Stehen Sie auf Füße?

Die Füße - ein leider häufig vernachlässigter Teil des Körpers.
Die Füße - ein leider häufig vernachlässigter Teil des Körpers.

Selbstverständlich stehen Sie auf Füße(n)! Oder laufen Sie permanent im Handstand?

 

Unsere Füße sind tagsüber im ständigen Kontakt mit dem Boden und so permanent gefordert. Eigentlich logisch, dass Sie Ihren Füßen deshalb viel Aufmerksamkeit widmen sollten. Leider ist dies in unserer westlichen Welt keinesfalls selbstverständlich. Hier erfahren Sie, wie Sie ein besseres Verhältnis zu Ihren Kontaktorganen zum Boden der Tatsachen verbessern können.

 

Wadenkrämpfe mit Triggerpoint-Massagen vermeiden. Ich zeige Ihnen, wie es geht!
Wadenkrämpfe mit Triggerpoint-Massagen vermeiden. Ich zeige Ihnen, wie es geht!

Heutzutage sind die Füße der meisten zivilisieren Menschen einen Großteil des Tages in mehr oder minder bequeme Schuhe eingesperrt; ja sogar eingezwängt. Je nach bevorzugter Mode werden die Füße dabei in unnatürlichen Positionen fixiert, was zu Muskelverkürzungen in den Waden und der Fußmuskulatur, Krämpfen, sogar Deformation des Fußes und früher oder später zu Schmerzen führt.

 

Dicke Sohlen und festes Schuhwerk schützen den Fuß, entlasten und stützen die Fußmuskulatur und Fußknochen, was gerne als Vorteil dargestellt wird. Im Winter und zum Bergwandern ist es das auch. Joggen auf Asphalt ist barfuß auch nicht gerade zuträglich für Ihre Füße. Auf der anderen Seite bauen bei häufig getragenem stabilen Schuhwerk Knochenstruktur und Muskeln deutlich ab und können auf plötzlich ungewohnte oder verhältnismäßig hohe Belastungen in leichten Schuhen oder barfuß nicht mehr ausreichend Schutz vor Verletzungen bieten. Da heutezutage fast alle alltäglichen Laufflächen flach und eben sind, fehlen vor allem die Bewegungsimpulse für seitlich Bewegungen im Fuß. Leute, die dieser Problematik nicht selbstständig entgegenwirken können, stehen vor einem Teufelskreis der Verletzungsangst vor meist seitlichem Umknicken, mit dem viele Dienstleister aus der Gesundheits- und Fitnessindustrie nur zu gerne spielen, um ihre Kunden zu binden.

 

Schonen und so die Degeneration weiter fördern versus Belasten und sich wieder bewusst und angstfrei bewegen können. Das sind die beiden möglichen Wege. Ich gehe den letzteren.

 

Gönnen Sie Ihren Füßen am Tag möglichst oft luftigen Auslauf aus ihrem Gefängnis namens Schuhe. Laufen Sie möglichst häufig, und wenn auch nur zu Hause, auf Socken oder barfuß. Versuchen Sie, gerade als Frau, auf Schuhe mit Absatz zu verzichten bzw. das Tragen von Schuhen mit (hohen) Absätzen auf wenige Stunden zu beschränken. 

 

 

Die Unterkörper-Bewegungsform trainiert den kompletten Unterkörper.
Die Unterkörper-Bewegungsform trainiert den kompletten Unterkörper.

Wenn Sie aus der winterlichen Zeit der dicken Schuhe herauskommen, tragen Sie in den Übergangsphasen Frühling und Herbst weniger dicke Schuhe mit dünnerer Sohle. So hat der Fuß Zeit, wieder Muskulatur und Knochenmasse aufzubauen, die durch die stärkeren Belastungsreize wieder angeregt wird. Ein spezielles Trainingsprogramm, dass ich mit Ihnen ausarbeiten kann, wäre natürlich optimal.

 

Als Rundumlösung unterrichte ich zum Beispiel die Unterkörperform aus dem nicht-klassischen QiGong, die alle Muskeln im Hüft- Bein- und Fußbereich gezielt dehnt, kräftigt und taktile Reize für Ihre Füße setzt sowie Ihren Gleichgewichtssinn fördert.

 

Füße gehören von Natur aus flach an bzw. auf den Boden. Und nicht mit den Fersen mehrere Zentimeter über den Erdboden. Jede auch nur kleine Abweichung wirkt sich negativ auf Ihren gesamten Bewegungsapparat aus, weil Ihre Muskeln wie ihre Fehlbelastungen und Ihre Knochen ihre Fehlstellungen der körperlichen Kompensationsbewegungen wie eine Kettenreaktion nach oben in Ihren Körper weitergeben. Bei Problemen im Bewegungs- apparat arbeitet ein guter Osteopath oder Heilpraktiker Ihren Körper von unten nach oben durch, weil er / sie weiß, dass die Ursache an den Füßen zu suchen ist.

 


Ein paar sehr nützliche Fußübungen für zu Hause finden Sie im folgenden Video von Strong&Flex: Viel Spaß beim Üben!

Ein Blick auf Ihre Schuhsohlen verrät viel.
Ein Blick auf Ihre Schuhsohlen verrät viel.

Schaue ich mir die Schuhsohlen meiner Klienten an, lässt sich daraus ebenfalls einiges erkennen: Rollen Sie mit der kompletten Sohle am Boden ab oder sind die Schuhspitzen oder Hacken oder die Innen- oder Außenkanten verstärkt abgenutzt?

 

Im Fitnessbereich wird entsprechend schwache Muskulatur, die für Fehlbelastungen bzw. Fehlstellungen der Füße verantwortlich gemacht wird, einfach auftrainiert. Ich kümmere mich zusätzlich noch um verkürzte Muskulatur und mobilisieren die Füße so gut es geht. Ein geführtes Outdoor Training in unebenem Gelände halte ich ebenfalls für empfehlenswert. Bei Klienten mit gutem Körperbewusstsein empfehle ich zusätzlich speziellen Achtsamkeitsübungen beim Gehen, um die Belastung der Füße bewusst zu ändern und als neue Gewohnheit einzuschleifen. Ein Fachmann für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) liest aus abgelaufenen Schuhsohlen sogar angeschlagene innere Organe heraus. 

 

Ein altes TCM-Sprichwort sagt: "Der weise Mann geht auf den Fersen."

 

In Asien gehen die Menschen viel bewusster mit ihren Füßen um, als hier in der westlichen Welt. Aufmerksamkeit und Pflege der eigenen Füßen haben in Asien einen hohen Stellenwert.

P.S.: Nach meiner Erfahrung riechen gesunde Füße nicht unangenehm.

 

Über Ihre Fußsohlen lässt sich Ihr gesamter Körper ansprechen.
Über Ihre Fußsohlen lässt sich Ihr gesamter Körper ansprechen.

An der Fußsohle befinden sich sogenannte Reflexzonen über die durch Druck bzw. Massage der komplette Körper angesprochen werden kann. Ist eine Reflexzone deutlich druckempfindlich, sollten Sie bei einer Untersuchung beim Arzt oder Heilpraktiker ihres Vertrauens das angesprochene Organ besonderer Aufmerksamkeit zukommen lassen. Prophylaktisch können Sie Ihre Füße selbst oder von Ihrem Partner / Partnerin regelmäßig massieren lassen. Ausgebildete Reflexzonenmasseure haben eine gründliche Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und dürfen gezielt bestimmte Reflexzonen behandeln.

 

Die Metamorphische Methode am Fuß.
Die Metamorphische Methode am Fuß.

Zwar keine Reflexzonenbehandlung oder medizinische Massage, aber eine wunderschöne Entspannungstechnik, die zum Großteil am Fuß praktiziert wird, ist die Metamorphische Methode, die tiefe Entspannung mit sich bringt. Zusätzlich werden dabei emotionale Muster gelöst und dadurch persönliche Entwicklungsprozesse angestoßen.

 

Wieder den Boden mit Ihren Füßen bewusst wahrnehmen lernen.
Wieder den Boden mit Ihren Füßen bewusst wahrnehmen lernen.

Vielleicht wagen Sie es nach meinem Artikel Ihre Füße mehr als zusätzliches Sinnesorgan zu sehen und ab jetzt öfters nicht nur zu Hause, sondern vielleicht auch wieder in der freien Natur bewusst zu fühlen, was unter Ihren Füßen passiert.

 

Was man mit seinen Füßen noch alles Unglaubliches leisten kann, sehen Sie in dem erstaunlichen Film Mein linker Fuß.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein aktueller Blogeintrag:

Mein Rolfing Tagebuch Teil 2 / 3

Eines meiner Ziele, das ich für 2017 endlich angehen wollte, waren meine alten 'Gebrechen', die ich mir in meiner Kampfsportära zugezogen hatte, die aber nie zu 100 % auskuriert waren.

 

Zwar hatte ich schon einige Methoden ausprobiert, die zwar Linderung gebracht hatten, aber die Problematiken eben nicht zu 100% gelöst hatten. Also musste eine andere, intensivere Methode her, die richtig in die Tiefe geht.

 

Nach einigen Recherchen über die Jahre entschied ich mich, es mit Rolfing zu versuchen. Ich fand in Düsseldorf eine zertifizierte Rolferin, die einen guten Eindruck auf mich machte.

 

Dieser Blogartikel beschreibt meine Erfahrungen und Ergebnisse in den 10 Standardsitzungen bei ihr. 

mehr lesen 0 Kommentare