Vibram Five Fingers im Test

Im Frühjahr 2012 kaufte ich mir mein allererstes Paar Barfußschuhe: die Vibram Five Fingers. 

 

Gedacht waren diese Schuhe in erster Linie als leichte Trainingsschuhe fürs ChiKung und Wing Tsun sowie für das heimische TRX Training. Dabei blieb es auch für einige Jahre bis ich 2018 diese Barfußschuhe auch im Alltag anzog.

 

Nun kann ich Dir diesen Schuh in einem längerfristigen Test vorstellen, damit Du sehen kannst, ob dieser Schuh vielleicht auch für Dich interessant ist, falls auch Du Barfußschuhe liebst wie ich.

Hulk's Barefoot Shoes

Die Vibram Five Fingers sind Barfußschuhe, die tatsächlich in der Form eines menschlichen Fußes angepassen - inklusive einzelner Zehen.

 

Sie sind  komplett aus synthetischem Material mit elastischer, aber verstärkter Profilsohle und verstärkten Zehenspitzen.

 

Meine damalige Heilpraktikerin benutzt sie zu Joggen und schwört auf sie. So kam meine Kaufentscheidung zustande.

 

Bei mir haben die Vibram Five Fingers den Spitznamen "Hulk Schuhe"...wegen der grünen Farbe. Wenn ich sie in der Öffentlichkeit trage, ernte ich oft neugierige Blicke und werde darauf angesprochen. Es kommt dann gelegentlich zu lustigen Situationen...

Die Vibram Five Fingers sind ideal für das Training zu Hause. Aber auch in der freien Natur geben sie Dir auf dem Boden guten Halt.
Die Vibram Five Fingers sind ideal für das Training zu Hause. Aber auch in der freien Natur geben sie Dir auf dem Boden guten Halt.

Diese Minimalschuhe sind zum Heimtraining richtig klasse! Ob Zum TRX Suspension Training, zum Sandbell Training oder zum Wing Tsun Kuen. Alles kein Problem & bequem.

Die Vibram Five Fingers aus der Nähe betrachtet

Die Vibram Five Fingers kaufte ich damals in meiner Schuhgröße 43. Sie passten mir wie angegossen. Das Anziehen mit den Zehen an den Enden bedarf allerdings etwas Übung.

Das Profil der Sohle bietet im Gelände allgemein einen guten Halt. Wie gut diese Sohle vor tatsächlichen Einstichen schützt, habe ich nicht getestet. Sie macht allerdings einen recht stabilen Eindruck. Die verstärkten Zehenspitzen sind wirklich wichtig und praktisch. Selbst wenn die Oberschicht der Sohle an bestimmten Stellen abgelaufen ist, gibt es darunter noch eine weitere Schicht, die noch einige Zeit verhindern wird, dass es tatsächlich zu einem Loch im Schuh kommen wird.

Im Verkauf wurden die Vibram Five Fingers damals in einem recyclebaren Pappkarton angeboten. Diese Barfußschuhe sind flach und flexibel, so dass Du sie problemlos in jedem Koffer oder jeder Tasche mitführen kannst. Zum Beispiel auf Reisen.

Laufen in den Vibram Five Fingers

Mittlerweile habe ich viele, viele Kilometer in den Vibram Five Fingers zurückgelegt. Und das auf verschiedenen Böden.

Den allergrößten Teil meiner Wege lege ich auf Asphalt zurück. Danach kommen Wiesen und Waldwege. Ab und zu kann es auch mal etwas sandig werden. Auf steinigen Wegen wie Kopfsteinpflaster, Schotter oder über einzelne Steine, die auf dem Weg liegen, gehe ich gelegentlich auch schon einmal. Insgesamt ist für mich das Laufgefühl insgesamt sehr angenehm...wohl das angenehmste Laufgefühl in allen meiner Barfußschuhe bis jetzt.

Asphalt / Straßen

Asphalt und steinige Straßen sind jetzt nicht wirklich der optimale Untergrund zum Barfußlaufen. Darum sind die modernen Schuhe für jedermann ja auch gut gepolstert und gedämpft. Mit nackten Füßen im Hochsommer auf heißem Asphalt zu laufen, ist jetzt nicht wirklich empfehlenswert. Die Vibram Five Fingers bieten Deinen Füßen hier Schutz vor Verbrennungen. Insgesamt läuft es sich im Stadtgebiet gut damit. Etwas Muskelkater inklusive ist für weniger trainierte Füße mit einzukalkulieren.  

Wiesen

Auf einer trockenen Wiese läuft es sich angenehm mit den Vibram Five Fingers. Etwas anderes hätte ich auch nicht erwartet.

Waldwege

Diese sind auch ein ideales Umfeld für diese Minimalschuhe. Die solide Sohle schützt Dich vor spitzen Astresten oder Steinen am Boden. Durch die verstärkten Zehenspitzen besteht auch hier ein akzeptabler Schutz für Deine Zehen bei Kollisionen. 

Sand

Läuft sich gut. Die Muskulatur um Deine Fußgelenke arbeitet bei Unebenheiten gewohnt auf Hochtouren. Bei etwas tieferem Sand könnte etwas Sand in Deine Schuhe kommen.

Schotter / einzelne Steine

Ja, man spürt, dass unter Deinem Sohlen etwas Hartes und Spitzes ist, aber Du wirst es aushalten können - dank der soliden Sohle von Vibram.

Hänge bergauf / bergab

Der Halt durch das Sohlenprofil ist bei trockenem Untergrund insgesamt gut. Wenn es nass wird, werden Deine Füße auch nass. Zwar ist das gesamte Obermaterial Vibram Five Fingers wasserabweisend, aber der synthetische Stoff zwischen den Zehen ist voll wasserdurchlässig. Das ist der große Schwachpunkt Nummer 1 dieser Barfußschuhe.

Die Reinigung der Vibram Five Fingers

Normalerweise reinige ich meiner Barfußschuhe mit einer relativ weichen Schuhbürste und bei Bedarf mit einem feuchten Schwammtuch.

 

Den einen oder anderen Barfußschuh habe ich auch schon in der Waschmaschine erfolgreich gewaschen.

 

Der Vibram Five Fingers soll ebenfalls für die Waschmaschine geeignet sein...und das ist er auch! Genauer: Du solltest Deine Vibram Five Fingers regelmäßig in der Waschmaschine bei 30 Grad mitwaschen, weil sie nicht atmungsaktiv sind. Das heißt ungeschminkt: Nach längerem Tragen der Vibram Five Fingers bekommst Du Schweißfüße. Und die Schuhe riechen dann naturgemäß auch. Das ist der zweite, große Nachteil der Vibram Five Fingers.

 

 

Gegen den Schweißgeruch hilft ein Fußbad mit Apfelessig. Vor dem Waschen kannst Du ebenfalls etwas Apfelessiglösung in die Barfußschuhe geben.

Regelmäßige Statusmeldungen zu meinen Vibram Five Fingers

Dieser Blogartikel ist ein dynamischer Blogartikel, weil er regelmäßig von mir aktualisiert wird.

 

Mindestens im Jahresrhythmus möchte ich Dir den Zustand meiner Vibram Five Fingers zeigen, damit Du siehst, wie robust diese Barfußschuhe sind. Besondere Zwischenfälle wie Schäden oder Ergebnisse nach dem Waschen werde ich ebenfalls ab hier dokumentieren.

Hinweis: Dieser Blogartikel enthält unbezahlte Werbung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0