Bürgerenergie - die Zukunft der Energieversorgung

Erneuerbare Energien zu nutzen, um die Umwelt und das Klima zu schützen, sind seit Jahren in der Diskussion. Wasser-, Wind- und vor allem Solarenergie sind eigentlich überall verfügbar ohne den großen Aufwand wie beim Kohleabbau, der koventionellen Gasenergie oder den Risiken des Atomstroms. Trotzdem wird immer wieder argumentiert, dass es zu teuer und zu unrentabel sein, erneuerbare Energien im großen Stil zu nutzen und sich damit sogar teilweise bis ganz von öffentlichen Stromlieferanten unabhängig zu machen. Warum nur?

 

Hier lernst Du ein paar gute Praxis-Beispiele und die Hürden zum Ziel kennen, die uns Bürger von der Unabhängigkeit von Energielieferanten trennen. 

Bürger, produziert Euren Strom doch selber!

Dass private Hausbesitzer sich zunehmend Solarzellen auf ihr Dach setzen, um so ihren Großteil an Strom selbst produzieren, war in den vergangenen Jahren klar zu beobachten. Dazu muss man natürlich als Privatmann das passende Kleingeld haben. Häuslebauer, die früh auf den Trend der Photovoltaik aufgesprungen sind, haben keine so leistungsstarken Solarzellen, wie jemand, der sich heute nach dem technisch neusten Stand einkaufen würde. Das Finanzamt spricht hier auch noch ein Wort mit, weil der Hausbesitzer Strom erzeugt und in der Regel diesen Strom an andere Gebäude weiterleitet oder ins Stromnetz einspeist, wenn er keine Möglichkeit zum Speichern besitzt.   

Was ist steurerrechtlich beim Kauf einer Photovoltaikanlage zu beachten?

Beispiel einer optimalen Selbstversorgung für Hausbesitzer.


Als State of the art ist es heute möglich, sich von Stadtwerke, Vattenfall, RWE & Co. unabhängig zu machen. Das geht über die Komplettversorgung des eigenen Hauses hinaus bis zum Laden des eigenen Elektroautos. Bekannt war das aber in der Vergangenheit nur für die glücklichen Hausbesitzer, die nun leider nicht die Mehrheit der deutschen Bevölkerung stellen.

Dezentrale Energieversorgung - Werde zum Energie-Prosumer!

Musst Du als Mieter einer Wohnung damit zwangsläufig das Nachsehen haben und über die Jahre mit deutlichen Strompreiserhöhungen und jährlichen Preisvergleichen von Stromanbietern rechnen? Nein! Nicht unbedingt.

 

Es gibt bereits Vermieter und Hausbesitzer, die für ihr Haus den Strom selbst produzieren und ihn relativ günstig zu stabilen Preisen an ihre Mieter verkaufen. Hier wäre auch eine Ladestation für die Mieter möglich, die schon ein Elektroauto fahren. Der Mieter kommt in jedem Falle kostentechnisch besser weg, aber das Optimum ist für den Mieter noch nicht erreicht, weil er ja noch vom Vermieter abhängig ist. 

Die Schweiz ist mal wieder Vorbild

In der Schweiz wird der Energiebedarf zu 60% aus erneuerbaren Energien gedeckt. In Deutschland nur zu 30%. In der Schweiz ist man also schon deutlich weiter...auch mit der unabhängigen Stromversorgung. Hier verlassen sich die Mieter nicht auf ihren Vermieter, sondern stemmen solche Projekte der dezentralen Energieversorgung als Mietergemeinschaft. Die Einstellung zu solchen Projekten der Selbstversorgung mit Energie wird in der Schweiz auch viel lösungsbezogener gesehen. Man weiß: langfristig gewinnen alle, die sich an einem Projekt beteiligen mit niedrigeren und vor allem langfristig stabileren Strompreisen über Jahrzehnte hinweg. Dieses schweizer Beispiel hat auch schon vereinzelt in Deutschland Schule gemacht. Der Praxisbeweis steht also im Raum: Die Selbstversorgung mit Strom ist für jeden möglich. Wie das im Detail funktioniert, zeigt Dir das folgende Video:

Woran hakt es jetzt, dass wir erneuerbare Energien und dezentrale Selbstversorgung nicht fälchendeckend in Deutschland eingeführt wird? Es hat bereits Änderungen bei der EEG-Umlage gegeben, aber bisher haben große Firmen die großen Vorteile. Privatleute sind hier gesetzlich leider noch außen vor. Nachbesserungsbedarf beim EEG-Gesetz ist also noch deutlich vorhanden. Die gesetzlichem Hürden werden von den Lobbyisten der großen Energiekonzerne noch verteidigt werden, denn diese Gruppe möchte am wenigsten, dass sie ihre Kraftwerke schließen und Riesenverluste machen. 

Das Bündnis Bürgerenergie treibt die Selbstversorgung mit Erneuerbaren Energien in Deutschland voran. Hier kommen 5 relevante Statements für die Energiewende und die noch bestehende Hürden auf dem Weg zur dezentralen Selbstversorgung. Das muss passieren, damit Bürgerenergie möglich wird:

Als Wähler solltest Du Dir also zur nächsten Wahl die Programme der Parteien gut anschauen, wer den erneuerbaren Energien oder gar der dezentralen Selbstversorgung mit Energie Steine in den Weg legt...nicht nur der Umwelt zu liebe, sondern auch zur Senkung und besseren Kalkulierbarkeit Deiner zukünftigen Lebenshaltungskosten.

 

Wer in Zukunft keine Artikel von mir verpassen möchte, abonniert bitte meinen Newsletter auf der Startseite. Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat und Du etwas dazu gelernt hast, dann teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden und Kollegen und kommentiere ihn konstruktiv. Vielen Dank!  


Mein aktueller Blogeintrag:

Mein Rolfing Tagebuch Teil 3 / 3

Eines meiner Ziele, das ich für 2017 endlich angehen wollte, waren meine alten 'Gebrechen', die ich mir in meiner Kampfsportära zugezogen hatte, die aber nie zu 100 % auskuriert waren.

 

Zwar hatte ich schon einige Methoden ausprobiert, die zwar Linderung gebracht hatten, aber die Problematiken eben nicht zu 100% gelöst hatten. Also musste eine andere, intensivere Methode her, die richtig in die Tiefe geht.

 

Nach einigen Recherchen über die Jahre entschied ich mich, es mit Rolfing zu versuchen. Ich fand in Düsseldorf eine zertifizierte Rolferin, die einen guten Eindruck auf mich machte.

 

Dieser Blogartikel beschreibt meine Erfahrungen und Ergebnisse in den 10 Standardsitzungen bei ihr. Dies ist der letzte meiner 3-teiligen Reportage.

mehr lesen 0 Kommentare