Tu was Du willst!

Wie wohl fühlst Du Dich in dem Beruf oder der Rolle, die Du gerade hast? Ist es das, was Du immer tun wolltest? Oder fühlst Du Dich eher als ein Opfer der Umstände, in einem notwendigen Übel?

 

Manchmal ergibt sich aus einer unerwarteten Situation auch etwas, was dann Deine Berufung wird oder Du von Deiner Berufung abkommst.

 

Ungewünschte Rollen rauben Dir meist sehr viel Kraft und Lebensqualität. Darum solltest Du wissen, was Du wirklich im Leben tun willst und daran arbeiten. Es ist nie zu spät!

...und gelange in Deine volle Macht!

Bist Du in Deiner vollen Kraft, kannst Du Deine Berufung leben.
Bist Du in Deiner vollen Kraft, kannst Du Deine Berufung leben.

Von Deinen Eltern hast Du wahrscheinlich schon einmal gehört: "Du kannst doch nicht einfach machen, was Du willst!" Im Leben werden einem Menschen schon früh Grenzen aufgezeigt. Viele davon sind sinnvoll. Andere sind einfach gedankenlos weiter gegebene Glaubenssätze, die Du von Deinen Eltern früher mitbekommen hast; die für ein Kind wahrscheinlich auch einmal sinnvoll waren. Für einen Erwachsenen sollte es aber ein höchstmögliches Maß an Gestaltungsfreiheit geben.

 

Heute werden viele Kinder schon früh auf mögliche Talente begutachtet, damit sie möglichst früh gefördert werden können. Das ist grundsätzlich ein sehr guter Ansatz. Trotzdem sollten Eltern darauf achten, dass ein Kind eben ein Kind und kein kleiner Erwachsener ist, der / die seine / ihre Kindheit auch ausleben soll und nach meiner Meinung auch muss, um psychisch gesund aufwachsen zu können.

 

Falsch halte ich es auch, dass man Kindern, die ein bestimmtes, nicht kindstypisches Interesse und Talent zeigen, von diesen atypischen Interessen bewusst fern hält. Hier sollte eine gewisse Balance gehalten werden, die dem Kind erlaubt, sein Leben als Kind zu leben und seine außergewöhnlichen Interessen dosiert auszuleben.

 

Einen allgemein guten Hinweis, wo die Talente des Nachwuchses liegen, siehst Du meist bei den Eltern und manchmal auch den Großeltern.


Meine leibliche Mutter war mit ihrem ersten Ehemann eine erfolgreiche Geschäftsfrau mit Leib und Seele in deren eigenen Firma und...kinderlos. Als sie sich nach 20 Jahren Ehe von ihrem ersten Ehemann trennte, um meinen leiblichen Vater zu heiraten, von dem sie schwanger war, wechselte sie von der High Society in einfache Verhältnisse und wurde Hausfrau und Mutter. Sie brachte vier Kinder zur Welt, von denen sie das dritte (mich) zur Adoption freigab. Mit drei Kindern war sie hoffnungslos überfordert. Sie musste eine Teilzeitstelle als Kellnerin annehmen, um mitzuhelfen, die Familie finanziell über Wasser zu halten.

 

So kann es gehen, wenn Du Deine Berufung gefunden hast und Dich andere Lebensumstände aus der Bahn werfen. Es kann aber auch genau umgekehrt passieren.  

Gelebt werden oder selbst leben

Verkleidest Du Dich, wenn Du morgens zur Arbeit gehst oder bist Du ganz Du selbst?
Verkleidest Du Dich, wenn Du morgens zur Arbeit gehst oder bist Du ganz Du selbst?

So viele Menschen schlüpfen morgens, wenn sie zur Arbeit gehen, in eine andere Rolle, um ihrem Job nachzugehen. Das fängt mit der (Ver-)Kleidung an und geht bis in Verhaltensweisen, die sie privat nie an den Tag legen täten. Es gibt Menschen, die Berufliches und Privates gut von einander trennen können. Andere Menschen gehen daran kaputt, weil sie zu oft gegen ihr Wesen und ihre persönliche Überzeugung handeln müssen. Ein einst geliebter Traumjob kann sich auch zu einem Höllenjob wandeln, wenn sich über die Jahre die Geschäftsgepflogenheiten, gesetzliche Bestimmungen, die Geschäftspolitik oder die Kollegen und Vorgesetzten deutlich verändern. Auch Du kannst Dich verändern und weiterentwickeln, so dass Dein einstiger Traumjob nicht mehr zu Dir passt. Wie authentisch bist Du auf der Arbeit?


Nach meinem Abschluss der Höheren Handelsschule lag es nahe, eine Lehre im kaufmännischen Bereich zu absolvieren. Die Büroarbeit lag mir sehr, aber der formelle und kalte Umgangston waren mir unangenehm. Mein damaliger Heilpraktiker empfiehl mir, es in der Hotellerie zu versuchen. Nach der Lehre könnte ich dort auch ins Büro gehen. Gesagt, getan. Während der Lehre fiel mir und natürlich auch den Ausbildern auf, dass der Service im Restaurant nun wirklich nicht das war, was mir liegt. Kein Wunder: Für einen HSP und INFJ ist Arbeiten unter Zeitdruck, mit Lärm und in Menschenmassen das reinste Gift. Nach der Lehre ging ich meinen Weg in der Logistik bis ich mich selbstständig gemacht habe. Und hier bin ich!

Tue, was Du Dir für Dich vorgenommen hast. Sonst Tun andere, was sie sich mit Dir vorgenommen haben.

Militätdienst ist in vielen Familien eine Frage der Tradition.
Militätdienst ist in vielen Familien eine Frage der Tradition.

Viele Eltern haben oft feste Vorstellungen, was ihr Kind einmal werden solle. Meistens geschieht dies, ohne dass die Tochter oder der Sohn dazu befragt werden. Der Klassiker war und ist ja: "Mein Sohn soll einmal meine Firma übernehmen." In der Nachkriegszeit dachte man eher pragmatisch und geschlechterspezifisch: Frauen wurden Krankenschwestern oder oft etwas mit sozialem Hintergrund. Männer mussten etwas Praktisches lernen wie ein Handwerk. Das hat innerhalb der Familie den Vorteil, dass man im Notfall viele wichtige Dienstleistungen sich selbst erbringen kann, ohne sie teuer von extern einkaufen zu müssen.

 

Im real existierenden Sozialismus der DDR wurden Lehrstellen und Studienplätze nach Bedarf zugeteilt. Wenn also gerade ein hoher Bedarf an Bauarbeitern bestand, wurde eine bestimmte Anzahl an Schulabgängern einfach dazu verdonnert, eine Lehre als Bauarbeiter zu machen. Auch wenn der eine oder andere lieber etwas anderes gelernt hätte. Wer eine Wunschausbildung oder gar ein Wunschstudium durchsetzen wollte, musste sich mindestens 4 Jahre zum Militärdienst bei der NVA freiwillig verpflichten. 

 

Eine weiterhin sehr verbreitete Tradition - insbesondere in den USA und in UK - ist der moralisch obligatorische Militärdienst. Eine Wehrpflicht gibt es dort nicht mehr. (Vor allem) Man(n) geht zur Armee, um erwachsen zu werden, um seinem Vaterland zu dienen oder einfach weil der Vater und der Großvater ebenfalls beim Militär gedient haben. Es gibt sicherlich viele gute Beispiele, dass ein abgeleisteter Militärdienst Dir Vorteile bringen kann. Aber das Militär ist eben nicht für jeden etwas. Und da sind wir wieder bei den Introvertierten, stillen Persönlichkeiten. Nicht jeder ist ein General Patton, der als Introvertierter es in der US Army bis nach ganz oben geschafft hat. Das sollte Dir klar sein.    

 


Eriks Eltern waren beide Lehrer. Sie gehörten zu der Unser-Kind-soll-es-einmal-besser-haben-als-wir-Generation. Von daher war klar, was der Herr Sohn nach dem obligatorischen Abitur machen sollte. Ein Medizinstudium musste es sein. Schließlich verdient ein Arzt sehr gut und hat ein sehr hohes Ansehen in der Gesellschaft. Als es dann nur für ein Studium der Zahnmedizin reichte, hing zu daheim der Haussegen schief. Mittlerweile ist Erik als Zahnarzt in seiner Heimat etabliert. Was hätte Erik denn lieber gemacht, als Medizin zu studieren? Mir hatte er mal im Geheimen verraten, dass er am liebsten DJ geworden wäre. Nun...ein zweiter Dr. Alban ist er bekanntlich nicht geworden...auch nicht in seiner Freizeit, was eine gute Alternative zur Lösungsfindung für Erik geworden wäre. Das hätte seine Eltern aber höchstwahrscheinlich dazu veranlasst, ihren Sohn zu enterben. Dabei verdienen Top-DJs deutlich mehr als ein Arzt!

Aus der Not wird eine Tugend

Man sagt, Handwerk habe einen goldenen Boden.
Man sagt, Handwerk habe einen goldenen Boden.

"Handwerk hat goldenen Boden!" Das sagte mein Vater auch immer, als ich mich als Jugendlicher fragte, welchen Beruf ich am besten erlernen sollte. In der Schule hatte ich damals auch ein Berufspraktikum als Schlosser gemacht, was mir gar nicht gefiel. 

 

Ja, mit einer guten handwerklichen Ausbildung hat man es später im Leben in vielen Situationen sicherlich leichter. Aber wenn man eben nicht das Talent oder das Geschick zum Handwerker hat, macht es für mich auch keinen Sinn, aus praktischen Gründen oder aus Krisensicherheit einen Handwerklichen Beruf zu erlernen und seine wahre Berufung loszulassen oder erst gar nicht danach zu suchen. Die Krisensicherheit des gewerblichen Handwerksberufes sehe ich mit dem Aufkommen der 3-D-Drucker jedenfalls stark gefährdet.


Ursprünglich hatte Harald Zahnmedizin studiert. Eine Anstellung fand er nach dem Studium leider nicht. Das hohe Investment in eine eigene Praxis wollte er nicht. Von irgendwoher musste aber Geld für seinen Lebensunterhalt kommen. Darum arbeitete er als Truckerfahrer. Irgendwann später stolperte er über eine Weiterbildung zum Steuerberater. Harald machte diese Ausbildung und war begeistert. Mit seiner Frau arbeitet Harald heute in seinem Home Office als Steuerbüro und zählt zu den besten Steuerberatern Deutschlands. So kann's gehen!

Was passiert, wenn Du nicht Deine Berufung lebst?

Ich bin der Meinung, dass das Schlimmste, was Dir passieren kann, wenn Du nicht Deine Berufung lebst, ist dass Du niemals erfahren wirst, welch wünderschönes und erfülltes Leben Du gehabt haben könntest, wenn Du auf Deine innere Stimme gehört hättest, anstatt Dich an der Masse zu orientieren, es anderen Menschen recht machen zu wollen oder einfach nur 'vernünftig' zu sein.

 

Viele Menschen sind verstandesmäßig zufrieden mit ihrem Leben. Es könnte schlechter sein. Lieber einen langweiligen Job mit einem sicheren Einkommen, anstatt Ungewissheit mit vielen emotionalen Ups and Downs. So trösten sich die meisten Menschen und existieren einfach weiter.

 

Immer mehr Menschen leiden seit den vergangenen 20 Jahren an psychosomatischen Beschwerden, weil sie - im wahrsten Sinne - gegen ihre Natur arbeiten und das nicht korrigieren.

 

Hört der Mensch nicht auf seine inneren und äußeren Signale, manifestieren sich über die Jahre daraus körperliche Beschwerden, die sogar einzelne Organe in Mitleidenschaft ziehen können. Hier sind wir schon an der Schwelle deutlichen Einschränkung der eigenen Arbeitsfähigkeit oder gar zur Berufsunfähigkeit. In der extrmsten Form kann es sogar zu einer Krebserkrankung kommen. 

 

Wenn Du Deinen Geist nicht verstehen möchtest, dass Du Dir schadest, dann sagt es Dir Dein Körper unmissverständlich, dass Du aufhören musst so zu leben, weil es Dich sonst zerstört. Es gibt auch Menschen, die vorher Selbstmord begehen, weil sie ihren Irrweg nicht mehr ertragen können und keine professionelle Hilfe suchen. 

Konsequent Deinen Weg gehen

Das unvergleichlich wunderbare Gefühl, die eigene Berufung zu leben und auch davon leben zu können.
Das unvergleichlich wunderbare Gefühl, die eigene Berufung zu leben und auch davon leben zu können.

Jetzt bitte ich Dich, Deinen Blick auf Dich selbst und in Dich selbst zu richten:

 

Welche Talente und Fähigkeiten sind in Dir? Sei es geerbt von Deinen Vorfahren oder selbst neu erlernt. Welche Tätigkeiten fallen Dir leicht oder machen Dich sogar glücklich? Bist Du schon auf einer bestimmten MIssion oder von etwas Bestimmten so sehr begeistert, dass Du daraus Deinen Beruf oder besser Deine Berufung machen willst?

 

Im zweiten Teil unserer frage Dich, wer diese Tätigkeit, die Du so sehr liebst, braucht und bereit ist, dafür Geld zu zahlen?

 

Hier findet sich der wichtigste Anhaltspunkt, wie Du aus Deiner Berufung Deinen Beruf machen kannst, von dem Du auch gut leben kannst. Ansonsten bleibt es nur ein Hobby oder eine Vorstufe, bevor Du in die Profiliga aufsteigen kannst.

 

Wenn Du das tust, was Dir am Herzen liegt, worin Du Deine Expertise hast und was von anderen Menschen nachgefragt wird, hast Du die besten Erfolgschancen, weil Du ganz einfach kompetent und authentisch bist.

 

Wenn Du hieran weiter arbeiten möchtest, biete ich Dir gerne ein gemeinsames Coaching an, um Deine Berufung zu finden und diese in einem Beruf als Angestellter oder Selbstständiger voll auszuleben. Vereinbare jetzt einen Termin für ein kostenloses Orientierungsgespräch mit mir! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0