Geschäftsmodell Pandemie

In Krisenzeiten machen bestimmte Industriezweige immer ein gutes Geschäft. Und das ist grundsätzlich so in Ordnung, weil sie liefern können, was in der Krise gerade gebraucht wird. Wenn aber eine Notsituation übermäßig ausgenutzt wird oder sogar mutmaßlich Krisen geschaffen werden, um damit große Geschäfte zu machen, ist das nicht in Ordnung.

Erzwungene Geschäfte im Namen der Gesundheit

In Sachen der Corona-Pandemie seit Anfang 2020 scheint das Geschäftsmodell Pandemie aber noch viel gravierendere Ausmaße angenommen zu haben, die diesmal sehr nachhaltige Folgen für uns alle haben wird. Ich spreche hier weniger von überteuerten Medikamenten oder Covid-19-Schnelltests aus der Apotheke, sondern von nachweislichen Plänen, den Ausnahmezustand zu verschleppen und somit die Möglichkeit für die Regierungen zu schaffen, jederzeit gesundheitliche Notlagen mit eventuellen Zwangstests und Zwangsmedikementierungen zu schaffen, wenn die Bevölkerung nicht das tut, was die Regierung verlangt. Losgelöst von medizinisch evidenzbasierten Grundlagen mit einer Umsatzgarantie für die Pharmaindustrie. Klingt nach Verschwörungstheorie? Du wirst sehen, dass hier Zweifel berechtigt sind. Ein Urteil musst Du Dir aber selber bilden! 

Wie die WHO mit der Neudefinition von einer Pandemie alles ins Rollen brachte

Panische Hamsterkäufe zu Anfang einer Pandemie
Panische Hamsterkäufe zu Anfang einer Pandemie

Ein großer Kritikpunkt, dass Grippewellen und andere sich weltweit verbreitende Krankheiten schneller in den Fokus der Geschäftspolitik von Pharmakonzernen und als Priorität von Regierungen gerückt sind, ist die Abschwächung der Kriterien für eine weltweite Pandemie der WHO im Jahre 2009. In unser globalisierten Welt ist es normal, dass sich Krankheitserreger hauptsächlich durch weltweit reisende Menschen sich auch bald über den ganzen Planeten verbreiten. Am besten kennen wir das von der jährlichen Grippewelle, wo man sich bei der Impfstoffproduktion an den gefundenen Grippeviren auf der Südhalbkugel orientiert, die dort im Winter nachgewiesen werden, während es bei uns in Europa Sommer ist. Die Ergebnisse sind schwach bis gut, weil im Winter diese gefundenen Grippeviren nicht zwingend bei uns auftauchen müssen und auch immer noch andere Viren im Umlauf sind. Gerade die Grippeschutzimpfung wird von vielen ganzheitlich praktizierenden Ärzten und Heilpraktikern als Geschäftemacherei angesehen, weil die Findung des richtigen Virus, der dann auch hauptsächlich bei uns ein halbes Jahr später umgeht, einem Lottospiel ähnelt. Es gibt genügend natürliche Methoden, Dein Immunsystem mit natürlichen Mitteln fit zu halten, anstatt mit Chemie und belastenden Wirkstoffverstärkern.

 

Der Knackpunkt ist, dass vor der Definitionsänderung eine erhebliche Anzahl von Toten weltweit nötig war, um eine weltweite Pandemie auszurufen. Dies müsste sofort wieder eingeführt werden. Sonst ist es wesentlich leichter, eine weltweite Panik auszulösen, die die Menschen jährlich in Angst versetzt und der Pharmaindustrie regelmäßige Milliardengewinne beschehrt. Die arte-Doku Profiteure der Angst erläutert diesen Zustand sehr gut am Beispiel der Schweinegrippe 2009. 

Download
Artikel - Die WHO und die gesponsorte Pandemie
In diesem Bericht des arznei-telegram aus dem Jahr 2010 wird zugegeben, dass es durchaus Interessenkonflikte zwischen den nicht unabhängigen Beratern der Regierungen gibt. Dass die Senkung der Kriterien für eine Pandemie der WHO gezielt durchgeführt wurde, um leichter eine Pandemie ausrufen und der Pharmaindustrie das große Geschäft zu ermöglichen, wird bestritten.
DIE GESPONSERTE PANDEMIE - DIE WHO UND D
Adobe Acrobat Dokument 136.9 KB

Die Schlüsselfigur Bill Gates

Bill Gates hat sich als zweitreichster und reichster Mann der Welt vor allem einen Namen mit seinem Instinkt für sehr gute Geschäftsmodelle gemacht. Wer kennt nicht seine ehemalige Firma Microsoft, von der er heute nur noch einen relativ geringen Prozentsatz der Aktien hält? Ob privat oder am Arbeitsplatz - praktisch kommst Du so gut wie nicht um Produkte von Microsoft herum. Sei es das Betriebssystem Windows oder die MS-Office Programme. Selbst für Apple-Geräte, die Nummer 2 am Markt, gibt es ein MS-Office-Paket, das auf Apple läuft, weil Du als Nicht-Microsoft-User ja auch von außerhalb MS-Dateien empfangen kannst, die Du dann ja auch lesen und bearbeiten können willst. Im Bereich Software hat es BIll Gates also geschafft, dass tatsächlich die gesamte moderne Welt seine Produkte nutzt. Selbst Menschen, die Microsoft aufgrund ihrer Virenanfälligkeit nicht mögen, nutzen MIcrosoft, weil sie sonst Probleme haben, mit ihrer Umwelt per PC zu kommunizieren, die meist alle Microsoft verwenden. 

 

Bill Gates derzeitige Mission ist es, die Weltgesundheit zu fördern. Dazu glaubt er insbesondere an den Nutzen von Impfungen, die er weltweit propagiert und finanziell fördert. Nicht immer waren seine Impfaktionen von Erfolg gekrönt - wie zum Beispiel in Indien und Afrika. Dazu tritt er als wohl wichtigster Privatsponsor der WHO (World Health Organization) auf. Bill Gates stellte immer wieder die Frage, was wir tun werden, wenn es einmal zu einer wirklich schlimmen Pandemie kommt? Im Herbst 2019 organisierte er den Event 201, der solch ein weltweites Szenario mit verschiedenen, internationalen Entscheidungsträgern einmal komplett durchspielte - mit allen Konsequenzen. Zufälligerweise brach kurz dem Event 201 tatsächlich Anfang 2020 in Wuhan eine Corona-Krankheitswelle aus. Mit einem perfekten Timing, dass dieser Krankheitserreger SARS-CoV-2 tatsächlich weltweit verbreitet wurde: zum chinesischen Neujahrsfest, wo Chinesen weltweit nach Hause zu ihren Familien reisen, um ihr wichtigstes Fest zu feiern und sich danach wieder in alle Welt verteilen, wo sie sonst arbeiten und leben.

Download
Mail Online - Judges demand answers after children die in controversial cancer vaccine trial in India
Die Massenimpfung gegen Gebährmutterhalskrebs in Indien führte zu massiven Nebenwirkungen, die von der indischen Justiz untersucht worden sind.
Judges demand answers after children di.
Adobe Acrobat Dokument 6.1 MB
Download
Stellungnahme der Kenyanischen Bischofskonferenz zu Massenimpfungen
Die Kenyanischen Bischofskonferenz äußerte sich kritisch zu den Polio-Massenimpfungen in Afrika, die ebenfalls von der WHO bzw. der Bill & Melinda Gates Foundation organisiert worden war.
KENYA CONFERENCE OF CATHOLIC BISHOPS – S
Adobe Acrobat Dokument 288.9 KB

Bill Gates ist praktisch zum Gesicht der WHO geworden. Durch seine horrenden, zweckgebundenen Spenden kann er praktisch diktieren, was die WHO zu tun hat, obwohl er selbst keinerlei medizinische Kompetenzen besitzt.

 

Zu Beginn der Covid-19 Pandemie erhielt Bill Gates in der Tagesschau - also zur besten Sendezeit - die Möglichkeit, alle Deutschen über seine Pläne zu informieren. Der Kampf gegen Covid-19 kann weltweit nur durch eine Impfung - seine Impfung - gewonnen werden. Sein erschreckender Satz "Wir werden letztendlich diesen Impfstoff weltweit 7 Milliarden Menschen verabreichen." zeigt, dass er ein Ablehnen dieser Impfung für alternativlos hält. Wie fühlst Du Dich bei dieser Aussage als mündiger Bürger, wenn etwas einfach so über Deinen Kopf entschieden wird? Was ich mich noch frage, ist: Was passiert mit den restlichen 0,8 Milliarden Menschen der Weltbevölkerung? Vor allem: Wer sind diese 0,8 Milliarden Menschen, die nicht geimpft werden?


Bill Gates gibt auch ganz freimütig zu, dass bei der stark beschleunigten Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffes Nebenwirkungen zu erwarten sind, die zwar nicht erwünscht, aber in der Not in Kauf genommen werden müssen. Wie gesagt: Bill Gates ist kein Mediziner, aber er hat das Geld und die Macht seinen Plan durchzusetzen, weil wir es in unserer Angst zulassen.

 

Die Frage, ob Bill Gates tatsächlich solch ein Menschenfreund - auf Neudeutsch Philantrop - oder doch eher ein skrupelloser Geschäftsmann ist, muss jeder für sich selbst beantworten. Die beiden folgenden Videos könnten bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein...


Impfungen sind das  WINDOWS zur Neuen Normalität.

Zum Thema Neue Normalität äußert sich Psychologe Prof. Franz Ruppert zu den psychologischen Auswirkungen dieser sogenannten neuen Normalität auf alle Menschen. Hier werden massenhaft Menschen traumatisiert.

 

Der französische Biologe, Virologe und Medizin-Nobelpreisträger Prof. Luc Montagnier zweifelt sogar an, dass das Coronavirus natürlich mutiert ist.  


Warum Impfungen so lukrartiv sind?

Kurz und knapp: Impfstoffe sind patentierbar. Nahrungsergänzungsmittel, Sport treiben, gesunde Ernährung und regelmäßige Erholung sind es nicht.

 

Darum wird ja auch immer wieder gegen die Naturheilkunde - offiziell Alternative Medizin -  zu Felde gezogen. Dabei gibt es in der Schulmedizin mindestens genauso viele Zwischenfälle und BWL-basierte Entscheidungen, anstatt Entscheidungen zu Gunsten der Menschlichkeit. Für mich gehören die Schulmedizin und die Naturheilkunde zusammen wie Yin und Yang.

Warum eine Impfung hier wenig Sinn macht

Coronaviren verändern sich jährlich mehr oder weniger stark. Wenn Du die eine oder andere schwere Erkältung, einen grippalen Infekt oder sogar eine echte Grippe durchgemacht hast, besteht eine gute Chance, dass Dir Covid-19 nicht viel anhaben wird, sofern Du keine schweren Vorerkrankungen hast. Die aufgeführten Krankheiten bestehen aus Coronastämmen. Das heißt, Dein Körper hat mit der einen oder anderen Art von Coronaviren schon umzugehen gelernt und dadurch eine Kreuzimmunität erworben.

 

Darum haben 85% der Covid-19-Erkrankten keine merklichen bis nur leichte Krankheitssymptome. Alle Menschen, bei denen Covid-19 einen sehr deutlichen bis tödlichen Krankheitsverlauf genommen hatte, waren alle in irgendeiner Form mit Vorerkrankungen belastet gewesen oder hatten ein schwaches Immunsystem. Auf diese Menschen gilt es sich beim Gesundheitsschutz zu focussieren!

 

Impfungen machen nur gegen Krankheiten wirklich Sinn, wenn sie aus Bakterien oder Viren sind, die sich praktisch gar nicht verändern. Das ist aber nicht die grundsätzliche Art eines Virus, der sich typischerweise ständig verändert und anpasst. Ein Impfung täte hier nur sehr bedingt wirken.

 

Hier greift jetzt wieder das gleiche Geschäftsmodell, das bei der Grippeschutzimpfung propagiert wird mal zwei: Dann muss eben jedes Jahr erneut eine Impfung gegen Covid-19, -20, -21, -22, trallala bereitgestellt werden. Zudem kam noch heraus, dass für eine Immunität bei der geplanten mRNA-Impfung nicht mit einer einzelen Injektion erreicht werden kann, sondern dass ein paar Wochen später noch einmal nachgeimpft werden muss.

 

Wenn eine Impfung angeboten wird, muss diese ausgereift und gründlich getestet worden sein, bevor sie der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wird. Hier wird jetzt das sportliche Ziel gesteckt, innerhalb von 18 Monaten das zu schaffen, was sonst 5 Jahre dauert. Gerüchten zu Folge sollen sogar schon im Herbst 2020 erste Chargen an einsatzbereitem Impfstoff zur Verfügung stehen. Ich frage mich, wen man als erstes impfen wird?  Und vor allem sollte diese Impfung eines sein: freiwillig ohne versteckte Druckmittel dahinter oder andere negative Folgen für Menschen, die nicht geimpft werden wollen.

Die Unterdrückung von natürlichen Alternativen, Dein Immunsystem zu stärken

Die beste Möglichkeit für Dich wäre es also, wenn Du vor allem Dein Immunsystem stärkst. Das ist die Spezialität der Naturheilkunde. Es gab sogar Petitionen im Bundestag, dass das Bundesgesundheitsministerium der Bevölkerung verstärkt Nahrungsergänzungsmittel als günstige Gesundheitsvorsorge zur Verfügung stellen solle. In China ist dies geschehen. Diese Petition war - erwartungsgemäß - nicht erfolgreich.

 

Die Naturheilkunde wird seit wenigen Jahren immer vehementer von der Schulmedizin attakiert. Es wird jetzt ganz offen von der Abschaffung des Heilpraktikerberufes gesprochen. Auch den offenen Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln will man in naher Zukunft gesetzlich deckeln. Dezidiert wurde das Vitamin D ins Visier genommen, dass bei der Stärkung Deines Immunsystems eine wichtige Rolle spielt. In der Veterinärmedizin spielen Nahrungsergänzungsmittel eine unverzichtbare Rolle - besonders bei Nutztieren, weil an ihrer Gesundheit viel Geld hängt. Ganzheitlich praktizierende Ärzte und Heilpraktiker sind sich über die Wichtigkeit eines gesunden Immunsystems als grundsätzlicher Schutzwall für Deine Gesundheit sehr bewusst und beziehen bei Deiner Behandlung auch Ernährungslehre und bei Bedarf Nahrungsergänzungsmittel mit ein, die Dir helfen, besser mit Krankheitserregern fertig zu werden und weniger Medikamente nehmen zu müssen.

"Das Bekterium ist nichts. Das Millieu ist alles." Louis Pasteur


Coach Alex Benecke erzählt Dir von einer Studie, wie gut ein ausreichender Vitamin D Spiegel Dich vor schlimmen Krankheitsverläufen schützt.

 

Der Berufsverband der Freien Heilpraktiker e. V. äußert sich zu Anfeindungen und Angriffen auf ihren Berufsstand mithilfe eines Rechtsanwaltes.

Behandlungsbedarf jetzt schon bei Infektion; nicht erst als Erkrankter

Desinfektionsmittel und Schutzmasken im Alltag sind jetzt weit verbreitet, werden aber auch in Fachkreisen kontrovers diskutiert.
Desinfektionsmittel und Schutzmasken im Alltag sind jetzt weit verbreitet, werden aber auch in Fachkreisen kontrovers diskutiert.

Normalerweise kümmert man sich im Gesundheitswesen um erkrankte Menschen. Wir Menschen interagieren und leben mit einer Vielzahl verschiedener Bakterien und Viren zusammen, ohne es bewusst zu merken. Niemand kam vor Covid-19 auf die Idee, im großen Stil zu überprüfen, was so alles auf unseren Schleimhäuten, etc. zu finden ist. Nur wenn unser Immunsystem geschwächt ist oder mit einem Krankheitserreger in Kontakt kommt, das es nicht kennt, bekommen wir Probleme. Coronaviren waren schon immer ein Bestandteil von Erkältungskrankheiten, die zwischen Dezember und März jeden Winter bei uns Hochsaison haben. Unser Körper kennt also grundsätzlich Coronaviren und hat sicherlich schon den einen oder anderen Erreger dieses Virenstammes erfolgreich bekämpft. Bei SARS-CoV-2 wird jetzt aber jeder, bei dem nur irgendwelche Bruchstücke einer Coronavirusart durch einen sehr fehleranfälligen PCR-Test gefunden werden (mehr kann dieser Test nicht!), schon wie ein Covid-19 Kranker eingestuft. Mit SARS-CoV-2 infiziert klingt dramatischer - fast wie erkrankt. Dabei wurde dieses Virus (möglicherweise) bei diesem Menschen nur nachgewiesen. Ob tatsächlich erkrankt oder symptomlos. In Fachkreisen streitet man sich, ob ein Träger nur als Erkrankter ansteckend ist oder schon vorher. Allgemein spricht man dann in den Medien oft auch von "Fällen". Dieses Wort lässt offen, ob es sich hierbei um Infizierte, Erkrankte oder Tote handelt. Das ist ungenau und verwirrend; wohl aus Absicht. Wir erinnern uns: Covid-19 verläuft bei 85% der Infizierten symptomlos bis mit leichten Symptomen. Die Rate der Menschen, die an Covid-19 laut Statistik sterben, liegt im Bereich von 0,0x%. Weil auf die Dauer herauskam, das Covid-19 wohl doch weitaus harmloser als zuvor vermutet ist, versuchen einige Mediziner jetzt - für mich kranpfhaft - den Menschen vor erheblichen Folgeschäden wie Gehirnschäden und schwere Folgekrankheiten Angst zu machen, auch wenn bei diesen Patienten Covid-19 nur mit leichten Symptomen verlaufen ist. Hier besteht noch starker Überprüfungsbedarf.

 

Die Panikmache vor einer sogenannten 2. Welle für Herbst 2020 finde ich ebenfalls fragwürdig. Hat es jemals eine zweite Welle bei einer Grippewelle mit dem selben Virus gegeben? Nach meinem Wissensstand nicht.

 

Was mich sehr erbost, ist die absichtlich schlampige Zählweise der Coronatoten: Jeder Toter, bei dem das SARS-CoV-2 Virus entdeckt wird, fließt in die Statistik der Coronatoten ein. Ob dieser Patient tatsächlich und nachweislich an Covid-19 gestorben ist, an Krebs gestorben ist oder bei einem Verkehrunfall ums Leben kam, zählt nicht. Die offizielle Todesursache heißt dann Corona im Totenschein. Das ist ein Skandal. Man versucht eine Erkrankung mit kriminellen Mitteln (Fälschung) als tödliche Seuche hochzustilisieren...und selbst mit diesen manipulierten Zahlen liegt die Todesrate von Covid-19 noch unter einer Grippewelle. Das RKI gibt diese fragwürdige Zählweise sogar ganz offen zu. Genauso wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn schon offen zugegeben hat, dass die verwendeten PCR-Tests eine erhebliche Fehlerquote an fasch-positiven Tests hervorbringen. Warum konnte man das Virus bis heute nicht isolieren, um es dann in einem Bluttest klar identifizieren zu können? 

Die erzwungene Freiwilligkeit

Die Pandemien der Vorjahre wie SARS und MERS wollten bei der Bevölkerung nicht so richtig ankommen bzw. ernst genommen werden. Wieso auch? Trotz steigender Panikmache passierte nicht viel. Das ganze lief wie eine normale Grippewelle ab. Bei der Schweinegrippe gab es noch zusätzlich massive Nebenwirkungen mit einem auf die Schnelle produzierten Impfstoff. Ein gewisser Dr. Wolfgang Wodarg behielt aber kühl den Überblick über die Lage und bot allen Panikmachern erfolgreich die Stirn.

 

Jetzt mit Covid-19 wurde die Planung, was in einem Pandemiefall zu tun sei, international und generalstabsmäßig beim Event 201 mit möglichst vielen Entscheidungsträgern durchgespielt und entsprechende Maßnahmen festgelegt. Das war eine wichtige Grundlage, damit die Covid-19 Pandemie nicht wie Schweinegrippe endet: als Fiasko. Die Bundesregierung hatte für den Pandemiefall für Deutschland ebenfalls etwas ausgearbeitet.

Download
Internes Strategiepapier des Innenministeriums, um Covid-19 unter Kontrolle zu bekommen
Durch einen Whistleblower im Bundesinnenministerium kam ein Strategiepapier an die Öffentlichkeit, das zeigt, wie man die Bevölkerung dazu motivieren will, diese Pandemie ernst zu nehmen. Nichts für schwache Nerven!
wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekomme
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Wie geht es weiter, wenn ein Impfstoff gegen Covid-19 da ist? Nach meinen Infos ist die Impfbereitschaft von anfänglich 80% auf 60% gefallen, weil vielen klar geworden ist, dass hier etwas nicht so läuft, wie es sollte. Schließlich möchte man ja nicht, dass der Großteil des Impfstoffes wieder vernichtet werden muss, wie bei der Schweinegrippe. 

 

Nach dem gescheiterten Versuch, einen Immunitätsausweis ins Spiel zu bringen, distanzierte sich die Bundesregierung offiziell auch von einer geplanten Zwangsimpfung, die laut Infektionsschutzgesetz sogar legal machbar gewesen wäre. Die Bundesregierung setzt auf die Vernunft ihrer Bürger, heißt es offiziell. 

 

Wenn man untersucht, wie die sogenannte Maskenpflicht durchgesetzt wurde, kannst Du Dir schnell denken, wie man mehr Freiwilligkeit für die Akzeptanz einer Impfung erzeugen wird: Voraussichtlich werden Berufsverbände, Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften den Druck an die Arbeitsplätze und Unternehmer transportieren. Entweder direkt, indem klar gesagt wird, dass Geimpfte bessere Chancen haben, ihren Arbeitsplatz zu behalten oder indirekt, dass man z. B. damit wirbt, nur noch Geschäfte mit Freiberuflern zu machen, die geimpft sind. Bei Reisen wird ganz einfach die Einreise verweigert, wenn eine Person nicht geimpft ist. Du wirst sehen, wie schnell die Leute sich dann 'freiwillig' impfen lassen werden, um nicht als Aussätzige am Rande der Gesesschaft zu stehen, staatliche Zuwendungen wie Arbeitslosengeld zu bekommen oder ungehindert reisen zu können. Ja, das sind hier vorerst nur Spekulationen, Verschwörungstheorien, wie die gleichgeschaltete Mainstreampresse es nennen würde, aber nach diesen Infos, die Du in diesem Artikel erhalten hast, wirst Du zugeben, dass es sehr wahrscheinlich klingt. Welchen anderen Zweck hätten sonst all diese Maßnahmen? 

 

Für den Fall, dass es hier in Deutschland doch noch aufgrund von massiven Protesten zu einer Verzögerung der Gesundheitsdiktatur kommt, springt allerspätestens 2022 die EU ein und stülpt uns die Gesundheitsdiktatur von oben über. Dann heißt es scheinheilig von unserer Bundesregierung: Tut uns leid: EU-Recht steht über Bundesrecht. Da können wir nichts machen! ... Das könnten sie schon, aber ich glaube nicht, dass Deutschland jemals aus der EU austreten wird.

Download
Der Aktionsplan der EU zur Vermeidung von Krankheiten durch Impfungen
ROADMAP FOR THE IMPLEMENTATION OF ACTIONS BY THE EUROPEAN COMMISSION BASED ON THE COMMISSION COMMUNICATION AND THE COUNCIL RECOMMENDATION ON STRENGTHENING COOPERATION AGAINST VACCINE PREVENTABLE DISEASES
EU 2019-2022_roadmap_en.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.7 KB

Die Covid-19 Pandemie ist offenbar die perfekte Vorbereitung auf das, was die EU mit uns geplant hat. Und sollte etwas nicht so laufen wie gewünscht, schickt man einfach eine ganze Region für ein paar Monate legal in den Lockdown. Die neue Normalität heißt Gesundheitsdiktatur.

Die technische Überwachung der Bevölkerung

Damit auch alle Bürger sicher in den Genuss des neuen, ungefragten Gesundheitswohlstands kommen, gibt es und wird es verschiedene Instrumente geben, um diese überstaatlichen Ziele auch durchzusetzen: Die Covid-19-App ist nur der Anfang. Dank Herrn Spahn stehen die Patientendaten der gesetzlich Versicherten immer mehr Institutionen zur Verfügung. Der geplante, digitale Impfausweis steht schon vor der Tür.

 

Bill Gates hatte sogar gesagt, dass er beispielsweise die Menschen über ihr Mobiltelefon tracken kann, und auf deren App sehen kann, wer geimpft ist und wer noch nicht. Die Ortung der Nichtgeimpften Personen ist somit leicht. Damit müssen wir ebenfalls rechnen. Ich habe vor einigen Jahren schon deutlich vor dem Missbrauch der Mobilfunktechnologie gewarnt. Bill Gates Projekt ID 2020, das lange als Verschwörungstheorie bezeichnet wurde, hat ebenfalls schauerlich reale Züge angenommen. Nicht nur laut Aussage eines Kölner Chefarztes, den ich diesen Mai auf einer Hygienedemo getroffen hatte,  sollen Neugeborene ab 2022 verbindlich zu Identitätszwecken gechipt werden, so wie wir das für unsere Haustiere kennen. 


Die Schnittstelle für die Covid-19-App wurde auf allen kompatiblen Smartphones ungefragt mit einem Betriebssystemupdate installiert. Natürlich beteuert man, dass die Covid-19-App unter strengsten Datenschutzauflagen programmiert wurde. Extrerne Experten wie der Chaos Computer Club sehen da durchaus Nachbesserungsbedarf. Und solch eine App kann dann ja auch durch Updates an Fähigkeiten dazugewinnen, wovon der Nutzer dann nichts weiß. Ich warte auf den ersten Datenskandal, der für mich so sicher ist, wie das Amen in der Kirche. Über die potenziellen Überwachnungsmöglichkeiten möchte ich hier erst gar nicht sprechen.  

Der Widerstand der Profis

Von Anfang an sagte ich, dass den wirklich wirksamen Widerstand in erster Linie nur die Spezialisten leisten können. Die Ärzte und Wissenschaftler, die kompetent bewerten können, inwiefern die Aussagen und Begründung der Schutzmaßnahmen unserer Regierung fachlich korrekt sind. Und die Juristen, die Rechtsverstöße bei geltendem Recht aufdecken und Gesetzeslücken aufzeigen. 

 

In zweiter Linie stehen betroffene Arbeitnehmer und Unternehmer, die von den Auswirkungen der Pandemie und den Schutzmaßnahmen im Alltag berichten können.

 

In dritter Linie steht der Rest der Bevölkerung, die möglichst zahlreich und regelmäßig auf der Straße ihren friedlichen Protest zeigen sollen, wenn sie mit den Maßnahmen unserer Regierung nicht einverstanden sind. Auf dieser Ebene wird leider oft Fantasie mit Fakten gemischt und auch viel dramatisiert, um Gehör zu finden. Das tut solchen Bewegungen insgesamt nicht gut.

 

Natürlich steht es Angehörige aller dieser drei Gruppen auch frei, sich solidarisch hinter die Maßnahmen unserer Regierung zu stellen. Das ist Demokratie.

 

Damit kritische Stimmen ein besseres Gehör finden, haben sich bis jetzt verschiedene Gruppen und Verbände gegründet, die immer größer werden und aus fachkompetenten Mitgliedern bestehen:

 

Ärzte für Aufklärung

Medical Professionals and Scientists for Health

Anwälte für Aufklärung

Deutschland sucht das Grundgesetz

der Außerparlamentarische Corona Untersuchungsausschuss

 

Diese Liste ist nicht vollständig und wächst hoffentlich noch stetig.

 

Ein Teil der obigen Organisationen werden jetzt jeweils in einem Video vorgestellt.



Zusätzlich äußern sich ein einzelner Jurist und zwei Biologen zu wichtigen Themen bei Problemen der Corona-Pandemie:

 

Es geht um die Abwägung der Verhältnismäßigkeit der Schutzmaßnahmen gegen Corona gegenüber der Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens, der Lebensqualität und der Wirtschaft, die uns alle am Leben erhält.

Biologe Clemens Arvay und Virologe Stefan Hockertz erläutern die Risiken der geplanten Impfungen gegen Covid-19, die hier in Deutschland mit der neuen mRNA-Impfung durchgeführt werden soll. Was eine eventuelle Zwangsimpfung für Folgen haben kann, wird in grauenvoller Bildhaftigkeit gezeigt.


Ich frage mich, was ich noch von meinem Leben habe, wenn ich nach einer ersten von vielen geplanten Zwangsimpfungen deutliche bis schwere Impfschäden davontrage oder sogar sterbe? Einen Impfschaden muss ich vor Gericht erstmal glaubhaft machen können. Wenn ich das mithilfe eines Fachanwaltes geschafft haben sollte, bekomme ich vom Staat bzw. dem Versorgungsamt Geld als Schadensersatz. Wer hier in Deutschland die Summen für Schadensersatz für Normalbürger kennt, weiß, dass man damit nicht weit kommen wird. Willst Du dieses Risiko für Dein Leben eingehen für den Rest Deines Lebens von Ärzten abhängig zu sein oder mit einer Schwerbehinderung zu leben, weil Dein Staat aufgrund von Korruption sein Urteilsvermögen und seine Verantwortung an nicht gewählte Geschäftsleute abgegeben hat? Ich ganz sicher nicht!

 

Aufgrund dieser Infos, die Du jetzt erhalten hast, soltest Du verstehen, dass die Maßnahmen unserer Regierung gegen Covid-19 dringend auf den Prüfstand gestellt werden und verhältnismäßig korrigiert werden sollten. Jetzt.

Mein persönliches Statement zu einer aufkommenden Gesundheitsdiktatur

Es ist offensichtlich, dass in dieser Situation etwas unverhältnismäßig aus dem Ruder gelaufen ist. Unsere Regierung versucht offenbar, diesen Zustand krampfhaft aufrecht zu erhalten, obwohl selbst die offiziellen Statistiken klar zeigen, dass die Gefahr im ursprünglich erwarteten Maße nicht mehr besteht. Außer dem Händewaschen und dem Abstandhalten sind die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen der Regierung bei einer Krankheitswelle von der Stärke von SARS-CoV-2 bzw. einer Grippe erwiesenermaßen nutzlos. Die Regierung hat der Bevölkerung und der deutschen Wirtschaft zumindest mittelfristig schweren Schaden zugefügt. Viel mehr Schaden als wenn man die Pandemie - wie nach der Statistik vom RKI klar zu sehen - gegen Ende März 2020 für beendet erklärt hätte und dann nur noch die Risikogruppen im Auge behalten hätte.

 

Eine rechtsstaatliche Regierung lebt vom Vertrauen ihrer Bürgerinnen und Bürger. Dieses Vertrauen wurde bis jetzt bei immer mehr Menschen massiv beschädigt bis zerstört. Auf der anderen Seite stehen immer noch viele verängstigte Menschen in ihrer Schockstarre, die am liebsten noch härtere Maßnahmen hätten. Sie haben alle ihre Gründe für ihre Angst, die ihr Denken lähmt. Da bin ich mir sicher. Auch ich hatte anfangs diese Angst. Sie ist bei mir gewichen, weil ich mich bei unabhängigen Experten informiert habe und weil ich bestimmte Muster im Verhalten unserer Regierung und ihren Kooperationspartnern entdeckt habe. 

 

Als erwachsener, intelligenter und selbstbewusster Mensch läßt Du Dich von anderen Menschen nicht bevomunden. In einer Notsituation oder wenn Dein Gegenüber einen deutlichen Vorsprung and Wissen und Können aufweist, der Dir nützt, bist Du natürlich bereit, dort freiwillig Unterstützung zu suchen oder in einem Notfall Hilfe anzunehmen. 

 

Jetzt findest Du auf einmal heraus, dass Deine Regierung für Dich Dinge plant, die so öffentlich gar nicht vorangekündigt werden. Noch schlimmer: Wenn Du danach fragst, wirst Du verunglimpft und beleidigt, obwohl Du schriftliche Beweise für Deine Behauptungen hast. Desweiteren könntest Du noch Deinen Arbeitsplatz verlieren oder Du als geisteskrank eingestuft werden. Am schlimmsten: Du bist mit dem, was man mit Dir vorhat nicht einverstanden, aber man will Dich trotzdem dazu zwingen. Das hat nichts mehr mit einem Rechtsstaat zu tun. Und das widerspricht auch gegen die grundlegenden Menschenrechte unserer zivilisierten Welt.

 

Unsere Regierung sollte sich sehr gut darüber im Klaren sein, was sie hier gerade anrichtet. Noch scheint die Mehrheit hinter dem Kurs der Regierung zu stehen. Nach meinem Eindruck machen viele Leute mit der Faust in der Tasche mit, weil sie Angst um ihren Ruf oder ihren Arbeitsplatz haben. Wenn die nächste Insolvenzwelle rollt, sind wir wieder mehr. Spätestens wenn die Impfung gegen Covid-19 großflächig an den Mann und die Frau gebracht worden ist und die ersten Nebenwirkungen oder gar Todesfälle publik werden, hat sich die jetzige Regierung ihr eigenes Grab geschaufelt, aus dem sie nicht mehr entkommen wird. Und das wird nur der Anfang sein, wenn alles so laufen wird, wie es von oben geplant ist...

 

Manche Menschen brauchen das gewisse Extra mehr an Schmerz, bis sie bemerken, dass es doch besser ist, eigenverantwortlich und selbstbestimmt zu leben, anstatt sich bequem von anderen leben zu lassen. In diesem Sinne:

 

Ich wünschen Euch allen einen schönen, ersten Tag der Freiheit!

Wir sind viele...und wir werden immer mehr!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0