Die Aktualität des Atlantischen 12-Chakra-Systems

Der Sitz der einzelnen 12 Energiezentren am menschlichen Körper.
Der Sitz der einzelnen 12 Energiezentren am menschlichen Körper.

Nach dem 21. Dezember 2012 sind die Menschen auf der Erde vollkommen im astrologischen Wassermannzeitalter angelangt. 

 

Die Energien der Erde und aller seiner Bewohner sind unter dem Einfluss deutlich höher schwingender Energien, als sie es in den vergangenen 2000 Jahren im Fischezeitalter waren.

 

Verantwortlich dafür sind Veränderungen im Erdkern und Sonnenstürme, die auch das Magnetfeld /  Energiefeld der Erde beeinflussen. Um mit diesen neuen hochschwingenden Energien besser interagieren zu können, ist die Aktivierung der außerkörperlichen Energiezentren / Chakren nötig.

 

Hier stelle ich Ihnen die 12 Energiezentren / Chakren des Menschen und deren Funktion vor. 

Die klassischen 7 Körperchakren der Indischen Energielehre.
Die klassischen 7 Körperchakren der Indischen Energielehre.

Bisher sind die 7 Körperchakren als Hauptchakren von praktisch allen Leuten, die enegetisch arbeiten, anerkannt worden und in Gebrauch. Auf der physischen Ebene handelt es sich bei den 7 Hauptchakren um das Endokrine System des Menschen - also die Drüsen, die den Hormonhaushalt steuern. 

 

Auch am Fuß sind die 7 Hauptchakren stellvertretend zu finden und energetisch ansprechbar. darum können Sie die Metamorphische Methode als eine Art Chakrenausgleich am Fuß interpretieren.

 

Ein Chakra (indisch: Rad) ist ein Energiezentrum / Energietor von der feststofflichen / körperlichen Welt zur feinstofflichen / energetischen Welt. Weil sich die Chakren mehr oder minder schnell drehen, kam der Begriff Räder zustande. So lange der Mensch lebt, sind seine Chakren offen. Deren Aktivität kann verschieden stark bis schwach sein. Die Körperchakren sind mit den Energieleitbahnen / Meridianen verbunden, die Energie zu den jeweiligen Organen transportieren. Die Chakren sind die übergeordnete Instanz für die Meridiane. Akupunkturpunkte sind übrigens Mikrochakren. Die außerkörperlichen Chakren haben keine Verbindung zu Körperorganen, sondern nur zum energetischen System des Menschen.

 

Beim klassischen System der 7 Körperchakren können Sie immer wieder von Varianten der Farbzuordnung lesen oder aus erlebnisberichten von Meditationen hören. Dabei fiel mir auf, dass ich bis jetzt nur von Frauen gehört hatte, dass sie ihr Herzchakra in rosa, anstatt in grün, gesehen hatten. Das Kronenchakra wird auch häufig als 1000-blättrige Lotusblüte in weiß und Gold beschrieben.

 

Mit der Vorstellung des 12-Chakra-Systems von Atlantis erklären sich diese Varianten gleich von selbst. 

Das Atlantische Chakra System nach Diana Cooper
Das Atlantische Chakra System nach Diana Cooper

Hier beschreibe ich die 12 Hauptchakren von unten nach oben:

 

Der Erdstern ist ein außerkörperliches Chakra und befindet sich 15 cm mittig unter den Füßen. Zusammen mit den beiden Fußchakren, die Nebenchakren sind, bilden sie praktisch wie ein miteinander verbundenes Dreieck einen Anker, der den Menschen stark erdet, was als Gegengewicht zu den außerkörperlichen Chakren über dem Kopf auch dringend nötig ist, um nicht 'abzuheben' und die Bodenhaftung zu behalten. Es ist also eine manifestierte Verbindung zur Energie von Mutter Erde. Seine Farbe ist schwarz. Die außerkörperlichen Chakren können nur gemeinsam aktiviert werden. Ihnen sind logischerweise keine Drüsen zugeordnet, weil sie außerhalb des physischen Körpers liegen. 

 

Das Basischakra aka Wurzelchakra steht für die menschlichen Ur- und Überlebensinstinkte. Seine Farbe ist rot. Die zugeordnete Drüse sind die Nebennieren.

 

Das Sakralchakra ist im klassischen 7-Hauptchakra-System orange. Es stand für die Lebensfreude und die Sexualität. Hier ist das Sakralchakra rosa und steht nur für die Sexualität. Erinnern Sie sich? Die Farbe rose tauchte alternativ schon beim Herzchakra auf. Im Zentrum der Liebe. Körperliche und spirituelle Liebe werden in Atlantischen Chakrasystem also getrennt. Die zugeordneten Drüsen sind die Eierstöcke bei der Frau und die Hoden beim Mann. In China wird der Unterbauch / Prostatabereich auch als Samenpalast / Ovarpalst bezeichnet, wo sich das Sakralchakra befindet.  

 

Das Nabelchakra befindet sich direkt auf dem Bauchnabel und ist das Zentrum der Lebensfreude, Sinnlichkeit und Umgänglichkeit. Die zugeordnete Farbe ist orange. Das Nabelchakra liegt auf dem Hara, dem 'Energietank' und der Hauptkraftquelle in den asiatischen Energiesystemen und Kampfkünsten. Das Hara ist kein Chakra.

 

Das Solarplexuschakra befindet sich genau an dem Ort, wie der Name es sagt. Es ist das energetische Zentrum unseres Wissens, unserer Macht und unserer Persönlichkeit. Die Bauchspeicheldrüse ist diesem Chakra zugeordnet und seine Farbe ist gelb.

 

Das Herzchakra ist der Sitz der bedingungslosen Liebe und ein Transformator der Energien der darunter liegenden Chakren auf die höheren Ebenen. Das Herzchakra ist der Thymusdrüse zugeordnet und seine Farbe ist grün.

 

Das Halschakra / Kehlkopfchakra ist das Zentrum des Ausdrucks und der Kommunikation. Die zugeordnete Drüse ist die Schilddrüse und die Farbe dieses Chakras ist hellblau.

 

Das Stirnchakra ist der Sitz der Klarsichtigkeit und der Weisheit. Dem auch sogenennten Dritten Auge ist die Hypophyse / Hirnanhangsdrüse als Drüse zugeordnet. Die Farbe des Dritten Auges ist indigoblau.

 

Das Scheitelchakra aka Kronenchakra befindet sich am höchsten Punkt des Kopfes und ist das Tor zur eigenen Spiritualität. Es ist der Epiphyse / Zirbeldrüse zugeordnet. Seine Farbe ist violett.

 

Das Kausalchakra aka Hinterkopfchakra hilft Ihnen bei der Kommunikation mit der geistigen Welt. Es vermag die Kraft der Seele in den Geistkörper eindringen zu lassen und vermittelt Botschaften aus höheren Sphären. Voraussetzung für die Aktivierung des Kausalchakras ist Ihre Herrschaft über den eigenen Verstand. Es befindet sich  über dem Hinterkopf. Seine Farbe ist weiß.

 

Das Seelensternchakra ist der Sitz des Höheren Selbst. Ebenfalls sind hier karmische Informationen gespeichert. Der Seelenstern nimmt die Energie des Sternentors auf und filtert diese Energie auf die Seelenebene des Menschen. Der Seelenstern kann nur arbeiten, wenn der Erdstern aktiviert ist. Damit befindet sich der Mensch auch auf dieser hohen energetischen Ebene im energetischen Gleichgewicht. Hier befindet sich auch der Austrittspunkt der Seele beim Verlassen des physischen Körpers. Durch den Seelenstern erfahren wir unser Einssein mit allem. Seine Farbe ist magenta.

 

Das Sternentorchakra ist die direkte Verbindung zum Universum und der Zugang zum Licht Gottes. Mit seiner Aktivierung gelangt der Mensch zu höchstem Bewusstsein. Seine Farbe ist golden.

 

 

Mit diesem erweiterten Chakrensysytem kann das energetische System des Menschen auf der einen Seite über die superpersonalen Chakren gut mit der hochschwingenden Energie arbeiten und ist auf der anderen Seite über den subpersonalen Erdstern besser geeerdet, um nicht 'abzuheben'.

 

In der obenstehenden Grafik sehen Sie links das zuvor beschriebene Atlantische Chakrasystem im Vergleich zu der chinesischen Sichtweise der menschlichen Energiezentren und deren Anbindungen nach außen.

 

Auf den ersten Blick sehen Sie nur 3 Energiezentren, die drei Dantien: das obere Dantien steht für das Beobachtung, das mittlere Dantien steht für das Bewustsein und das untere Dantien steht für die Aufmerksamkeit. Wenn Sie sich die Akupunturpunkte des Zentral- und Gouverneursgefäßes (2 von 8 Sondermeridiane im menschlichen Körper, die den Überschuss bzw. den Mangel an Energie der 12 Organmeridiane ausgleichen) werden Sie die Punkte der Körperhauptchakren wiederfinden. Über dem Kopf befindet sich der persönliche Stern als Zugang zum Universum. Mittig unter den Füßen stellen Sie sich Ihre Verbindung zu Mutter Erde vor. So haben wir praktisch (fast) die selben Anknüpfpunkte, wie beim Chakrasystem von Atlantis. Eine verblüffende Parallele!

In ihrem Buch '2012' beschreibt Diana Cooper das Chakrasystem von Atlantis, das sie in ihrem Buch 'Entdecke Atlantis' erstmals vorgestellt hatte,  die Farben der Chakren noch einmal anders. Diese Farbänderung soll im Wassermannzeitalter eintreten. Alle Menschen haben durch die Aktivierung aller 12 Chakren und nach dem energetischen Übergang in die 5. Dimension nun eine 12-strängige DNA entwickelt.

 

Die neuen Farben sollen wie folgt sein:

 

Erdstern = schwarz / weiß (ähnlich Yin & Yang Symbol)

Basischakra = Platin

Sakralchakra = strahlend blassrosa

Nabelchakra = orange

Solarplaxuschakra = satter Goldton

Herzchakra = schneeweiß

Kehlchakra = Königsblau

Stirnchakra = durchsichtig

Scheitelchakra = Kristallfarben

Kausalchakra = schneeweiß

Seelenstern = magenta & zweigeteilt

Sternentor = Gold

 

Zumindest beim Herzchakra kann ich aus eigenen Meditationserfahrungen das Weiß bestätigen.

 

 

Als nächstes wird eine Meditation mit den 12 Chakren von Diana Cooper persönlich vorgestellt und angeleitet. Sie stellt zusätzlich die begleitenden Erzengel vor, die mit jedem Chakra ansprechbar sind:

Mit der 12-Chakren-Meditation haben Sie eine gute Grundlage, erste Erfahrungen mit den neuen Chakren zu sammeln. Arbeiten Sie fleißig damit und sammeln Sie Ihre Erfahrungen. Sie haben im Wassermannzeitalter eine wunderbare Gelegenheit, Ihre eigene Spiritualität noch intensiver kennenzulernen.

 

Für alle, die an Klienten arbeiten, zum Beispiel mit Reiki, Geistigem Heilen oder Prana Healing, können sich auf die Suche nach den neuen Chakren machen und am Klienten neue Erfahrungen sammeln.

 

Meine Reiki-Lehrerin Charlotte Köhler-Lohmann aus Düsseldorf bietet einen ganztägigen Chakra-Workshop an, der sich mit dem Atlantischen-12-Chakra-System von Diana Cooper genauer auseinandersetzt.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei!

 

Hier gibt es die Bücher von Diana Cooper:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Fatima (Sonntag, 22 September 2013 09:11)

    Danke für diesen wunderbaren clip. Ich hoffe viele folgen deinem Aufruf.damit Muttererde und alle Menschen erfüllt werden mit Liebe.

  • #2

    Carola (Sonntag, 25 Juni 2017 09:44)

    Ein sehr schöner Clip, gut erklärt und den man gut umsetzen kann. Danke

Mein aktueller Blogeintrag:

Flankenschutz

Deine Laterallinien stabilisieren, stützen und bewegen die Flanken Deines Körpers. Verstärkte Verkleisterungen des Bindegewebes und verkürzte Muskeln können Ursachen für Verspannungen und sogar Schmerzen entlang dieser myofaszialen Leitbahn sein.

 

Es lohnt sich also, Deine Laterallinien trainiert und geschmeidig zu halten. Hier erfährst Du, wie Du das mit einer der Hauptübungen von Five Gym durchführen selbst regelmäßig tun kannst. 

mehr lesen 0 Kommentare