Mein Jahresrückblick 2019 - meine Vorschau auf 2020

Letztes Jahr lud mich meine liebe Facebook-Freundin Noori zur InspiParade ein, die auf einer Coaching-Website veranstaltet wurde. Ich hoffte dieses Jahr um diese Zeit wieder auf eine InspiParade 2019 / 2020, aber leider gab es keine.

 

Das damalige Konzept der Jahresvor- und -rückschau hatte mir sehr gut gefallen...und so schreibe ich jetzt  einfach meinen ganz eingenen Bericht aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft über dieses und das kommende Jahr.

 

Viel Spaß und Inspiration beim Lesen!

Was war? Was bleibt? Was kommt?

Das ist 2019 passiert

Geschäftlich

Mein Projekt Remote Writing Lion konnte keine Fahrt aufnehmen. Darum habe ich es zum Ende dieses Jahres eingestellt. Es war auch eher eine Zweck- als eine Herzenslösung gewesen. Seit Juni dieses Jahres bin ich an einem neuen Standort vertreten: Im Coachingzentrum zentrumensch im benachbartem Neuss.  Die Institutsleiterin Andrea Stoffers hat mich in ihr Coaching Team aufgenommen.

 

So habe ich jetzt endlich offizielle und zentral gelegene Geschäftsräume zur Verfügung, die meinen Vorstellungen voll entsprechen. Das Team ist  toll und ergänzt sich gegenseitig gut. In Düsseldorf hatte ich bislang leider vergeblich nach solch einer geeigneten Location gesucht. Zudem bietet Andrea ihren Mitgliedern und Klienten auch Coachings zur persönlichen Weiterentwicklung an, die ich dankbar in Anspruch nehme. Die Kooperation mit dem zentrumensch Neuss war für mich klar DAS große, berufliche Highlight des Jahres mit noch viel Potenzial!

Wieder angestellt arbeiten...
Wieder angestellt arbeiten...
...oder selbstständig bleiben?
...oder selbstständig bleiben?

Zurück ins Angestelltenverhältnis?

Rückblickend auf das Jahr 2018, wo ich als Hauptziel die Wiederaufnahme einer Festanstellung zum Ziel hatte, wurde mir in diesem Jahr klar, dass dieses Ziel in erster Linie davon getragen war, die Erwartungen anderer Menschen zu erfüllen. Der Trott eines Angrstellten mit einem 8 Stunden plus Arbeitstag geht meiner persönlichen Natur ganz einfach zu wider mit seiner strikten Trennung von Beruf und privat...wobei das Private - vor allem meinem treuen & teuren Freundeskreis und meine Zeit für meine Katze Melody - erfahrungsgemäß 'hinten herunterfällt', was ich auf keinen Fall will.

 

Pragmatischerweise bleibe ich offen für attraktive Stellenangebote, wobei ich hier eher zu einer Teilzeitstelle tendiere. Als Selbstständiger lernt man eine wichtige Lektion, die dem gewöhnlichen Arbeitnehmer leider fremd ist. Das System will das auch so. Verlasse Dich NIEMALS nur auf eine Einnahmequelle!

 

Meine Arbeit als Gesundheitspraktiker bringt anderen Menschen wirklich mehr Lebensqualität und macht tatsächlich Sinn. Sinn, den ich in meiner früheren Tätigkeit als Angestellter leider oft vergebens gesucht hatte und man mehr gegeneinander als miteinander gearbeitet hat. Darum möchte ich meine freiberufliche Tätigkeit auf keinen Fall (ganz) aufgeben.

 

In Sachen was ich machen möchte, wenn ich wieder in einer Angestelltenposition arbeiten täte, bleibt für mich ganz klar ein Job mit Wein und  veganem Essen an oberster Stelle, weil ich das auch im Alltag lebe. Authentizität im Job ist für mich extrem wichtig.

 

Erwähnen möchte ich mein weintechnisches Highlight im März: Die Raw Wine Fair in London war für mich wirklich augenöffnend. Ich verliebte mich ein weiteres Mal in das riesige Thema Wein.

Privat

Ja, dieses Jahr haben wir es endlich wahr werden lassen: Meine Facebook-Freundin An-JAAA! und ich haben uns nach über 3 Jahren Online-Bekanntschaft erstmalig live gesehen. Es war ein wunderschönes Treffen, das wir 2020 wiederholen wollen...vielleicht sogar in London. Dazu gibt es von mir eine praxiserprobte Lebenserfahrung:

 

"Wenn Du es nicht schaffst, jemanden in Deutschland zu treffen, triff sie oder ihn in London. Dann klappt es ganz bestimmt!"

 

Oliver Triebel

 

Erwähnen möchte ich auf jeden Fall auch meine langjährige und engste Freundin Annette. Ich dachte, wir kennen uns schon in- und auswändig. Doch dieses Jahr kamen noch ein paar grundlegende Details hinzu, die mir klar machten, warum wir uns vom ersten Moment unseres Aufeinandertreffens für einander begeistern konnten, ohne zu diesem Zeitpunkt irgend etwas anderes von einander zu wissen als unsere Namen. Seelen im Gleichklang erkennen sich mit ihren Herzen.  P. S. : Meinen 50. Geburtstag (Bergfest) habe ich plangemäß und gebührend mit meinen Freunden gefeiert - auch wenn die Gästeliste krankheitsbedingt stark dezimiert war.

 

Mein Vater hat sich nach seiner Krebserkrankung gesundheitlich wieder gefangen. Meinen Eltern geht es ihren Umständen entsprechend als plus / minus Neunzigjährigen gut.

An-JAA! & ich
An-JAA! & ich
Annette & ich
Annette & ich

Meine wichtigsten Sandbells für das regelmäßige Krafttraining
Meine wichtigsten Sandbells für das regelmäßige Krafttraining
Mein Stehschreibtisch
Mein Stehschreibtisch

Wie mir eine ehemalige Freundin Ende 2018 sagte, wurde das Jahr 2019 tatsächlich ein Jahr der persönlichen Transformation:

 

Es begann, als ich im März in einem Vortrag von Dr. Daniele Ganser saß und die Gastgeberin Andrea Stoffers über ihre Traumatherapie nach Prof. Dr. Franz Ruppert im Vorwort referierte.

 

Der wirkliche Knaller kam aber erst im Anfang Juli: Ich wurde wegen eines Nierensteins in die Notaufnahme eingeliefert. Während meiner Therapie, den Nierenstein wieder los zu werden, betrieb ich mit meinen behandelnden Ärzten natürlich auch Ursachenforschung, und wir stellten einen Plan auf, was sich in meinem Leben in Zukunft ändern müsse, damit so etwas nicht wieder geschieht. Als ich vor allem die ernährungstechnischen Empfehlungen überflogen hatte, war meine Marschroute für mich klar: Ich machte direkt Nägel mit Köpfen und bin seit dem 15. Juli 2019 offiziell Veganer. 3 Monate Später ließ ich bei meinem ganzheitlich praktizierenden Arzt einen umfangreichen Check-Up machen...und die Werte waren phänomenal. Meine Entscheidung war also richtig gewesen und ich fühle mich großartig! Ich habe es tatsächlich geschafft, innerhalb von 3 Monaten mit meiner konsequent veganen Ernährung und dem Intervallfasten 10 kg abzunehmen. Damit ich keine Muskelmasse verliere, sondern eher aufbaue, begann ich wieder mit meinem TRX Suspension Training und mit Sandbells als zusätzliches Gewichtstraining. Eine gute Angewohnheit, die ich beibehalten habe. 

 

Mein großer Schreibtisch flog dieses Jahr auch endgültig raus und wurde durch einen Streharbeitsplatz würdig ersetzt. Dauersitzen während der Büroarbeit goodbye!

 

Musikalisch hatte ich dieses Jahr zwei besondere Highlights: Ich musste ja sehr stark mit mir ringen, als ich eine Entscheidung fällen wollte, wann ich dieses Jahr nach London fliegen wollte. Ein Treffen mit meinen Facebook-Freundinnen Alice und der Schmetterlingsdame Nina im Mai waren schon seit Ende 2018 geplant gewesen. Finanziell hatte ich nur noch Luft für eine weitere London-Reise. Zur Auswahl standen der Auftritt von Choir Noir mit While She Sleeps am 1. März oder der Besuch der Raw Wine Fair eine Woche später. Ihr wisst, wie meine Entscheidung ausfiel. Wer weiß, dass ich die Kombi von Rockmusik mit klassischer Musik abgöttisch liebe, dem wird klar sein, dass ich von der Geschäftsidee von Choir Noir, (meist) Rockbands anzubieten, ihre Auftritte mit einem Chor nochmals aufzuwerten, total begeistert bin. Dieses Jahr hat es nicht sollen sein, aber es gibt ja noch 2020.

 

Mein Neuzugang 2019 in meiner Facebook-Kontaktliste Vivi lieferte mir den Ohrwurm für dieses Jahr: "Lost on you" von LP aka Laura Pergolizzi. Lieben Dank...auch für Deine schönen Inspirationen auf Facebook.


Bezüglich des lauten und überfälligen Weckrufs wegen der globalen Klimaproblematik habe ich begonnen, soweit es möglich und bezahlbar ist, mich von Flugreisen abzuwenden und mehr die Bahn als öffentliches Verkehrsmittel auf Reisen zu nutzen.

Mein Status Quo zum Ende des Jahres

Wenn es ein Fazit zum Ende des Jahres für mich gibt, dann das hier: Werde zum Schöpfer in Deinem eigenen Leben! Warte nicht. Werde aktiv. Verlasse sämtliche Opferrollen und toxische Situationen, in denen Du Dich befindest. Erfahrungsgemäß wird bei faulen Kompromissen keine Seite glücklich.

 

Meine Coachingreihe mit Andrea und mein Selbststudium vor allem in Psychologie, Arbeitsrecht und modernen, betriebswirtschaftlichen Marketingstrategien haben mir in diesem Jahr sehr weiter geholfen und vertiefende Erkenntnisse geliefert.

 

Und wieder einmal in meinem Leben war eine Krankheit der entscheidende Auslöser für eine wichtige, positive Veränderung in meinem Leben. 

 

Ich fühle mich wie Rey in den letzten Minuten von Star Wars Episode IX, wo sie eine äußerst kraftvolle Entscheidung trifft, ihre konfuse Vergangenheit begräbt und sich von nun an nur noch auf ein Leben in seelischer Balance und innerer Zentriertheit mit Blick auf eine positive Zukunft ausrichtet.

 

"Die Macht ist mir mir. Ich bin eins mit der Macht."

 

Was mich einst geschädigt hat, ist nun Vergangenheit. Ich habe die Opferrolle endgültig verlassen.


Das ist für 2020 geplant

Veg Somm - Vegane Weinberatung für Genießer
Veg Somm - Vegane Weinberatung für Genießer

Meine alte Freundin, Die Große Schwarze, hatte meinen idealen Beruf einmal sehr treffend auf den Punkt formuliert:

 

"Olli braucht einen Job, wo er für's Essen und Trinken bezahlt wird."

 

Im vergangenen Jahr hatte ich meine neuste Website Veg Somm als Infoseite erstellt, ohne dazu ein tieferes Konzept zu haben. Jetzt kristalisiert sich hier etwas heraus: Auf Instagram, wo ich auch einen Veg_Somm Kanal habe, wurde ich schon mehrfach auf meine Kochkünste angesprochen, und ob wir auch einmal gemeinsam kochen könnten?

 

Da veganes Essen immer mehr zum Megatrend auch in Deutschland wird und deshalb auch vegane Weine sowie umsatzstarke Produkte wie Naturwein und biodynamisch angebauter Wein von einem finanzkräftigen Kundenkreis nachgefragt werden, lag es nahe, über eine Weinberatung für Veganer nachzudenken.

 

Frei nach dem Motto, wenn man mich nicht als Angestellten anheuert, biete ich mich als Freiberufler Privatkunden und Gastronomen an.

 

Meine zweigleisige Laufbahn als Freiberufler könnte also 2020 lauten:

 

 

Health Practitioner by day, Vegan Sommelier by night

 

 

Privat plane ich mit meiner Facebook-Freundin Sophie aka Kuchenfee einen Vegan Raid over London, wo wir uns durch verschiedene, öffentliche Bedürnisanstalten der veganen Londoner Gastronomie futtern wollen. Dies wird auch das erste livehaftige Treffen von uns werden.  Einen Blogbeitrag dazu wird es auf jeden Fall auf Veg Somm - Vegane Weinberatung für Genießer geben.

 

Praktischerweise täte es mich sehr freuen, wenn ich abends in London einen Auftritt von Choir Noir, Anavae oder den Quiet Lions erleben dürfte, deren Mitglieder teilweise auch bei Choir Noir singen.

 

Es täte mich freuen, Dich mit diesem Beitrag ebenfalls zu einem Resümee über das vergangene Jahr inspiriert zu haben. Schreibt mir einfach!

Dies sind die beiden wichtigsten Bücher für mich, die ich im Jahr 2019 gelesen haben. Wer mag, kann sie über mein  Amazon-Partnerprogramm beziehen: