetzt alle gechipt?

RFID (Radio Frequency Identification) ist tatsächlich ein bedeutender Wachstumsmarkt weltweit, der nicht nur in der Logistik viele Kontroll- und Überwachungsprozesse verbessert hat.

 

Im Zahlungsverkehr wird RFID - NF (RFID mit Nearfield Communication) als das kontaktlose, bargeldlose Bezahlen immer gebräuchlicher.

 

Doch es ist auch geplant, Menschen mit RFID Chips auszustatten, um zum Beispiel Schlüssel überflüssig zu machen oder Menschen permanent zu kennzeichnen, wie es heute schon für Haustiere Pflicht ist.

 

Dies wirft viele Fragen, Zweifel, Kritik und auch Lösungen auf, mit der ich mich heute in diesem Beitrag beschäftigen möchte.  

RFID = Überwachung total?

RFID Chips zur Identifizierung von Haustieren sind heutzutage Pflicht.
RFID Chips zur Identifizierung von Haustieren sind heutzutage Pflicht.

Von unseren Haustieren wie Hund und Katze kennen wir es ja bereits: Den implantierten RFID-Chip, der eine eindeutige Identifikation des Tieres ermöglicht; sollte der vierbeinge Freund sich einmal aus dem Staub gemacht haben.

 

Schon seit Jahren häufen sich Berichte und Gerüchte aus dem Internet, dass es mächtige Organisationen, Konzerne und sogar Regierungen geben soll, die möglichst alle Menschen mit einem solchen RFID Chip bestücken wollen, um sie besser überwachen zu können. Das klingt zuerst nach einer Verschwörungstheorie. Wie weit diese Verschwörungstheorie bereits zur Verschwörungspraxis geworden ist, kann ich Dir in diesem Beitrag nur oberflächlich zeigen. Aber die Informationen, die ich Dir hier gebe, lassen bestimmte Rückschlüsse bzw. Folgerungen zu, von denen Du Dir Dein eigenes Bild machen solltest. 

 

Rein technisch gesehen ist die RFID Technik sicherlch in vielen Belangen ein Gewinn vor allem außerhalb der Anwendung am / im Menschen und zweifelsohne eine Wachtumsbranche, von der sich viele Geschäftsleute zu recht viel Gewinn und viele Vorteile versprechen.

 

Die meisten Durchschnittsmenschen wissen meist gar nicht, wo alles schon RFID Technik drinnen steckt. Nicht nur in unseren modernen Personalausweisen oder der Mitgliedskarte für unsere Krankenkasse... Die Anwendung für / am / im Menschen von RFID Technologie ist vor allem in den englischsprachigen Ländern schon viel weiter fortgeschritten und verbreitet als beispielsweise in Deutschland. Aber 2017 änderte sich das schlagartig, als auf der CeBIT Messe die erste große RFID-Impantationsaktion und Werbekampagne startete:

Offenbar wurde auf der CeBIT versucht, einen Trend kombiniert (einmal wieder) mit dem Argument von mehr Bequemlichkeit im Alltag zu etablieren. Die Schwellenangst vor einem Implantat sollte fallen, auf dem persönliche Daten gespeichert werden können. Weitere Funktionen sind nach oben offen.

 

Diese Neuheit auf dem deutschen Markt ging natürlich durch die Medien und löste vielschichtige Diskussionen aus. Auf dem BarCamp in Düsseldorf erschien 2017 ein junger Mann, der sich einen RFID Chip hatte implantieren lassen mit seinem Vortrag 'Ich bin ein Cyborg'. Ich persönlich glaube kaum, dass dieser junge Mann privat und aus freien Stücken gehandelt hatte. Vielmehr vermute ich, dass er im Auftrag einer PR-Agentur handelte, die einen finanzkräftigen Auftraggeber hatte, der eben diese RFID Chips vertreibt und möglichst viele Menschen gechipt sehen möchte.  

 

Es fiel mir auf, dass solche Szenen der Implantierung von RFID Chips im Menschen in letzter Zeit auch mehrfach in Spielfilmen thematisiert werden: In 'Fack Ju Goethe 3' lässt der Klassenlehrer seine Klasse chipen, um den Aufenthaltsort jedes Schülers bei Nichtanwesenheit ermitteln zu können. ein Szenario, das in den USA teilweise schon durch viele Eltern umgesetzt wurde und auch von vielen Schulen angedacht wird. In einem anderen Film von 2018 (der mir leider namentlich nicht mehr einfällt) werden junge Studenten, die sich an einer Universität einschreiben, überraschend damit konfrontiert, sich aus versicherungstechnischen Gründen chipen zu lassen, damit sie an dieser Uni studieren können. Wer könnte dazu noch nein sagen? Hier versuchen die Medien auf allen Ebenen die Menschen schon einmal geistig darauf vorzubereiten, was sie in absehbarer Zeit erwarten wird: Lass Dich chipen oder Du kannst nicht zur Schule gehen. Lass Dich chipen oder Du darfst nicht auf Deiner Wunschuni studieren, etc. Zufall ist das nach meiner Meinung ganz bestimmt nicht mehr!

 

Selbst in den Nachrichten wird ganz offen die neue Zukunft proklamiert: Nachrichtensprecher und Sprachrohr des Think Tanks Atlantikbrücke in Deutschland Claus Kleber zeigte im ZDF den Zuschauern eine nahe Zukunft ohne Bargeld und implantiereten RFID Chips zur besten Sendezeit auf, die in einigen Jahren zur Selbstverständlichenkeit werden sollen...denn es sei ja so praktisch. Das Wissensmagazin Galileo auf Pro7 befasste sich auch schon mehrfach mit dem Thema RFID Chips. 

 

Die Idee Menschen zu chipen, damit sie wichtige Daten immer bei sich haben oder mit diesem Chip bezahlen können, ist schon wesentlich älter. Der mir in Europa erste medial bekannte Fall war der Besitzer der Discothek Baja Beach in Barcelona, der 2004 zu einer Jubiläumsfeier seinen Stammgästen ein RFID Implantat anbot, worauf Credits zum Bezahlen gespeichert waren. Wie gesagt wird vor allem in englischsprachigen Ländern RFID im Menschen schon seit Jahren offen beworben. In Europa ist allerdings Schweden der Vorreiter. Jetzt versucht man Deutschland für den RFID Trend im Menschen zu begeistern. Viele Datenschützer waren schon 2012 bei RFID Chips in Kleidung alarmiert.


RFID Technologie und ihre Vorteile & Nachteile

Kontaktloses Zahlen mit Karte dank RFID-Technologie ist immer häufiger zu sehen.
Kontaktloses Zahlen mit Karte dank RFID-Technologie ist immer häufiger zu sehen.

Für die Logistik und die Warenwirtschaft von Firmen ist die RFID Technologie höchst praktisch, weil sie wirklich den Aufenthaltsort jedes Artikels und dessen Weg genau verfolgen und lokalisieren können. 

 

Das gilt für den Paketkarton, in dem Dir Ware geliefert wurde, der jetzt bei Dir im Keller steht und Altkleider enthält. Der RFID Chip ist in die Kartonage oder am Karton eingearbeitet.

 

Wenn das Verkaufspersonal (nur mit Deiner ausdrücklichen Aufforderung) nicht den eingenähten RFID Chip aus dem Wäschelabel entfernt, kann die Firma herausfinden, wo Dein Hemd bzw. Du gerade bist, wenn Du das Hemd trägst. Das finden viele Leute schon etwas creepy!

 

Bei den Kreditkarten gibt es immer mehr Ausführungen, die damit werben, kontaktlos ohne lästiges Herauskramen der Karte und Eintippen der PIN mit einem Wink bezahlen zu können. Die Geldinstitute behaupten, diese Methode sei sicher und die Karte könne nicht einfach so von fremden Leuten ausgelesen und belastet werden. Der Praxistest zeigten, dass dies nicht stimmt:

Ich frage mich, was passiert, wenn der RFID Chip mal einen Fehler oder eine Beschädigung hat? Da könnte wahrscheinlich sogar richtig großer Schaden entstehen, wenn ich nicht noch irgendwo physisches Geld oder einen echten Haustürschlüssel oder echte Ausweisdokumente habe. Hackerangriffe sollten ebenfalls berücksichtigt werden - auch wenn der Hersteller der Chips das nie zugeben täte.

 

Für einen Verbrecher wäre es eine einfache, aber grausame Methode, den Chip aus der Hand seines Opfers oder gleich dessen ganze Hand zu entfernen, um an dessen Geld oder Identität zu gelangen oder das Opfer nicht mehr orten zu können. Denke einmal mehr über die Vor- und Nachteile nach. In Sachen Sicherheit ist es wohl eher eine Fehlanzeige.


Die Überwachung von Kindern mittels RFID ist schon längst Realität!

Ein RFID Chip in der Kleidung dient nicht nur dem Diebstahlsschutz.
Ein RFID Chip in der Kleidung dient nicht nur dem Diebstahlsschutz.

In den USA ist man schon viel weiter. Seit Anfang dieses Jahrzehnts schreiben viele Schulen ihren Schülern einen Schülerausweis mit integrierten RFID Chip vor, um zu kontrollieren, dass sie sicher von zu Hause in die Schule und wieder zurück kommen...und natürlich um Schulschwänzern das Handwerk zu legen. 

 

Das erzeugte bei vielen Eltern und Schülern Aufruhr. Außerdem zeigt im obigen Video der betroffene Schüler, dass sich diese Technologie - im wahrsten Sinne des Wortes - kinderleicht austricksen lässt. Die nächste logische Schlussfolgerung wäre hier ein Zwangsimplantat für Schüler. Über Zwangsimplantate denkt man in den USA nicht nur für Schüler nach.


RFID in oder auf der Verpackung ist in der modernen Logistik heute nicht mehr wegzudenken.
RFID in oder auf der Verpackung ist in der modernen Logistik heute nicht mehr wegzudenken.

Das obige Video rechts ist Angstmache pur für Eltern. Das linke Video mit Brooke Shields schockiert mich, weil sie ihr Kind mit ihrem Hund gleichstellt. Es gibt in den US-Medien mehrfach Aussagen verschiedener Eltern - gerne werden hier auch Prominiente wegen der Vorbildwirkung eingeladen (oder gar eingekauft?), um die Eltern dazu zu motivieren, ihre Kinder chipen zu lassen, damit sie sie permanent überwachen können.

 

Interessanterweise fällt hier die so oft von Herstellern beteuerte nicht Überwachbarkeit aufgrund der angeblich viel zu niedrigen Sendereichweite des RFID Chips weg. Ganz im Gegenteil wird die Verfolgbarkeit des Trägers über weitere Strecken als besonderes Merkmal herausgestellt.

 

Es ist hier sehr offensichtlich, dass jemand ein Interesse hat, eine Selbverständlichkeit zu etablieren, dass jeder Mensch in Zukunft einen implantierten RFID Chip unter der Haut trägt, der wichtige Informationen zur Person enthält, ihn oder sie jederorts lokalisierbar macht und diese Person mit diesem Chip all seine finanziellen Trankaktionen durchführt. Diesem RFID Chip mehr Speicherkapazität und Funktionen hinzuzufügen sollte im Laufe der Zeit selbstverständlich sein.

 

Somit wären so gut wie alle Behauptungen der Verschwörungstheorie 'Jedem wird ein Chip implantiert' - zumindest für die kommenden Generationen - als offenbar wahr identifiziert und somit keine Verschwörungstheorie mehr, sondern klare Verschwörungspraxis! (weil ja niemandem das offensichtliche Ziel genannt wird)

 

Wenn jetzt noch jemand von außerhalb beim Träger nach Gutdünken diesen RFID Chip mit all seinen Informationen, Berechtigungen und den Finanzen des Trägers manipulieren, stillegen oder löschen kann, haben wir das perfekte Druckmittel vor uns, das jeden auf Knopfdruck zu ergiebigsten Sklaven seiner Vorgesetzen oder anderen Autoritäten machen kann. Dann wäre 1984 übererfüllt.

 

Im Video unten rechts wird gezeigt, dass ein RFID Chip im Körper gar nicht unbedingt nötig ist, um schon voll überwacht zu werden.


Sind RFID-Chips der neue Modetrend?

RFID Armbänder lassen medizinisches Personal wissen, wo sich ihre Patienten aufhalten.
RFID Armbänder lassen medizinisches Personal wissen, wo sich ihre Patienten aufhalten.

Wie Du im obigen Video siehst, muss man den Leuten nicht immer gleich mit der Angstkeule kommen. Dafür springen zu viele Leute - oft mit mangelndem Selbstvertrauen und erhöhtem Geltungsbewusstsein - auf alle möglichen Modetrends auf, die ihm oder ihr mehr Ansehen oder gar 'Superkräfte' verleiht. Wer hip sein will, lässt sich chipen!

 

Kern dieser Pro-RFID-Chip-Szene sind die sogenannten Bodyhackers, die vor allem den praktischen Nutzen der implantierten RFID Chips sehen und nutzen wollen. Sie nennen sich auch scherzhaft Cyborgs. Diese gleichen RFID Chips sind auf einmal voll auf die Bedürfnisse des Kunden auslegbar und nicht nur reine passive Datenspeicher ohne größere Funktionen.

Kinder werden erschreckend direkt im Video links unten auf dem Kinderkanal KIKA für den RFID Chip im Körper begeistert. Es wird nur als Spaß und cooler Trend hingestellt. Nicht wirklich kritikfähige und wenig lebenserfahrene Menschen wie Kleinkinder mit solch einer offen-versteckten Werbung zu ködern, finde ich einfach nur widerlich! Liebe Eltern: Passt bitte besser auf, was Eure Kinder in den Medien konsumieren.

 

Die Kinderkrankenschwester im rechten Video unten erzählte 2015 über Dinge, die offenkundig bis heute (2018) noch nicht eingetreten sind. Über dieses Video gibt es Kritiken, die behaupten, dass es ein Fake sei. Dass aber weltweit Versuche mit RFID Chips im Körper von Menschen stattfinden, die über das Thema Datenspeicherung, Schließfunktionen oder Bezahlen weit hinaus gehen, ist heute bekannt. Anhand des entstehenden Gesamtbildes der Berichte in diesem Beitrag zeichnet sich klar ab, dass solche Ansinnen der Regierungen sehr wahrscheinlich sind - auch wenn es noch nicht in die Praxis umgesetzt worden ist.


RFID Chips am oder im Körper können beispielsweise in der Medizin, zum Beispiel bei Alzheimerpatienten, ein Segen sein, falls diese sich verlaufen oder nicht in Bereiche des Krankenhauses gelangen sollen, wo sie nichts zu suchen haben. Doch das sind schwerkranke Menschen, die permanente Hilfe brauchen. Intelligente Pillen, mit einem RFID Chip versehen, sind ebenfalls keine Zukunftsmusik mehr.

 

Es gibt Arbeitgeber, die die Dienstkleidung ihrer Mitarbeiter mit RFID Chips versehen, um ihre Mitarbeiter während der Dienstzeit zu überwachen. In Deutschland ist das rechtlich (noch) nicht möglich. Hier kämpft man noch mit der Legalität von Überwachungskameras am Arbeitplatz, die zwar illegal, aber von den meisten Mitarbeitern 'freiwillig' genehmigt werden, um keine Nachteile an ihren Arbeitsplatz befürchten zu müssen. Ein schwedisches Start-up bot 2015 ihren Mitarbeitern ein kostenloses RFID Implantat an, um dadurch Hausschlüssel innerhalb der Firma überflüssig zu machen. Auch dies geschah angeblich freiwillig. Der Weg vom RFID Chip am Körper zum RFID Chip im Körper kann sehr kurz sein. Auch nur am Körper ist es datenschutzrechtlich fraglich genug.

 

Hoffen wir, dass Kündigungen von unliebsamen Mitarbeitern in Zukunft nicht so ausgesprochen werden, wie im folgenden Video:

Mein Fazit zu RFID

Dass die RFID Technik viele Vorteile hat, liegt auf der Hand. Darum ist es grundsätzlich zu begrüßen. Grenzwertig wird es, wo es datenschutzrechtlich kritisch wird, bzw. Leute versuchen, ohne die explizite Zustimmung ihrer Kunden deren persönliche Daten abzugreifen. Wenn jetzt noch versucht wird, Menschen zwangsweise mit RFID Chips zu versehen oder vermeintlich freiwillig - insbesondere wenn dies mit einem Körperimplantat geschieht, wird hier für mich eine Grenze überschritten, die einem angeblichen Rechtsstaat nicht mehr würdig ist. Dazu kommen dann nochmal die Risiken eines technischen Defektes, des Fremdauslesens und der Manipulation solch eines Chips, auf dem viele bis alle wichtigen Daten eines Menschen - vielleicht irgendwann sogar sein gesamtes Geldvermögen - gespeichert sind. Wer diesen Chip kontrollieren kann, kontrolliert auch diesen Chipträger. Nur noch ein zentraler Angriffspunkt, der über Sein und Nichtsein entscheidet. Wenn ich dann noch sehe, wie subtil bis blauäugig diese neue Technik beworben wird, läuten bei mir die Alarmglocken! Erfahrungsgemäß ist es nicht die Frage, ob eine Technik missbraucht wird, sondern nur wann diese Technik missbraucht werden wird. Von Seiten des Gesetzgebers ist nicht mit viel Unterstützung pro Verbraucher zu hoffen, da diverse Interessengruppen unsere Politiker fest im Griff haben. Es hängt jetzt also wieder von Dir ab, alles kritiklos zu akzeptieren oder zu hinterfragen und nicht jeden Trend mitzumachen, sondern weise zu selektieren. Du bist der Markt, Du hast die Macht!   

 

An alle Leute da draußen, die sich durch RFID Chips Superkräfte erhoffen: Lernt erstmal Euer eigenes Potenzial richtig zu nutzen, bevor Ihr gleich freiwillig zu technischen Krücken wechselt. Dann werdet Ihr schon genug Wunder für Euch erleben und hoffentlich Eure Individualität und Eure Persönlichkeit richtig schätzen und lieben lernen.

 

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat und Du etwas Neues dazu gelernt hast, dann teile meinen Beitrag bitte mit Freunden und Kollegen, dem dieser Artikel ebenfalls nutzen wird. Konstruktive Kommentare sind auch jederzeit erwünscht. Vielen Dank!

 

Aus meinem Amazon Partner Programm gibt es hier weiterführende un vertiefende Literatur zum Thema RFID Technologie:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Messerabwehr - Fakt & Fiktion

Messerangriffe sind die wohl gefährlichsten Angriffe, die Dir in einer Selbstveteidigungssituation widerfahren können.

 

Viele Selbstverteidigungssysteme behaupten, eine verlässliche Antwort auf Messerangriffe zu haben und werben sogar damit.

 

In diesem Artikel sollst Du die Gefährlichkeit eines Messerangriffes und die realistischen Chancen der Abwehr von Messerangriffen besser verstehen lernen.

mehr lesen