Das tatsächliche Problem ist...

Warum wir auf der Welt keinen Frieden haben, ist nicht dadurch begründet, dass wir alle in Nationalstaaten leben oder alle entweder arm oder reich sind oder was man uns noch so einreden will.

 

Der Grund, warum wir keinen Frieden auf der Welt haben, ist wie wir miteinander umgehen, übereinander denken und vor allem, weil man uns dazu manipuliert, dies in einer bestimmten Art und Weise zu tun, die nicht aus uns selbst entspringt.

 

Wagen wir einen Schritt mehr in Richtung inneren und dadurch äußeren Frieden!

Frieden und Verantwortung schaffen

Von Geburt an sind wir einer Welt aus von außen an uns von anderen herangetragenen Werten und Fremdbestimmungen ausgesetzt. Aufgrund körperlicher und geistiger Einschränkungen zu Beginn unseres Lebens kann ein Mesch noch nicht den vollwertigen Platz eines erwachsenen Menschen in der modernen Gesellschaft einnehmen. Er oder sie bedarf Schutz und Anleitung, damit der junge Mensch nach und nach mehr Aufgaben und Verantwortungen übernehmen kann und dabei seine Kenntnisse, Fertigkeiten und Lebenserfahrungen erweitert.

 

 

 

Fatalerweise werden junge Menschen aufgrund obiger Defizite in unserer Welt immer noch von der Mehrheit als weniger wert als ein Erwachsener eingestuft und auch dem entsprechend behandelt...mit gravierenden Folgen! Im Erwachsenenalter wird diese Ungleichbehandlung und Manipulation gerne weitergeführt, weil Du ja von Kind auf mit diesem Untergeordnetsein gegenüber Übergeordneten 'Respektspersonen' vertraut bist.

 

Das Konzept von der Macht des Stärkeren, die Du nur zu gut aus Deinen hilflosen Kindertagen kennst, wird einfach fortgeführt, weil andere Menschen sich Dir gegenüber durchsetzen und einen Vorteil für sich erschaffen wollen. Kommst Du als Erwachsener in eine Vorgesetztenposition oder wirst Elternteil, ist die Versuchung groß, die von klein auf anerzogene Konzepte kritiklos zu übernehmen und so selbst mehr Leid zu erzeugen. Du wirst zum Täter. 

 

Diese Konzepte sind fast überall auf dieser Welt gleich und erzeugen fast überall das gleiche Leid der künstlichen Ungleichheit durch Manipulation und der Macht des Stärkeren...interessanterweise immer nur durch eine Minderheit iniziiert. Solange Du es nicht schaffst, aus diesem Teufelskreislauf auszubrechen, wirst Du leiden oder sogar Leid erzeugen. Hast Du es geschafft, aus diesem Hamsterrad des Materialismus auszusteigen, stehst Du allerdings außerhalb unserer modernen Gesellschaft; bist aber dann frei. 

 

Aus den Idealisten und Erwachten für eine humanere Welt sind schon Gemeinschaften entstanden, die den Geist einer friedlicheren Welt in vielen Bereichen unseres Lebens immer mehr in die Öffentlichkeit tragen...auch wenn das teilweise noch in den Kinderschuhen steckt bzw. noch nicht sehr weit verbreitet ist. Das gefällt dem etablierten System und den Machthabern natürlich nicht, die ihre Untertanen mit dem Abbau von demokratischen Strukturen und Menschenrechten, Neoliberalismus, Kommunismus - die letztendlich nur Vorstufen zum Faschismus sind - kontrollieren wollen.

 

Noch sind unser Bildungssystem und Wirtschaftssystem von Anfang an extrem auf Konkurrenzdenken ausgelegt. Die Ansätze von friedlichen Alternativmodellen, die teilweise schon seit Jahren in kleineren Kreisen praktiziert werden, sind im Schulsystem zum Beispiel die Montessori- und Waldorfschulen, die eine individuelle Entwicklung des Schülers fördern und eine Plattform für ein gewaltfreies Miteinander schaffen. In der Wirtschaft existiert das Konzept der Gemeinwohlökonomie, das Win-Win-Situationen für alle, anstatt Gewinner und Verlieren mit reinem Kosten-Nutzen-Denken schafft.

 

Christian Felber beschreibt in seinem Vortrag den gegenwärtigen Zustand der Weltwirtschaft und stellt dem die Ideen der Gemeinwohlökonomie gegenüber. Die Idee der Gemeinwohlökonomie wurde schon von einigen Gemeinden und Firmen mit Begeisterung angenommen...Tendenz steigend.

 

Die Erzieherin Sarah Baldwin erklärt Dir auf Englisch die Unterschiede und die Philosophie der Waldorfkindergärten und Waldorfschulen und dem Montessorikonzept.


"Krieg ist das Gegengift allen kulturellen Fortschritts."

"Wenn der Dialog verstummt, beginnen die Waffen zu sprechen."

 

Dr. Eugen Drewermann


Dr. Eugen Drewermann berichtet in seinem Vortrag "Vom Krieg zum Frieden" welche Veränderung Deiner Sichtweise und Deines Verhaltens nötig ist, dass Du im Innen und Außen in Deinen persönlichen Frieden kommst.  Dr. Drewermann berichtet  von der Perversion des Krieges, der Fehlannahme des Rechts Krieg zu führen, weil man sich selbst zu den Guten (in Wirklichkeit den Mächtigen) zählt und warum der Arzt in seinem grundsätzlichen Wesen der perfekte Friedensbotschafter ist.

 

Der schweizer Friedensforscher Dr. Daniele Ganser erläutert, wie die Weltmächte als die wirtschaftlich, politisch und militärisch stärksten Länder der Erde systematisch auf der Welt für Krieg sorgen, um ihre geostrategischen Ziele immer wieder durchzusetzen. Dabei verstoßen diese Staaten geradezu mit Gewohnheitsrecht gegen das UNO-Gewaltverbot und das Völkerrecht. Warum? Weil diese Staaten aufgrund Sondergenehmigungen vor der UNO keine rechtlichen Konsequenzen zu fürchten haben! Die derzeit großte Weltmacht - die USA - haben die UNO praktisch gegründet...plus die erwähnten Ausnahmeregeln für sie als selbsternannte Weltpolizei gleich mit dazu! Wer mit den USA paktiert bzw. im Sinne der USA handelt, braucht bei Verstößen keine völkerrechtlichen Konsequenzen zu fürchten. So einfach ist das leider!  Letztendlich hat sich auch hier wieder die Macht des Stärkeren gehalten.

 

Dr. Ganser spricht sich für eine konsequente Einhaltung des UNO-Gewaltverbotes ohne Ausnahmen aus. Das wäre ein großer, wichtiger Schritt zum Weltfrieden. Sein Konzept der Menschheitsfamilie, die jeden Mensch als gleichwertig und schützenswert ansieht, ist ein echtes Friedenskonzept.  Um dorthin zu gelangen, muss die Mehrheit der Menschheit geistig und im Bewusstsein erwachen und darf sich nicht mehr von der deutlichen Minderheit der Machthaber manipulieren lassen. Das heißt aktiv in die Eigenverantwortung eintreten, anstatt Eigenverantwortung bequem abzugeben.

Kommunikation auf Augenhöhe lernen

Die Transaktionsanalyse ist eine gute Methode aus der Verhaltenspsychologie, wie Du  lernen kannst, immer auf Augenhöhe - also als gleichwertiger Gesprächspartner - mit Deinem Gegenüber zu kommunizieren und Dich nicht über oder unter den Gesprächspartner zu stellen. Deine Empathie für den Menschen und für Dich sowie die Achtsamkeit für Situationen werden mit der Transaktionsanalyse ebenfalls geschult.

 

Das folgende Video (oben-links) gibt Dir eine kurze Übersicht zur Transaktionsanalyse und ein paar einfache Beispiele.



"Wir entscheiden, was uns das Leben gibt."

 

Bodo Schäfer

Bodo Schäfer ist als Money- und Erfolgscoach bekannt. In seinem Vortrag möchte er Dich ermutigen, die volle Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen und zeigt Dir Deine Gewinne daraus auf. "Raus aus der Opferrolle!" ist seine Kernbotschaft. Wenn Du es schaffst, Lösungen anstatt Ausreden in Deinem Leben zu suchen, bist Du auf dem besten Weg. Auch das bringt Dir und Deiner Umwelt langfristig den Frieden.

 

Der spirituelle Weckruf von Rüdiger Lenz erinnert Dich daran, dass Du der einzige Mensch bist, den Du tatsächlich ändern kannst. Also höre damit auf, andere Menschen für Deine Zwecke zu manipulieren und lasse Dich nicht mehr von anderen Menschen manipulieren! Menschen sind keine Objekte, sondern Subjekte. Wer andere Menschen oder gar sich selbst zum Objekt degradiert, schafft Leid für alle in einer äußeren Schweinwelt im Materialismus. 

 

Gegenseitiger Respekt ist auch ein wichtiges Thema auf dem Weg zu weltweitem Frieden und Selbstverantwortung. René Borbonus zeigt, dass das gar nicht so einfach ist, wie Du denkst, weil jeder Mensch individuelle Vorstellungen vom Geben und Nehmen von Respekt hat.

 

Annonymität, Ausgrenzung und Mangel an Empathie führen normalerweise zum Verlust von Respekt. Respektlosigkeit zu Unterhaltungszwecken oder aus politischen Gründen sind fatal. Die Grundregel im Leben ist und bleibt aber: Gibst Du Respekt, erhältst Du Respekt. Respekt ist umso wichtiger, wenn Dein Gegenüber anderer Meinung ist als Du bist. Das Wichtige hierbei ist, dass Du Dich auf Dein Gegenüber einläßt, ohne Deinem Gegenüber zwingend zuzustimmen. Jeder ist so in Ordnung, wie er oder sie eben ist.

Materialistische Selbstverwirklichung = Höher, schneller, weiter nur für Dich

 

Spirituelle Selbstverwirklichung = Schritt für Schritt zu einem höheren Bewusstsein für alles

Seine Verantwortung abgeben ist bequem, aber kostet einen hohen Preis!

Wir werden im Leben häufig dazu verführt oder gar genötigt, unsere Eigenverantwortung an Andere abzugeben. Die Mehrheit schätzt die Bequemlichkeit und gibt nur zu gerne ihre Verantwortung an Vorgesetzte, Politiker und Staat ab. Letztendlich zahlst Du dafür einen hohen Preis, was Du meist erst später bemerkst, wenn der eingegangene Kompromiss anfängt weh zu tun.

 

Frage Dich doch einmal, ob die Menschen, die von Dir verlangen, Deine Verantwortung bzw. die Gestaltungshohheit über Dein Leben abzugeben, dies auch freiwillig mit ihrem Leben machen täten? Wenn das offensichtlich nicht der Fall ist, solltest Du auf keinen Fall in die Dir gestellte Falle tappen, um anderen Menschen Macht über Dich zu geben oder ihnen Vorteile zu ermöglichen, die in Wirklichkeit nur Dir zustehen.

 

Auch als voll eigenverantwortliches Individuum lässt sich in Gemeinschaft viel Schönes, Kreatives und Konstruktives erschaffen...eben nur ohne Zwänge, sondern auf freiwilliger Basis, auf Augenhöhe kommunizierend mit gegenseitigem Respekt und in gegenseitiger Liebe.

Hier findest Du wieder Buchempfehlungen aus meinem Amazon-Partnerprogramm zur Vertiefung des Themas: